TV Altdorf vor dem großen Finale

Alles oder nichts

Einschwören auf den letzen Auftritt in dieser Saison: Die TVA-Mädels müssen gegen Günzburg gewinnen, um die Klasse zu halten. | Foto: Kaufmann2019/03/DSC_3718.jpg

ALTDORF – Am Sonntag wird es ernst für die Volleyballerinnen des TV Altdorf. Die 3. Liga-Damen bestreiten ihr letztes und wohl wichtigstes Heimspiel der Saison – gegen den TSV Obergünzburg. Der nervenaufreibende finale Kampf gegen den Abstieg beginnt in der Mittelschulhalle um 14 Uhr.

Da der SV Lohhof am vergangenen Wochenende nicht gewinnen konnte, nimmt dieser den letzten Tabellenplatz ein und steht somit als sicherer Absteiger fest. In welcher Reihenfolge die beiden vorletzten Plätze am Ende vergeben werden, ist jedoch noch völlig offen. Mit 16 Punkten rangiert Obergünzburg momentan auf Platz 9, die Altdorferinnen mit einem Punkt mehr auf Platz 8. Um sicher gerettet zu sein, muss am Sonntag ein Sieg mit mindestens zwei Punkten her.

Die Gegnerinnen werden sicherlich die Chance, auch kommende Saison in der 3. Liga zu spielen, nicht kampflos abgeben. Nachdem das Team aus dem Allgäu in der Hinrunde einige Niederlagen hinnehmen musste, konnte es in den vorangegangenen Spielen der Rückrunde wichtige Punkte gegen Gegner aus dem vorderen Tabellenfeld sammeln.

Die erste Begegnung zwischen dem TV Altdorf und dem TSV Obergünzburg Anfang Dezember 2018 konnten die Mädels aus Franken mit einem 3:0-Sieg klar für sich entscheiden. Damals schaffte es die Damen 1 eine konstante Teamleistung abzurufen und somit drei Punkte aus dem Allgäu zu entführen.

Nachdem die schmerzhafte Niederlage gegen Dresden inzwischen verdaut ist, wollen die TVA-Mädels am Sonntag noch ein letztes Mal in dieser Saison alles geben. Zum Glück kann Trainer Johannes Will in diesem entscheidenden Spiel wieder auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen.

Ein kleines Schmankerl gibt es noch für die Fans: Für alle Zuschauer, die in TV-Altdorf-Montur kommen, ist freier Eintritt angesagt, ebenso gibt es den ein oder anderen Kasten Freibier – solange der Vorrat reicht – für die Altdorfer Anhänger.

N-Land Der Bote
Der Bote