TSV-Damen wollen nachlegen

Alles auf Mitte

Carina Weiler (links) und Susanne Spychala analysieren die siegreiche Partie gegen Haunstetten II. | Foto: Christian Geist2019/11/Winkelhaid-Handball-Haunstetten-Spychala-Weiler-online.jpg

WINKELHAID – Die TSV-Damen stehen vor einer richtungsweisenden Partie. Mit
einem Sieg in Freising können sie zum Tabellenmittelfeld aufschließen.

Eine Lücke reißen oder doch wieder unten reinrutschen? Das sind die Optionen für die Bayernliga-Damen des TSV Winkelhaid, die am Sonntag bei der HSG Freising-Neufahrn antreten. Nach dem Heimsieg gegen die Reserve des TSV Haunstetten am vergangenen Samstag steht dort das nächste Duell zweier direkter Konkurrenten an.

Dabei schloss die HSG Freising-Neufahrn die vergangene Saison in der Handball-Bayernliga mit dem vierten Tabellenplatz ab. Den Weggang zweier wichtiger Spielerinnen können sie bislang jedoch nicht kompensieren und haben nur eines ihrer sieben Spiele gewonnen. In der Tabelle belegen sie aktuell Platz 12 (2:12 Punkte).

Nach ihrem Sieg gegen Haunstetten II wollen die TSV-Damen am Sonntag nachlegen. Foto: Christian Geist2019/11/Winkelhaid-Handball-Haunstetten-4-1.jpg

Jedoch unterlagen die Oberbayerinnen gegen Meisterschaftsfavoriten wie Bergtheim oder Mintraching-Neutraubling jeweils nur äußerst knapp, ihren einzigen Sieg fuhren sie zu Hause gegen Zirndorf ein. Die Winkelhaider Damen wissen um die Heimstärke der HSG und wollen mit der notwendigen Konzentration und Konsequenz an das Spiel gehen. Besonderes Augenmerk gilt den beiden Top- Torschützinnen Christina Schredl und Anna Sophia Meyerhofer.

Steht die Abwehr am Sonntag?

Die Damen aus Winkelhaid stehen im Moment auf Tabellenplatz 10 mit 4:10 Punkten. In den bisherigen Begegnungen ließ der TSV Winkelhaid vor allem in der Defensivarbeit die notwendige Konsequenz und Aggressivität vermissen, die Trainer Sebastian Wilfling von seinem Team erwartet und einfordert. Beim Heimsieg am vergangenen Wochenende zeigten die Damen erstmals in dieser Saison die Leistung, die nötig ist, um in der höchsten bayerischen Spielklasse am Ball zu bleiben. Dementsprechend motiviert haben die Damen um Coach Wilfling ihre Trainingswoche bestritten.

Anpfiff der Partie am Sonntag, 10. November, ist um 14.30 Uhr in der Luitpoldhalle in Freising. Die Damen freuen sich auf mitreißende Zuschauer und Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt. Denn der Ausgang der Partie kann für den Saisonverlauf beider Mannschaften von entscheidender Bedeutung sein.

N-Land Der Bote
Der Bote