Kreisliga 2

„Schreib‘ niemals einen Karpfen ab“

Philip Reif (hier gegen Weinzierlein) machte für die Fischbacher gegen Raitersaich den Deckel drauf. | Foto: Hertrich2017/04/IMG_2448.jpg

FISCHBACH – Die Karpfen haben sich freigeschwommen! Nachdem der April bislang für den TSV Fischbach eher durchwachsen verlaufen war, hatten die Bergmüller Jungs nun am vergangenen Donnerstagabend endlich mal wieder einen Grund zu feiern. Die zweite Mannschaft konnte mit ihrem 1:0 gegen Verfolger DJK-BFC ihren Aufstiegstraum am Leben halten und auch die erste Mannschaft hat nach vier sieglosen Spielen in Folge in Raitersaich mal wieder einen Dreier eingefahren.

Kreisliga 2 Nürnberg/Frankenhöhe: SV Raitersaich – TSV Fischbach 1:2 (0:0) – Nach 90 Minuten in einem intesiven Spiel war für „Karpfen-Dompteur“ Manuel Bergmüller die Welt wieder in Ordnung: „Schreib niemals einen Karpfen ab“, scherzte er über den verdienten Auswärtserfolg seiner Truppe. Gegen seinen ehemaligen Spieler Jan Kuderna, der als Feuerwehrmann erst kürzlich in Raitersaich übernommen hatte, setzte Bergmüller von Beginn an auf volle Offensive. „Damit haben wir ihn wohl ein wenig überrascht“, freute sich Bergmüller, dass sein Plan aufgegangen war. Denn tatsächlich bestimmten die Gäste mit ihrem Pressing das Spielgeschehen, ohne dass dabei aber zunächst nennenswerte Torchancen entstanden. Die Hausherren näherten sich zwischendurch immer wieder dem Fischbacher Tor an, aber auch ihren Abschlüssen fehlte die Präszision, so dass es torlos in die Pause ging.

Aus selbiger kamen die Raitersaicher mit Volldampf und hatten gleich zwei dicke Bretter durch Roman Egerer, die aber TSV-Keeper Felker verhinderte bzw. die am Pfosten vorbeigingen. Die Antwort der „Karpfen“ dauerte ein wenig, fiel dann aber umso deutlicher aus. In der 68. Minute kam der Ball über Alex Kolb zu TSV-Torjäger Olli Lahr, der zur Führung einschieben durfte. Ziemlich genau 20 Minuten später machte dann Philip Reif nach Zuspiel von Nino Häberlein den Deckel für Fischbach drauf. Denn Raitersaichs Anschlusstreffer in der 85. Minute durch Egerer kam einfach zu spät. Für die „Karpfen“ geht es jetzt am Sonntag beim Post SV weiter.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann