Kreisklasse Ost

Burgthanner Big Point im Abstiegskampf

Burgthann oben auf: Mit dem Sieg bei Kellerkonkurrent Litzlohe haben die Gelb-Schwarzen den Abstand auf die Abstiegsplätze ein wenig vergrößert. | Foto: Etzold2017/05/djklitzlohetsvburgthann.jpg

NÜRNBERGER LAND – Im Saisonendspurt hat der TSV Burgthann am Sonntag einen Big Point im Abstiegskampf eingefahren. Düster sieht es dagegen jetzt für den TSV Ochenbruck aus. Nachdem sich der FC Altdorf vom potenziellen Absteiger FG Wendelstein II abschießen hat lassen, sind die Ochis auf einen Abstiegsplatz durchgereicht worden.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Ochenbruck – FC Deining 1:1 (0:0) – In einem sehr intensiv geführten Match verlangten die Ochis dem Tabellenführer alles ab und hätten ihm auch beinahe die erste Saisonniederlage beigebracht. Die erste Spielhälfte verlief ausgeglichen mit nur wenigen Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Dies war vor allem darauf zurückzuführen, dass beide Abwehrreihen sehr gut organisiert waren. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause.

In der 50. Minute gingen die Ochis dann mit 1:0 in Führung. Dominik Coste zeichnete für die Vorarbeit verantwortlich, sein Zuspiel verwertete Alper Yelegen per Direktabnahme zur Führung. Die Freude darüber währte nicht allzu lange, nur eine Minute später wollte ein Ochenbrucker Abwehrspieler entgegen seiner sonstigen Art einen langen Ball der Deininger in den Strafraum direkt klären, das Leder landete vor den Füßen von Andreas Braun, der keine Mühe beim 1:1-Ausgleich hatte (51.). Der weitere Spielverlauf ähnelte dem der ersten Hälfte, wie gehabt ein verteiltes Spiel bei dem echte Torchancen Mangelware blieben. Nach einem einmal gelungenen Spielzug der Deininger machte ihnen aber der Ochenbrucker Keeper Michael Hess mit einer sauberen Parade einen Strich durch die Rechnung. Zu allem Überfluss hatte Sebastian Meier kurz vor Schluss eine Riesenmöglichkeit zum alles entscheidenden Treffer, es blieb aber beim leistungsgerechten Unentschieden. Für den TSV trotzdem ein wichtiger Punkt im Überlebenskampf gegen einen starken FC Deining.

Der Ochenbrucker Torschütze Alper Yelegen (links) half auch wie hier gegen den Deininger Christian Neumayer (rechts) in der Defensive aus. | Foto: DV2017/05/tsvochenbruckfcdeining.jpg

FC Altdorf – FG Wendelstein II 1:5 (1:3) – In diesem Spiel machte der FCA so ziemlich alles verkehrt, was man in einem Fußballspiel verkehrt machen kann. Klarste Torchancen wurden nicht verwertet und in der Defensive reihte sich Fehler an Fehler. Die Gastgeber begannen überlegen, doch schon der erste Konter der Gäste (15.) brachte die Führung. Danach hatte Lukas Papadopoulos den Ausgleich auf dem Fuß, er schoss aber über den Kasten (22.). Der zweite Gegenangriff der FG brachte das 0:2 nach einer halben Stunde. Danach war Altdorf ständig überlegen. Als Nico Jacobs Flanke zum 1:2 ins lange Eck fiel, hätte sich das Spiel drehen können (35.). Aber in der 42. Minute scheiterte Florian Auer freistehend am gegnerischen Torwart. Mit dem dritten Konter erzielten die Gäste das 1:3 kurz vor dem Pausenpfiff.

Gleich nach Wiederanpfiff hätte FC-Kapitän Florian Auer verkürzen können, zielte aber übers Tor. Als Paschalis Papathanasiou gleich darauf auch noch mit einem Elfmeter – Florian Auer war gelegt worden – am Torwart der Wendelsteiner scheiterte, war das die Vorentscheidung. In der Folge verteidigten die Gäste geschickt den Vorsprung und nützen bei zwei weiteren eklatanten Ballverlusten des FCA ihre Möglichkeiten eiskalt (76.) und bei einem verwandelten Elfmeter (81.).

FSV Oberferrieden – TSV Kornburg II 1:1 (1:0) – Ein Schuss der Gäste aus ca. 20 Metern landete bereits nach acht Minuten im Netz, da dieser aber durch die Beine eines im Abseits stehenden Stürmers ging, erkannte der Schiedsrichter das Tor nicht an. In der Folgezeit dominierte Kornburg auch das Spiel, Oberferrieden stand in der Defensive aber gut. Nach 30 Minuten ein Konter des FSV, Andreas Mederer tauchte alleine vorm Torhüter auf, zielte aber neben das Tor. Mit dem Halbzeitpfiff landete ein langer Ball bei Christoph Sußner, welcher vom herausgeeilten Kornburger Torhüter im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Mederer zur 1:0-Führung.

Nach der Pause übte Kornburg immer mehr Druck auf die Gäste aus, aber FSV-Torhüter Benjamin Meyer erwischte einen super Tag und rettete mehrmals. Oberferrieden hätte in der 85. Minute durch Christoph Sußner wiederum nach einem Konter die Chance zur Entscheidung gehabt, er schloss allerdings etwas überhastet ab und sein Schuss ging über das Tor.

Umso bitterer, allerdings nicht unverdient, war dann der Ausgleich für Kornburg. Ein langer Ball segelte in den Oberferriedener Strafraum, Felix Wiesand wollte klären, sein Kopfball landete in der dritten Minute der Nachspielzeit in Form einer Bogenlampe im eigenen Netz.

DJK Litzlohe – TSV Burgthann 1:3 (1:2 ) – Die Burgthanner kamen in Litzlohe sehr gut ins Match und hatten nach einem lang ausgeführten Einwurf gleich zu Beginn eine sehr gute Gelegenheit durch Paul Ring, die aber leider nicht zum Erfolg führte. Besser machte er es dann in der 8. Minute, Mete Alemdar setzte sich über links erfolgreich durch und seinen genauen Rückpass verwertete Paul Ring diesmal erfolgreich zur Führung für Burgthann. Nach einem Zuspiel von Tobias Becher in den Strafraum konnte der an diesem Tag überragende Andreas Schönweiß eiskalt zum 0:2 verwandeln. Litzlohe steckte nicht auf, nach einem Ballverlust der Gäste in der Vorwärtsbewegung konnte Bastian Krautwasser auf 1:2 verkürzen. Danach kamen die Gäste kurzzeitig, vor allem durch Freistöße etwas in Bedrängnis, es blieb aber bei der knappen Führung zur Pause.

In der zweiten Spielhälfte war das Match weiterhin intensiv, die Burgthanner konnten zwei, drei gute Kontermöglichkeiten nicht nutzen. In der 60. Minute mussten sie sich bei ihrem Keeper Jörg Günther bedanken, der in einer kitzligen Eins-zu-Eins-Situation die Oberhand behielt und den möglichen Ausgleich verhinderte. Kurz vor Schluss saß dann doch noch einer der Konterangriffe, Sükrü Bayrakdar erlöste die Burgthanner mit seinem Treffer zum 1:3-Endstand. Ein kleiner, wichtiger Schritt in Sachen Klassenerhalt wurde vollbracht.

Mit nur zehn Mann waren die Pyrbauer für die junge Feuchter Mannschaft (rote Trikots) irgendwann nicht mehr zu halten. | Foto: kk2017/05/scfeuchtIItsvpyrbaum.jpg

SC Feucht II – TSV Pyrbaum 0:2 (0:0) – Beinahe hätte die stark dezimierte Heimelf die Gäste aus Pyrbaum an den Rande einer Niederlage gebracht, doch in der Schlussviertelstunde schwanden dann die Kräfte der Bayernliga-Reserve, sodass die Pyrbaumer doch noch als glückliche Sieger vom Platz gingen. Die Heimelf spielte über 90 Minuten mit zehn Mann, im Spiel verletzte sich dann Julian Hampl, der dennoch auf die Zähne biss. Dennoch wurden einige hochkarätige Chancen liegen gelassen, die der Pyrbaumer Keeper auch teilweise stark parierte. In der 75. Minute gelang den Gästen in einer Überzahlsituation nach Ballverlust der Heimelf das 0:1. Kurz vor dem Abpfiff machte Pyrbaum in einer 3-gegen-1-Situation mit dem 0:2 den Sack zu (89.).Burgthann oben auf: Mit dem Sieg bei Kellerkonkurrent Litzlohe haben die Gelb-Schwarzen den Abstand auf die Abstiegsplätze ein wenig vergrößert.

N-Land Der Bote
Der Bote