TSV Winkelhaid empfängt SG Schwabach/Roth

Eine Hausaufgabe der komplizierteren Sorte

Auf Melanie Hübner (beim Wurf) und die Winkelhaiderinnen kommt Schwerstarbeit zu. | Foto: Horn2017/03/IMG_5456.jpg

WINKELHAID – Nachdem die Winkelhaider Landesliga-Handballerinnen zuletzt auswärts wieder nicht punkten konnten, sind sie nun beim Heimspiel am Samstag (19 Uhr) schon ein wenig unter Druck. Die anstehende Hausaufgabe wird allerdings kein leichtes Unterfangen, gastiert doch niemand geringerer als der Tabellenzweite, die SG Schwabach/Roth, in der Dr.-Dietmar-Trautmann-Sporthalle.

Die ersten Damen des TSV Winkelhaid haben es zurzeit nicht leicht. Gegen vermeintlich schwächere Gegner verkaufen sie sich sie sich in der Fremde derart unter Wert, dass sie regelmäßig wertvolle Punkte liegen lassen. Dabei sollte man sich solche Schnitzer im Moment nicht erlauben, da es in der Liga zurzeit extrem eng zugeht. Umso wichtiger wäre es nun also, die Heimstärke zu nutzen, um nicht an Boden zu verlieren.

SG Schwabach/Roth kämpft um den Aufstieg

Die SG Schwabach/Roth spielt bislang eine äußerst starke Saison und die Damen von Trainer Scharnowell kämpfen definitiv um den Aufstieg in die Bayernliga.

Interessant könnte sein, was die Gäste machen, wenn sie mit dem für sie ungewohnten Haftmittel Harz in Berührung kommen. Bei einem Aufstieg in die Bayernliga werden sie zwangsläufig lernen müssen, damit umzugehen. Für die Winkelhaider könnte es also ein Vorteil sein – sofern sie konzentriert an die Sache rangehen. Denn Fehler bestraft die SG Schwabach/Roth sofort mit schnellen Angriffen, die so gut wie immer zu einem Torerfolg führen. Auch ihre Defensive darf man nicht außer Acht lassen. Eine stark formierte 6:0-Abwehr, die gut miteinander harmoniert, wird es den TSV-Damen um Coach Wilfling nicht leicht machen. Hier wird es vor allem auf den Winkelhaider Rückraum ankommen.

So oder so, wird es kein leichtes Spiel für die TSV-Handballerinas und sie sind auf die volle Unterstützung ihrer Fans angewiesen. Für die SG geht es um den Aufstieg, doch auch der TSV hat ein wichtiges Ziel: Sie wollen daheim punkten.

N-Land Der Bote
Der Bote