14. Spieltag Kreis Neumarkt/Jura

TSV Winkelhaid überspringt locker die Hürde Postbauer

Winkelhaid Stoßstürmer Marcel Diaco, der hier Postbauers Keeper überspringt, eröffnete den blau-weißen Torreigen. | Foto: Etzold2016/11/svpaostbauertsvwinkelhaid.jpg

NÜRNBERGER LAND – Es war wie bereits am letzten Wochenende erneut irgendwie paradox: Am Sonntag brachte die Novembersonne das südliche Nürnberger Land zum leuchten, nur Fußball gespielt wurde auf den meisten Fußballplätzen in der Region dennoch nicht. Dafür hatte es die Tage einfach zu stark geregnet. Vom 14. Spieltag im Kreis Neumarkt/Jura blieb nur ein äußerst schmales Rumpfprogramm übrig.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: SV Postbauer – TSV Winkelhaid 2:5 (0:4) – Zu Beginn des Spiels übernahmen die Gäste die Initiative. Durch gutes Stellungsspiel, gutes Tackling und kluges Pressing wurde der Gegner in seine Hälfte gedrängt. Bereits in der neunten Minute belohnte sich Winkelhaid mit dem 0:1, als nach einem Superpass von Bachmeier auf Marcel Diaco, dieser das Leder ins Tor drosch. In der 28. Minute konnte der diesmal in der Abwehr agierende Goss das 0:2 nach einer Ecke erzielen. Die erste Gelegenheit für die Heimelf dann in der 30. Minute; der Freistoß ging aber übers Tor. Bereits fünf Minuten nach dem zweiten Tor der TSV‘ler dann das schönste Tor für Winkelhaid. Hiller schickte Neubert auf rechts, der dann mustergültig Bachmeier in der Mitte des 16érs bediente und dieser zum 0:3 treffen konnte. Danach hatten Dennis Diaco und Neubert weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Fast mit dem Halbzeitpfiff konnte dann Dennis Diaco nach einem wilden Getümmel, dem ein Lattenschuss von Marcel Diaco vorrausging zum 0:4-Pausenstand treffen.

Nach der Halbzeit setzte sich Weghorn auf Rechtsaußen clever durch und passte auf Kümmerl, der gekonnt in der 46. Minute das 0:5 erzielen konnte. Glück hatten die TSV‘ler dann in der 56. Minute als nach einem Abwehrpatzer ein SV‘ler nur den Pfosten traf. Im Gegenzug setzte Philip Winter dann einen Freistoß an die Querlatte. Das Spiel wurde nun zusehends ruppiger auf Seiten der Heimelf. Leider beteiligte sich daran auch Patric Winter, der nach seinem zweiten Foul vom Schiri mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde. Unmittelbar nach dieser Aktion dann der Anschlusstreffer zum 1:5, wobei die TSV`ler dabei nicht so recht im Bilde waren. Winkelhaid hatte aber trotz Unterzahl immer wieder die Cancen zu Nadelstichen, die aber leider nicht genutzt wurden. Postbauer nutzte dann einem Freistoß mit einen Kopfball durch seinen Mittelstürmer und erzielte das 2:5.

Das 2:1 für den SVU in der 27. Minute, Patrick Hereth (Mitte) trifft ins kurze Eck, der Eismannsberger Marco Guth (l.) hat nur noch das Nachsehen.
Das 2:1 für den SVU in der 27. Minute, Patrick Hereth (Mitte) trifft ins kurze Eck, der Eismannsberger Marco Guth (l.) hat nur noch das Nachsehen. | Foto: DV2016/11/svunterferriedensceismannsberg.jpg

A-Klasse Nord Ost: SV Unterferrieden – SC Eismannsberg 4:1 (2:1) – Den Auftakt der Partie gestalteten die Gastgeber. Fabian Hirschmann leitete einen schönen Spielzug mit einem Pass auf Alexander Haas ein. Der kam dann nach Doppelpass mit Sascha Weiß zum Torerfolg, der Treffer wurde aber vom Unparteiischen wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (5.). Nachdem ein Eismannsberger in der 12. Minute im Strafraum des SVU von den Beinen geholt wurde, verwandelte Dominik Pfälzner den fälligen Strafstoß zur Führung für Eismannsberg. Die Grießemer-Truppe meldete sich jedoch umgehend zurück und erzielte nach zwanzig gespielten Minuten den Ausgleich. Sascha Weiß flankte auf seinen Zwillingsbruder Sven Weiß, der den Ball aus der Luft herunterstoppte und dem zum Anschluss einschiebenden Alexander Haas auflegte (20.). Kurz darauf drehte der Tabellenführer die Begegnung. Sascha Weiß steckte den Ball auf Patrick Hereth durch, der Manfred Steichele im SC-Tor keine Abwehrchance ließ (25.). Mit dem Pausenpfiff kamen die Gäste nochmal zu einer Chance, Dominik Pfälzner brachte einen Freistoß aufs Tor, bei dem sich SVU-Keeper Dominik Hirschmann zum ersten und letzten Mal an diesem Sonntag auszeichnen konnte.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte kam die Heimelf durch Fabian Hirschmann, Alexander Haas und Sascha Weiß zu guten Möglichkeiten. Nach etwas mehr als einer Stunde durchquerte Patrick Hereth das Mittelfeld und setzte dann Alexander Haas in Szene, der mit einem trockenen Schuss ins lange Eck auf 3:1 erhöhte und damit schon seinen 23. Saisontreffer verbuchte (63. Minute).

Das 4:1 erzielte dann Patrick Hereth selbst, Vorlagengeber war diesmal Spielführer Florian Koch. In den Schlussminuten vergab zunächst Tobias Kalb einen Foulelfmeter (85.Minute), dann schob Alexander Mall das Leder nach Zuspiel von Florian Koch knapp am Kasten vorbei (88. Minute).

Alles in allem verbuchte der SVU einen verdienten Dreier und baute damit die Tabellenführung auf 12 Punkte aus. Der SVU und die Mannschaft bedanken sich nach dem letzten Heimspiel vor der Winterpause bei der super Unterstützung der zahlreichen Zuschauer bei Heim- als auch bei den Auswärtsspielen.

B-Klasse Nord Ost: FSV Berngau III – FV Röthenbach/Altd. 1:1 (0:1) – Bei widrigsten äußeren Bedingungen hatte die Partie in Berngau eher den Namen „Schlammschlacht“ als Fußballspiel verdient, denn ein solches kam während der 90 Minuten eigentlich überhaupt nicht zu Stande.

Der FVR ging dennoch früh in Führung als der Ball nach einer missglückten Abwehraktion der Berngauer vor den Füßen von Lukas Baldamus landete, der nicht zögerte und mit der Pike ins rechte untere Eck abschloss (10.). Wenn eine Mannschaft gefährlich wurde, dann war es der FVR. Philipp Mangold erzielte das vermeintliche 2:0, das aber wegen einer angeblichen Abseitsposition zurückgepfiffen wurde. Kurz vor der Pause hätte Jonas Reichel erneut erhöhen können, seinen Abschluss aus gut 20 Metern konnte der Berngauer Schlussmann gerade noch über das Tor lenken.

In der zweiten Hälfte gelang den beiden Mannschaften so gut wie nichts mehr auf dem schlammigen Geläuf. Einen Aufreger gab es trotzdem noch, der dazu auch noch mit dem Ausgleich für das Heimteam endete: FVR-Keeper Kai Zürchauer spielte gegen den enteilten Berngauer Stürmer im Strafraum klar den Ball, der ansonsten ordentlich pfeifende heimische Schiedsrichter entschied hier zu Unrecht auf Elfmeter. Diese Gelegenheit ließen sich die Berngauer nicht nehmen und vollstreckten zum 1:1 Ausgleich (75.). Die restliche Spielzeit war weiterhin geprägt durch Kampf und Krampf, so dass es ohne weitere größere Aufreger beim Remis blieb.

SV Postbauer II – EKSG Rummelsberg 3:1 (1:0) – Durch die Niederlage bei der Kreisliga-Reserve des SV Postbauer verpassten es die Eichenkreuzler, weiter Boden auf den spielfreien Tabellenführer Sengenthal gut zu machen. Bereits in der vierten Minute geriet die EKSG in Rückstand durch einen Treffer von Timo Sedat.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Damian Michalik auf 2:0 für den SVP. Mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 ließ Mustafa Zouzou seine Farben nochmal hoffen (70.), doch Postbauers Daniel Kreuzberger machte mit dem 3:1-Siegtreffer den Sack endgültig zu.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann