Vorschau Kreisklasse 4

Ärgert der FSV auch den Spitzenreiter?

Nach ihrem 2:0-Sieg in Hersbruck rüsten Spielertrainer Alexander Pfarherr (rechts) und der FSV Weißenbrunn zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Rückersdorf. | Foto: Keilholz2019/04/DSC08478-1.jpg

LEINBURG – Nach drei Siegen seit dem Start aus der Winterpause und dem Vormarsch auf Platz drei hat der FSV Weißenbrunn Blut geleckt. Im Spitzenspiel des 22. Spieltags macht nun der führende TSV Rückersdorf seine Aufwartung beim FSV. Mit einem Sieg und Nachbarschaftshilfe des TV Leinburg, der den SV Henfenfeld empfängt, winkt der Pfarherr-Elf der Sprung auf Platz zwei. In der unteren Tabellenhälfte steht die Reserve der SpVgg Diepersdorf vor einem vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen den 1.FC Röthenbach.

Der FSV Weißenbrunn rüstet zum Top-Spiel gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten TSV Rückersdorf. In der Hinrunde erkämpfte sich der FSV in Rückersdorf ein 1:1-Remis.

Für Spielertrainer Alexander Pfarherr ist die Partie gegen den Spitzenreiter von richtungsweisender Bedeutung. „Wenn wir gewinnen, sind wir voll dabei im Kampf um Platz zwei“, zeigt sich Pfarherr optimistisch. Dies umso mehr als der FSV bis auf den erneut beruflich verhinderten Yannik Martin in Bestbesetzung auflaufen kann.

Klappt´s mit dem erhofften Sieg, gilt es zu sehen, was die Konkurrenz macht. Und hier geht der Blick zuallererst zum Nachbarn nach Leinburg.

Trainerwechsel trotz Platz zwei

Die Opcin-Elf empfängt den SV Henfenfeld, wo es trotz Platz zwei kurz vor der Winterpause einen Trainerwechsel gegeben hat. Peter Morawietz musste, trotz einer, was die Punkte betrifft, durchaus erfolgreichen Hinrunde, seinen Hut nehmen und wurde von Matthias Mayer beerbt. Und dessen Zwischenbilanz mit sieben Punkten in drei Spielen seit der Winterpause kann sich durchaus sehen lassen.

Herausragender Akteur bei den Gästen ist Patrick Hirschmann, der mit 20 Treffern die Torschützenliste anführt und im Hinspiel dem TVL bei der 1:3-Niederlage zwei Tore eingeschenkt hat.

Es fehlt Christian Wolf wegen einer in Neuhaus erlittenen Knieverletzung und Tobias Weiß, der sich ebenfalls beim letzten Auswärtsspiel eine Knöchelverletzung zugezogen hat.

Fußball-Abteilungsleiter Dominik Raab sieht seine Elf gegen den Tabellenzweiten trotzdem gut aufgestellt und rechnet sich etwas aus. Raab. „Wir gehen da raus und werden uns voll reinhängen und versuchen, die Punkte im Sportpark zu behalten“.

Miserable Heimbilanz

Die Reserve der SpVgg Diepersdorf hat sich bei der – erwarteten – 0:2-Niederlage beim Spitzenreiter TSV Rückersdorf nicht schlecht verkauft. Eine Niederlage, die für Spielertrainer Frank Fahsl und seine Elf zu verkraften ist. Anders sähe die Sache dagegen aus, wenn das direkte Duell um den Klassenerhalt gegen den 1.FC Röthenbach schief gehen würde.

Gegen die SpVgg-Reserve spricht die miserable Heimbilanz. Mit einem Sieg und neun Heimpleiten ist der Neuling das zweitschlechteste Heimteam. Andererseits haben die Gäste erst einen einzigen Auswärtssieg zustande gebracht.

Gelingt der SpVgg-Reserve eine Wiederholung des Hinspielsieges (4:1), wäre dies für Frank Fahsl und seine Elf bei dann sechs Punkten Vorsprung zum Mitaufsteiger ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz