Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund

Eigentor-Festival in Weißenbrunn

Der TV Leinburg und Kapitän Andreas Hartmann (links), der sich hier gegen seinen Gegenspieler Peter Lösch trotz Bedrängnis durchsetzt, gaben gegen die SG Am Lichtenstein eine 2:0-Pausenführung aus der Hand und mussten sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. | Foto: M. Keilholz2017/03/tvleinburgsglichtenstein.jpg

LEINBURG – Kuriose Begegnungen ereigneten sich am Sonntag rund um den Moritzberg. Während die Leinburger noch eine sicher geglaubte 2:0-Führung verspielten, fielen in Weißenbrunn gleich drei Eigentore in einem Spiel.

Kreisklasse 4 Erlangen Pegnitzgrund: TV Leinburg – SG Am Lichtenstein 2:2 (2:0) – Vor rund 80 Zuschauern verpasste es die Heimelf trotz souveräner Halbzeitführung, die drei Punkte in Leinburg zu behalten. Die 1:0-Führung erzielte Spielertrainer Alex Betker per Foulelfmeter, nachdem Stürmer Andi Hartmann durch den Gästekeeper zu Fall gebracht wurde (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es Alex Heller, der eine Flanke von Chris Hormess mit einem Linksschuss verwertete.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste in der 74. Minute zum 2:1-Anschlusstreffer nach einem Flankenball. Nur zwei Minuten später war die Leinburger Führung dahin, als die SG einen Elfmeter nach Handspiel von Betker, der daraufhin die Rote Karte sah, zugesprochen bekam und vollstreckte. In der Nachspielzeit wurde es auf beiden Seiten noch einmal hektisch: Zunächst wurde ein Gästespieler des Feldes verwiesen, anschließend wurde ein Kopfballtreffer von Leinburgs Schneider wegen Abseitsstellung aberkannt.

FSV Weißenbrunn – 1. FC Röthenbach 5:2 (1:1) – Mit einem 5:2-Heimsieg pirscht sich die Pfarherr-Truppe wieder an die Spitzenregionen der Tabelle heran. Die Gäste gingen durch ein Eigentor von Zeiß in Front, Weißenbrunns Yannik Martin besorgte in der 40. Minute den 1:1-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel ging die Heimelf nach einem Eigentor von Röthenbachs Hacker mit 2:1 in Führung, die Mirco Wahrta in der 83. Minute auf 3:1 ausbaute. Anschließend erhöhte Spielertrainer Pfarherr per Strafstoß auf 4:1. Nach einem erneuten Eigentor der Gäste in der 89. Minute stand es 5:1 für Weißenbrunn. In der Nachspielzeit betrieb Röthenbach in Person von Fabian Lukas etwas Ergebniskosmetik zum 5:2.

N-Land Der Bote
Der Bote