Vorschau Neumarkt/Jura

Nur ein Rumpfprogramm am 2. Advent

Die Rummelsberger um Stoßstürmer Jan Schlagenhaufer (links) haben als Abschluss des Fußballjahres den ultimativen Härtetest vor der Brust: Zu Gast ist am Sonntag die Übermannschaft der BK Nord Ost, der ASC Segenthal. | Foto: kk2016/12/DSC_7035.jpg

NÜRNBERGER LAND – Trotz des Wunsches von Kreisspielleiter Thomas Jäger, vor dem Gang in die Winterpause noch so viele Spiele wie möglich durchzubekommen, wird es, wie schon den gesamten November über, auch bei der Nachholrunde am 2. Advent nur ein Rumpfprogramm geben.

In der Kreisliga sind von fünf angesetzten Spielen nur zwei – Stand Freitagmittag – übrig geblieben. Gespielt werden soll bei der DJK Schwabach (6.), die den SV Barthelmesaurach (11.) empfängt und beim TSV Katzwang (12.), der mit einem positiven Ergebnis, sprich einem Sieg gegen den SV Rednitzhembach (5.), in die Winterpause gehen will.

FCA: Derby erneut abgesagt

Der SV Rasch hat sein Spiel gegen Spitzenreiter FG Wendelstein (13. April) dagegen ebenso ins Frühjahr verlegt, wie der FC Schwand seine Partie gegen den TSV Winkelhaid, die für den 15. April neu terminiert ist. Abgesagt ist auch die Begegnung des SV Postbauer gegen Penzendorf.

In der Kreisklasse Ost steht, nachdem das Kreisderby zwischen dem 1.FC Altdorf und der Reserve des SC Feucht ausfällt, als einziges noch die Begegnung von Schlusslicht FSV Oberferrieden beim SV Höhenberg auf dem Plan. Die Partie des TSV Burgthann bei Kornburg II ist für den 17. April nächsten Jahres bereits neu terminiert.

Drei Nachholpartien, bei denen in zwei Fällen mit heimischer Beteiligung der Kampf um den Klassenerhalt im Vordergrund steht, soll es in der A-Klasse Nord-Ost geben.

Das heißeste Duell bei kalten Temperaturen ist das Kellerderby zwischen dem Vorletzten TSV Feucht II und Schlusslicht SC Eismannsberg. Dabei können die Gäste, die darüber hinaus mit drei Punkten des Spiels gegen Pölling II am „grünen Tisch“ rechnen können, mit einem Sieg ihre Situation innerhalb einer Woche entscheidend verbessern. Die Zweite des FC Ezelsdorf, die ebenfalls tief im Tabellenkeller steckt, hofft gegen Stöckelsberg auf eine Außenseiterchance. Gespielt werden soll auch in Pölling, wo sich die heimische Reserve mit der zweiten Mannschaft des Henger SV misst.

In der B-Klasse Nord-Ost gibt es für das Spitzenduell der EKSG Rummelsberg gegen den souveränen Spitzenreiter ASC Sengenthal und die Partie von Rasch II gegen die Dreier-Reserve-SG aus Sindlbach, Oberölsbach und Stöckelsberg „grünes Licht“, während das Gastspiel des FV Röthenbach bei Postbauer II abgesagt ist.

Wie die Erste soll auch die zweite Mannschaft des FSV Oberferrieden vor dem Gang in die Winterpause in Höhenberg noch einmal auflaufen. Das einzige weitere übrig gebliebene Spiel der B-Ost ist die Begegnung der Reserven des TSV Ochenbruck gegen Pyrbaum II.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz