Kreisliga Nord und Kreisklasse Ost

FC Ezelsdorf erobert in Großschwarzenlohe die Tabellenspitze zurück

.Vom Einsatz her konnte man den Feuchtern, wie in dieser Szene Christian Lang (in der Luft), eigentlich nichts vorwerfen. Die ersten zwei Gegentreffer legten sie sich beinahe selbst ins Nest. | Foto: kk2016/11/tsvfeuchtsvbarthelmesaurach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Verkehrte Welt im südlichen Nürnberger Land: Am Sonntag strahlte die Herbstsonne, aber auf zahlreichen heimischen Fußballplätzen ruhte gestern der Ball. Denn der Regen der letzten Tage hatte die Böden schon derart in Mitleidenschaft gezogen, dass viele Vereine ihre Partien vorsorglich absagten, um ihre Plätze nicht endgültig zu ruinieren. In der Kreisliga Nord musste die Partie des SV Rasch gegen Spitzenreiter FG Wendelstein ausfallen, was wiederum den Ezelsdorfer sehr gelegen kam. Denn die Lewey-Truppe hatte ihre Auswärtsaufgabe beim direkten Konkurrenten SC Großschwarzenlohe famos gelöst und so am letzten Spieltag der Hinrunde den Thron im Kreisoberhaus zurückerobert. Ebenfalls ausgefallen ist die Partie des TSV Winkelhaid in Schwand, wie auch eine Etage tiefer die Partien des TSV Burgthann in Kornburg und das Derby FC Altdorf gegen SC Feucht II.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: SC Großschwarzenlohe – FC Ezelsdorf 0:3 (0:2) – Der Aufsteiger FC Ezelsdorf lieferte beim favorisierten SC Großschwarzenlohe eine hervorragende Partie ab und belohnte sich damit vorübergehend mit dem ersten Tabellenplatz. Die Gastgeber waren zwar äußerst bemüht, konnten jedoch gegen die gut organisierte Ezelsdorfer Defensive keine zwingenden Torgelegenheiten heraus spielen. Die hochkarätigste dabei war ein Lattenschuss und in der Anfangsphase der Partie ein abgefälschter Schuss, den aber der Ezelsdorfer Keeper Matthias Roth mit einer Glanztat parieren konnte. Ezelsdorf war da schon effektiver, in der 26. Minute gelang Daniel Schneider die 1:0-Führung für die Gäste, Bastian Eckersberger konnte dann in der 42. Minute zum 0:2-Halbzeitstand erhöhen.

Auch in der zweiten Spielhälfte bemühten sich die Gastgeber um den Anschlusstreffer, aber auch diesmal war bei einem Alutreffer das Glück auf Seiten der Gäste. Ezelsdorf versteckte sich aber keineswegs und spielte engagiert nach vorne. Die Belohnung war dann das vorentscheidende 0:3 in der 79. Minute durch Christian Schönweiß. Bastian Hecke hätte sogar noch erhöhen können, doch bei seiner Riesenchance versprang ihm das Leder. Insgesamt war es aber für den Aufsteiger ein verdienter Auswärtssieg gegen die diesmal glücklose Opcin-Elf.

TSV 04 Feucht – SV Barthelmesaurach 1:3 (0:2) – Langsam, aber sicher wird es zappenduster für den TSV 04 Feucht. Obwohl die Hausherren im Vergleich zu den letzten Spieltagen ein völlig anderes Gesicht zeigten, konnten auch gegen den direkten Konkurrenten aus Barthelmesaurach keine Punkte eingefahren werden. Schon nach zwölf Minuten gerieten die Hausherren in Rückstand, als Keeper Sebastian Heinz mit einem missglückten Befreiungsschlag Gästestürmer Dürschinger bediente und dieser locker zum 1:0 für seine Farben einschieben konnte. Feucht ließ sich davon nicht beeindrucken und zeigte Moral. Lukas Halbig tankte sich bis zum Strafraum durch und konnte nur ein Foul gestoppt werden, der darauffolgende Freistoß aber brachte nichts ein.

Anschließend war wieder Halbig im Mittelpunkt und wurde im Strafraum von den Beinen geholt, jedoch blieb der fällige Pfiff des Unparteiischen aus. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel verloren die Hausherren in der Vorwärtsbewegung den Ball, mit einem weiten Diagonalpass machten die Gästen das Spiel schnell, sodass wiederum Dürschinger aus spitzem Winkel zum 2:0 für seine Elf traf.

Nach dem Seitenwechsel hatte Lukas Halbig die Chance zum 1:2, doch dessen Schuss lenkte Gästekeeper Lehner an den Pfosten. Im Gegenzug schraubten die Gäste das Ergebnis auf 0:3, als in Feuchts Verteidigung der Ball vertändelt wurde, Barthelmesaurachs Rahnhöfer dazwischen ging und mühelos einschob (56.). In der 78. Minute keimte nochmal Hoffnung bei den Hausherren auf, als Lukas Halbig nach Abschlag von Sebastian Heinz alleine auf das gegnerische Tor zulief und souverän zum 1:3 vollstreckte.

Danach warf Feucht nochmal alles in die Waagschale und hätte nach Chancen von Sebastian Löhr, Serdar Özivgen und Martin Grünbeck fast noch etwas Zählbares mitgenommen, jedoch blieb es nach 90 Minuten beim 1:3 für Barthelmesaurach.

Gute Szene für Oberferrieden zu Beginn der Partie, der Oberferriedener Tobias Haas (rechts) zieht an seinem Pyrbaumer Bewacher Bruno Henning (links) vorbei.
Gute Szene für Oberferrieden zu Beginn der Partie, der Oberferriedener Tobias Haas (rechts) zieht an seinem Pyrbaumer Bewacher Bruno Henning (links) vorbei. | Foto: DV2016/11/fsvoberferriedentsvpyrbaum.jpg

Kreisklasse Ost: FSV Oberferrieden – TSV Pyrbaum 1:3 (0:1) – Die Gastgeber aus Oberferrieden kamen gut in die Partie und hatten in den ersten 20 Minuten durch Andreas Mederer, Christoph Sußner und Tobias Haas drei hochkarätige Chancen zur Führung welche allerdings alle ungenutzt blieben. Nach 20 Minuten kippte die Partie etwas und Pyrbaum kam immer besser ins Spiel. In der 24. Minute sprang FSV Abwehrchef Mark Klemm der Ball im Strafraum an die Hand, den fälligen Elfmeter schoss Pyrbaums Torjäger Bastian Mittermeier aber rechts am Tor vorbei.

Nur drei Minuten später fischte FSV Torhüter Dominik Großner einen von Tobias Fuchs aus halblinker Position getretenen Freistoß aus dem Winkel. Wiederum nur eine Minute später scheiterte Willi Stark für den TSV an der Latte. In der 31, Minute war es dann aber soweit, ein langer Abschlag des Pyrbaumer Torhüters landete bei Willi Stark, der den Ball an der Strafraumgrenze zum freistehenden Bastian Mittermeier quer legte, welcher eiskalt zum 0:1 einschob. Nach der Pause hatte Christoph Sußner hatte die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am Torhüter. Somit konnten die Gäste in der 57. Minute erhöhen, wieder hebelte ein langer Abschlag des Pyrbaumer Torhüter Christoph Henning die FSV Abwehr aus, Bastian Mittermeier konnte allein aufs Tor zugehen und zum 0:2 vollstrecken. Der FSV warf mit zunehmender Spielzeit nochmal alles nach vorne. In der 85. Minute scheiterte Patrick Pohl aber mit seinem Fernschuss an der Latte. In der 88. Minute nochmal ein wenig Hoffnung auf Oberferrieder Seite, Trainer Oliver Sommer konnte durch einen Kopfball nach einer Ecke zum 1:2 verkürzen. Die Hoffnungen zunichte machte aber dann Daniel Walthier, der mit dem Schlusspfiff zum entscheidenden 1:3 traf.

DJK Litzlohe – TSV Ochenbruck 7:1 (2:1) – Die Ochis kamen in Litzlohe schlussendlich dann doch noch unter die Räder. Zur Halbzeit sah es noch einigermaßen erträglich aus, Felix Segerer von den Gastgebern schlug zwar in der 3. Minute beim 1:0 erstmal zu, Kay-Falco Buchfelder glich in der 10. Minute für den TSV aus.

Der etatmäßige Torjäger der DJK Bastian Krautwasser stellte in der 26. Minute den 2:1-Halbzeitstand her. In der zweiten Spielhälfte brachen dann auf Seiten der Ochenbrucker alle Dämme, Litzlohe machte innerhalb von fünf Minuten drei Kisten: Bastian Krautwasser (63.) und zweimal Felix Segerer (64./68.) erhöhten mühelos auf 5:1, die beiden legten dann in der 84. und 85. Minute mit je einem weiteren Tor zum 7:1-Endstand nach. Ein erfolgloser Ausflug der Ochis auf den Oberpfalz-Jura! In der Tabelle blieben sie jedoch noch knapp über dem Strich.

N-Land Der Bote
Der Bote