A- und B-Klassen-Report

Acht Tore bei der Ochenbrucker Hitzeschlacht

Diese Winkelhaider Musterflanke segelte direkt vors Oberferriedener Tor und hätte eigentlich das zwischenzeitliche 1:1 bedeuten müssen, aber der Stürmer kam einen Schritt zu spät | Foto: Kaufmann2019/06/fsvoberferrieden_tsvwinkelhaidII.jpg

A-Klasse Nord Ost: Henger SV II – TSV Ochenbruck 4:4 (1:2)

Heng hatte zu Beginn zwei Chancen, die aber Torhüter Tim Spotka vereitelte. Christian Hacker scheiterte in der 11. Minute, doch in der 18. Minute köpft Sebastian Meier nach einer Heyn-Ecke zum 1:0 ein. In der 40. Min. gleicht Heng durch Denis Ivanjuk aus, fünf Minuten später erhöht Julian Heyn durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 2:1. Das 3:1 dann in der 58. Minute, Andre Silberhorn schiebt nach Pass von Julian Heyn aus elf Metern ein. Dennis Ivanjuk verkürzt in der 64. Minute aus 2:3 doch wenig später stellt Sebastian Meier mit einem Schuss ins kurze Eck den Torabstand mit dem 4:2 wieder her (67.). Offenbar wollte der TSV in der letzten Viertelstunde den scheinbar sicheren Vorsprung verwalten, kassierte aber dann doch noch zwei Treffer (74. Jakob Lang und 81. Dennis Ivanjuk) zum 4:4-Endstand.

EKSG Rummelsberg – FC Ezelsdorf II 1:4 (0:1)

Rummelsberg fand nicht recht ins Spiel. Viele Pässe fanden ihr Ziel nicht, während Ezelsdorf die Bälle geschickt auf die Stürmer durchsteckte. In der 18. Minute stand Yannick Mederer frei am Strafraum und schoss das Leder über den Rummelsberger Keeper hinweg ins Tor. Aus den anderen Aktionen rettete sich die EKSG immer wieder, sodass es zur Halbzeit nur 0:1 stand. In der Halbzeit waren die Gastgeber gezwungen, ihren Torwart gegen einen Feldspieler auszutauschen, der sich bei einem Zusammenprall zu Beginn der Partie am Oberschenkel verletzt hatte. Der neue Torwart beherrschte den Strafraum zunächst gut. Allgemein fand die Heimmannschaft immer besser ins Spiel. In der 51. Spielminute behauptete Ziad Fandi Hassan den Ball im Mittelfeld und legte ihn quer auf Tobias Zimmermann, der maßgenau zum 1:1 verwandelte. Zunächst sah es für Rummelsberg so aus, als könnten sie diesmal einen Punkt mitnehmen. Doch eine Viertelstunde vor Schluss rutschte ein Aufsetzer von Patrick Hemmer durch ins Tor, vier Minuten später verwandelte er erneut nach einem Freistoß. Drei Minuten vor dem Ende geriet die EKSG in einen Konter und Silas Schwarz traf zum Endstand von 1:4. Nun geht es für das Schlusslicht Rummelsberg im letzten Spiel dieser Saison noch gegen die SG Litzlohe/Pilsach.

TSV Burgthann – FC Wendelstein II 0:2 (0:1)

In den ersten 20 Minuten sah man nur ein von den Gästen dominiertes Match. Nach Handspiel im Wendelsteiner Strafraum hatte Sasa Bozic die Führung auf dem Fuß, doch er versagte vom ominösen Punkt, der Wendelsteiner Keeper Joachim Kunze konnte parieren. In der 38. Minute ging Wendelstein per Kopfball nach einem Eckstoß mit 0:1 in Führung. In der ersten Hälfte und auch in Hälfte Zwei wurden die Gastgeber immer wieder mit Angriffen der Gäste konfrontiert, es war einzig und allein der starken Leistung des Burgthanner Torhüters Jörg Günther zu verdanken, dass der TSV nicht schon wesentlich höher in Rückstand lag. Kevin Wosch gelang dann in der 65. Minute mit einem Schlenzer doch noch das 0:2. Burgthann versagte nach wie vor beim Abschluss und hatte einen richtig gebrauchten Tag erwischt.

FV Röthenbach – SG Litzlohe/Pilsach 2:3 (1:1)

Das an sich ausgeglichen verlaufende Spiel gegen Litzlohe spiegelte praktisch den gesamten Saisonverlauf wider. In der Defensive lud der FV zu Treffern ein und vorne überbot man sich im Auslassen bester Gelegenheiten. Röthenbach ging in der 37. Minute durch Jonai Lubik nach Vorarbeit von Alexander Tröster in Führung, musste aber nur eine Minute später den 1:1 Ausgleich durch Patrick Sedlmeier hinnehmen. In der zweiten Hälfte gingen die effektiveren Litzloher durch Felix Segerer (53.) und Michael Härteis (73.) mit 1:3 in Führung. Das 2:3 durch Andreas Horil nach Zuspiel von Michael Gruber kam in der 93. Minute zustande.

FSV Oberferrieden – TSV Winkelhaid II 4:2 (1:0)

Im letzten Heimspiel der Saison spielte der formstarke FSV Oberferrieden von Beginn an auf Sieg. Die Defensive der Gäste aus Winkelhaid stand in der Anfangsphase allerdings noch gut. Mitte der ersten Hälfte hatte FSV Kapitän Andreas Mederer die erste Großchance, verpasste allerdings aus kurzer Distanz knapp. Besser machte er es in der 34. Minute, als er aus 20 Metern halblinker Position abzog und die 1:0-Führung erzielte. Direkt nach der Halbzeit konnte Oberferrieden nachlegen. In der 47. Minute startete David Klemm einen Alleingang über die rechte Seite, seinen Schuss aufs Tor fälschte ein Winkelhaider ins eigene Tor ab. Die Gäste gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und kamen in der 55. Minute durch Fabian Bodisch zum 1:2 Anschlusstreffer, der nach einem Abpraller ins lange Eck traf. Nur fünf Minuten später fiel sogar der Ausgleich zum 2:2 für Winkelhaid. Spielertrainer Tarik Sugurlu schlenzte einen Freistoß aus ca. 20 Metern leicht abgefälscht ins linke Eck. Oberferrieden reagierte umgehend und stellte fast vom Anstoß weg den alten Abstand wieder her. In der 61. Minute erzielte Tobias Haas nach Zuspiel von Christoph Sußner das 3:2. Die Gäste konnten in der Folge nicht nochmals zurückschlagen, so dass der eingewechselte Sascha Carl in der 88. Minute mit seinem Treffer zum 4:2 für die endgültige Entscheidung und den Endstand sorgte.

B-Klasse Ost flex: FC Altdorf II 9er – SV Unterferrieden II 2:4 (1:1)

Verstärkt durch einige AH-Spieler und mit dem im Feld eingesetzten Torhüter der Ersten, Michael Wiesner, begann Altdorf recht selbstbewusst und ging auch gleich in der 12. Minute in Führung, zuletzt war ein Unterferriedener am Ball. In der 28. Minute glichen die Gäste nach einem Abpraller durch Christian Biber zum 1:1 aus. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Unterferrieden nach einem Fehler in der Altdorfer Defensive durch Christian Göhring auf 1:2 (48.). In der 60. Minute schoss Michael Wiesner aus gut 40 Metern aufs Tor, der Unterferriedener Torhüter konnte das Geschoss nicht unter Kontrolle bringen und Javokhir Radjiev stocherte zum 2:2 ein. Nach einem Konter in der 70. Minute stand der Altdorfer Torhüter etwas zu weit vor seinem Kasten, Lukas Werner nutzte dies zum 2:3. Fünf Minuten später stellte Christian Göhring mit einem Schuss in den Winkel den 2:4 Endstand her. Altdorf war an sich gleichwertig, leider ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig.

B-Klasse Nord Ost flex: TSV Burgthann II 9er – FC Wendelstein III 4:1 (1:0)

Die Reserve des TSV führte zur Halbzeit durch ein Tor von Marcel Dietz bereits in der 9. Minute mit 1:0. Innerhalb von zwei Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte schafften die Burgthanner durch Simon Hupfer (52.) und Yannick Lehrich (54.) quasi die Vorentscheidung in diesem Match. Thorsten Otto konnte zwar in der 58. Minute für Wendelstein auf 3:1 verkürzen doch Maximilian Heckel erzielte in der 70. Minute den 4:1 Endstand.

FV Röthenbach II 9er – SV Lauterhofen II 2:3 (2:0)

Im Spiel der Reserven sahen die Zuschauer zwei grundverschiedene Halbzeiten. Durch Treffer von Jan Niklas Slama (21.) und Rene Sperber (24.) führte Röthenbach zur Halbzeit verdient mit 2:0. In der zweiten Hälfte musste aber die junge Truppe bedingt durch die ungewohnt hohen Temperaturen Lehrgeld bezahlen. Christian Spitz glich mit einem Doppelschlag in der 51. und 57. Minute aus, Andreas Zollbrecht sorgte in der 74. Minute für den 2:3 Siegtreffer für die Lauterhofener Zweite.

FSV Oberferrieden II 9er – SC Eismannsberg 1:1 (0:0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen gestaltete sich die erste Hälfte überwiegend ausgeglichen. Die erste gute Chance hatte Oberferrieden in Person von Bryan Stolberg, sein Schuss aus der Drehung ging allerdings über das Tor. Auf der Gegenseite konnte Jörg Wisserner alleine aufs Tor zugehen, FSV Torhüter Martin Dochwat konnte allerdings mit einem Reflex im eins gegen eins den Ball klären. Torlos wurden somit die Seiten gewechselt. Nach der Pause erwischten die Gäste einen Start nach Maß, in dem Matthias Hupfer in der 47. Minute die 0:1 Führung für Eismannsberg erzielte. In der Folgezeit verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Hälfte der Oberferriedener, allerdings scheiterte der SCE durch Dominik Pfälzner und Jörg Wisserner entweder am stark aufgelegten Martin Dochwat oder am Aluminium. Am Ende wurden auf Seiten der Gäste drei Latten- und zwei Pfostentreffer gezählt. Es kam allerdings wie es kommen musste, bei einem der wenigen Konter des FSV fiel in der 75. Minute der 1:1 Ausgleich. Bryan Stolberg startete alleine durch und ließ sich die Chance nicht nehmen. Die weiteren Bemühungen der Eismannsberger wurden nicht mehr belohnt so dass das 1:1 auch den Endstand bedeutete.

N-Land Der Bote
Der Bote