Team wird wieder nicht komplett sein

TVA: 3.-Liga-Volleyballerinnen bei Spitzenreiter Augsburg

Nach dem fulminanten Heimsieg gegen den Dresdner SSV kommt jetzt mit Spitzenreiter Augsburg ein ganz anderes Kaliber auf die Altdorfer Volleyballerinnen um Lara Krasser (am Netz beim Block) zu. | Foto: kk2016/11/DSC_0645.jpg

ALTDORF – Sieben Volleyballmannschaften des TV Altdorf werden am Wochenende aktiv sein: 3. Liga Damen I in Augsburg, Bezirksklasse Damen II und Herren in Ebermannstadt am Samstag und am Sonntag jeweils in der Bezirksliga U13 weiblich in Schwaig und U13 männlich in Rednitzhembach sowie die weiblichen U16 I und II-Teams zu Hause (10 Uhr, Halle der Förderschule).

Nach dem grandiosen Sieg gegen Dresden muss das Team von Anto Juric am Samstag (19 Uhr, Halle am Zwölf-Apostel-Platz 3) in der 3. Liga in Augsburg gegen den Tabellenführer antreten, und das gerade zu einem Zeitpunkt, da beim TV Altdorf die Erkältungswelle hereingeschwappt ist. Athletiktrainer Christoph Kellermann konnte sein Training nicht halten, Mittelblockerin Annemarie konnte nicht trainieren. Lene Rupprechts lädierte Hand lässt einen Einsatz nicht zu und die fleißige Punktesammlerin Lorena Tilgen muss (wie vereinbart) zu selben Zeitpunkt ihren Heimatverein SV Hahnbach in der Bayernliga helfen, die Tabellenführung zu verteidigen.

Endlich konnte die Zuspielerin Tina Kosikowski erstmals wieder nach langer Zeit und schmerzfrei mittrainieren, ein Einsatz jedoch ist fraglich. Am Zuspiel haperte es gegen Dresden eh nicht, andere „Baustellen“ bearbeitet der Trainer im Moment, um noch mehr Stabilität in den Spielaufbau zu bekommen. Seine Zufriedenheit mit dem schön anzuschauenden Spiel am Wochenende drückte er deutlich aus, will den klaren 3:0-Sieg über eine völlig indisponierte Mannschaft andererseits nicht überbewerten.

Damen II ungeschlagen

Die zweite Garnitur, die Jugendmannschaft Damen II, und die Herren treffen sich beide in Ebermannstadt, um in der Bezirksklasse Siege einzufahren. Der weibliche Nachwuchs hat außer gegen die Gastgeberinnen noch den Post SV Nürnberg als Konkurrentinnen.

Bisher konnte TV Altdorf alle vier Spiele der Saison gewinnen, zwei weitere Siege würden die Tabellenführung bedeuten, denn genau diese hat im Moment der TSV Ebermannstadt inne.

Die Herren werden nicht auf die Tabellenführung schielen, für sie gilt: Dabei sein ist alles. Sowohl die Gastgeber, als der andere Gegner, TSV Feucht (schon wieder, so will es der Spielplan), haben bisher einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto, während der TV Altdorf zwei Pleiten aufzuweisen hat. Kapitän Stefan Ogait hat alle Mann an Bord und hofft, dass man sich ordentlich aus der Affäre ziehen kann. Schon ein Satzgewinn wäre ein Erfolg.

Am Sonntag um 10 Uhr kann man zu Hause in der Halle der Förderschule die beiden weiblichen U16-Teams bewundern. Team I (Trainer W. Nawrat) spielt gegen TSV Ansbach II und TV Fürth, Team II (Trainer M. Limmeroth) hat FC Dombühl und TSG Weisendorf zu Gast. Während Team I seine Tabellenführung der Bezirksliga verteidigen möchte, geht es bei Team II darum, den ersten Sieg in der Bezirksliga zu landen. Beide Trainer sind zuversichtlich.

Die beiden U13-Teams müssen reisen. Die weibliche Jugend fährt nach Schwaig, um dort auf die Gastgeberinnen und den Post SV Nürnberg zu treffen. Schwaig hat immerhin sieben Spielerinnen gemeldet, die Post lediglich drei (so viele, wie man auf Kleinfeld braucht), TV Altdorf hat zehn Spielerinnen gemeldet. Zwei Siege der Frank-Schützlinge sind durchaus möglich, denn einige Akteurinnen haben bereits viel Erfahrung.

Zwei Siege hätten auch die U13-Jungs gern. Allerdings hat dieser Nachwuchs bisher noch keine Wettkampferfahrung. Trainer F. Volkmanns Mannschaft betritt beim SV Rednitzhembach (erster Gegner) Neuland, eine Prognose lässt sich nicht erstellen, da auch die zweiten Gegner vom TSV Zirndorf unbekannt sind. Jedoch weiß man, dass beide Verein gute Jugendarbeit leisten, die Punktekörbe also hoch hängen. WH

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren