Die A- und B-Klassen im Überblick

Ezelsdorfer Reserve verlängert den Partymarathon, Oberferrieden steigt auf

Nach einem Eckstoß in der ersten Spielhälfte steigt der Oberferriedener Michael Laas zwar am höchsten, verfehlt aber knapp. Zum Titel hat es am Ende aber dennoch gereicht. | Foto: DV2016/06/fsvoberferriedensceismannsberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Wer wissen will, wo im Amateurfußball im Boten-Land derzeit die Post abgeht, muss nur nach Burgthann schauen. Denn dort liegt seit Sonntagnachmittag das ultimative Epizentrum der Aufstiegsfeierlichkeiten. Nachdem eine Woche zuvor bereits die erste Mannschaft des FC Ezelsdorf den Titel feiern konnte, war nun sieben Tage später auch die Reserve dran, die nächste Saison in der A-Klasse antreten darf. Nur einen Steinwurf entfernt jenseits der Bundestraße in Oberferrieden wurde zur selben Zeit auch ordentlich gefeiert, denn dem dortigen FSV gelang dank eines Remis im Derby gegen Eismannsberg die Rückkehr in die Kreisklasse.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden – SC Eismannsberg 1:1 (0:0) – Auch wenn bereits in der 1. Minute David Klemm für den FSV die große Chance zur Führung hatte, wirkte die Mannschaft nervös. Eismannsberg zeigte sich als gleichwertiger Gegner und hatte nicht vor, die Punkte abzuschenken. In der ersten Halbzeit lebte das Spiel überwiegend von der Spannung, so dass es mit 0:0 in die Halbzeit ging. Nach der Pause wurde es dann allerdings abwechslungsreich und teilweise dramatisch. Oberferrieden versuchte Druck zu machen und wollte die Meisterschaft unbedingt klarmachen, Eismannsberg war durch Konter stets gefährlich. Einen dieser Konter nutzte Spielertrainer Bastian Pickelmann in der 64. Minute zum 1:0 für den SCE. In der 67. Minute musste auf Seiten des FSV David Klemm nach Diskussionen mit dem Schiedsrichter mit Gelb-Rot vom Platz. Trotzdem fanden die Gastgeber die richtige Antwort, Dominik Jahn drang in der 68. Minute über links in den Strafraum ein und traf zum 1:1 ins lange Eck. Es ging nun rauf und runter, beide Mannschaften wollten den Sieg. Eismannberg hatte durch Alexander Monath und David Babescu große Chancen, der FSV hatte die größte in der Schlußminute, als Marvin Pröll vor dem Torhüter auftauchte, seinen Querpass verfehlten Raffael Kobrowksi und Christoph Sußner denkbar knapp. Der Schiedsrichter beendete unmittelbar nach der Situation die Partie. Der FSV hatte den Aufstieg aus eigener Kraft vorerst verpasst, als sich allerdings gerade die Enttäuschung im Espenpark breitmachte, sickerte das Ergebnis aus Sindlbach durch, wo der Zweite Holzheim eine 0:1-Niederlage hinnehmen musste. Somit konnte beim FSV doch noch gefeiert werden. Oberferrieden sichert sich die Meisterschaft und steigt in die Kreisklasse auf.

A-Klasse Mitte: TSV Feucht II – DJK Allersberg II 3:0 (2:0) – Im letzten regulären Heimspiel der Saison, traf die Zweite des TSV 04 Feucht auf DJK Allerberg II. Ein besonderes Spiel war es vor allem für Markus von Aufsess, der sich auf Grund eines Engpasses in der Innenverteidigung spontan bereit erklärte in der Zweiten auszuhelfen. Der Baron hielt die Abwehr zusammen, bereitet mit einem Freistoß das 3:0 vor und verabschiedete sich unter großem Beifall der Zuschauer, um sein letztes Heimspiel als Cheftrainer zu coachen.

Von Beginn an zeigten die Jungs vom Seegersweg, wer dieses Spiel für sich entscheiden will. Vor allem in der ersten Halbzeit spielten sich die Feuchter zahlreiche Chancen heraus, scheiterten aber an der Latte (Schoderer), oder am Torwart (Bayrakdar, Grünbeck). Allersberg kam vor allem mit weiten Bällen dennoch des öfteren in die Hälfte der Feuchter und war auch durch Konter immer wieder gefährlich.

Ein Doppelschlag innerhalb 2 Minuten brachte die Feuchter auf die Siegerstraße. Erst traf Bayrakdar nach schönem Zuspiel von Andörfer und kurze Zeit später Schoderer nach sehr gutem Pressing der gesamten Offensivabteilung.

In der zweiten Halbzeit nahm das Niveau der Partie ab. Allersberg hatte in der 50 Minute die Riesenchance auf den Ausgleich, während kurze Zeit später Schoderer nach einem schönen Freistoß von MvA die Partie endgültig entschied. Im Anschluss daran hätte Feucht das Ergebnis nach oben schrauben können, scheiterte aber am Aluminium oder zielte daneben.

Nächste Woche können die Feuchter aus einer guten Saison im Derby gegen den SC Feucht eine sehr gute Saison machen. Durch den Tausch des Heimrechts, findet die Partie auf der Karl-Schoderer-Sportanlage beim TSV statt und die Reserve des TSV ist bestrebt, dem Spitzenreiter mindestens einen Punkt abzunehmen.

51 Jahre und noch kein bisschen müde: Ex-Profi Markus von Aufseß bei seinem letzten Spiel für die Feuchter Reserve, bei der er hin und wieder aushalf.
51 Jahre und noch kein bisschen müde: Ex-Profi Markus von Aufseß bei seinem letzten Spiel für die Feuchter Reserve, bei der er hin und wieder aushalf. | Foto: R. Schnelle2016/06/tsvfeuchtIIdjkallersbergII.jpg

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: VfR Moorenbrunn – DJK Eintracht Süd Nürnberg 2:4 (1:2) – Im Duell gegen Abstiegskandidat Eintracht Süd Nürnberg bezog der VfR Moorenbrunn eine Heimniederlage, die den Gästen den Klassenerhalt bescherte. Bereits nach acht Minuten geriet die Heimelf mit 0:1 ins Hintertreffen, Torschütze für die Gäste war Bilal Celik. Daniel Todorovic besorgte in der 20. Minute den 1:1-Ausgleich. Durch einen Elfmeter, getreten von Deniz Gencer, gingen die Gäste abermals in Front (38. Min.). Das 3:1 für Eintracht besorgte Egemen Karagöz in der 63. Minute. In der 75 Minute kam Moorenbrunn nach einem verwandelten Strafstoß von Florian Holweg auf 2:3 heran, doch Deniz Gencer stellte mit seinem zweiten Elfmetertor den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, der zugleich den Endstand bedeutete (90. Min.).

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf II – FC Altdorf II abgesagt

Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II – SV Unterferrieden II abgesagt

FSV Oberferrieden II – TSV Burgthann II 4:2 (2:0) – In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber die klar bessere Mannschaft und gingen durch ein Tor von Frank Liebel nach Vorlage von Max Bärnreuther in der 21. Minute mit 1:0 in Führung. Nur eine Minute später legte sich Burgthann den Ball selbst ins Netz und es stand 2:0. Der FSV hatte mehrere Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten, es blieb aber beim 2:0. In der 49. Minute konnte Burgthann nochmals verkürzen, diesmal revanchierte sich der FSV und legte sich auch den Ball selbst ins Netz. Das 3:1 für Oberferrieden fiel kurios, da ein Burgthanner Spieler verletzt am Boden lag, schien es, als wäre das Spiel unterbrochen gewesen, Marco Wagner schoss den Ball ins Tor, was dann aber zählte. Daraufhin ließ der FSV aus Fair-Play-Gründen vom Anstoß weg durch Marcel Dietz den alten Abstand wieder herstellen, es stand somit 3:2. Wiederum nur eine Minute später erzielte dann Marco Wagner ein Tor, welches dann aber nicht angezweifelt werden konnte, das 4:2 bedeutete schließlich auch den Endstand.

B-Klasse Mitte: Henger SV II – SV Rasch II 4:3 (3:1) – Die Gastgeber hatten in der ersten Spielhälfte etwas mehr vom Spiel und gingen auch gleich in der 9. Min. durch Norbert Huber in Führung. In der 18. Minuten konnte Rasch durch Matthias Meyer zum 1:1 ausgleichen, zu mehr reichte es aber für die Gäste trotz einiger guter Gelegenheiten nicht mehr. Im Gegenteil, Heng war effektiver bei den sich bietenden Chancen und konnte durch Marcel Seitz (35.) und Jonas Lang (45.) bis zum Seitenwechsel auf 3:1 davonziehen. Nach Wiederanpfiff konnte Matthias Meyer nach Eckstoß und einem darauffolgenden Torwartfehler mit Tor Nr. 2 zum 2:3-Anschlusstreffer einschieben. Der Henger Marcel Seitz konnte in der 70. Minute mit seinem zweiten Treffer wieder den Zwei-Tore-Abstand herbeiführen. Sieben Minuten später gelang Michael Meier wiederum der Anschlußtreffer zum 4:3, das war dann zugleich der Anstoß zu der Schlussoffensive für die Rascher. Letztendlich blieb aber den Gästen der verdiente Ausgleich versagt.

FV Röthenbach – SV Leerstetten II 2:3 (1:1) – Bei sommerlichen Temperaturen fand das Geschehen zunächst im Mittelfeld statt, ehe die Gäste die erste Torchance der Partie vergaben. Tobias Berzel rettete auf der Linie, nachdem der Röthenbacher Torhüter bereits geschlagen war. Auf der Gegenseite vergaben Jonas Reichel und Gerhard Engert auf dem schwierig zu bespielenden Geläuf die ersten Chancen für die Heimelf, welche kurz darauf in Rückstand geriet: Nach einer Flanke von rechts agierte die FVR-Abwehr zu zögerlich und Stefan Röder musste den Abpraller nur noch einschieben (29.). Die Antwort der Röthenbacher ließ jedoch nicht lange auf sich warten: In der 37. Spielminute konnte Gerhard Engert nach Steilpass von Jonas Reichel den Gästekeeper flach zum 1:1-Ausgleich und Halbzeitstand überwinden.

Die zweite Hälfte begann mit einer Slapstick-Einlage der Röthenbacher: Nach einer Ecke der Gäste behinderten sich der FVR-Keeper und ein Abwehrspieler ohne Mithilfe des Gegners, so dass der Ball zum 1:2 in die Maschen prallte (47.). Der FVR versuchte sich davon nicht beindrucken zu lassen, scheiterte aber im Offensivspiel entweder an der letzten Konzentration oder an der vielbeinigen Gästeabwehr. In der 65. Minute erhöhten die Gäste auf 3:1. Einen Kopfball konnte Kai Zürchauer noch abwehren, den Abpraller köpfte Christopher Anyanechi in den rechten Winkel. In der letzten Viertelstunde warf der FVR nochmal alles nach vorne. Zunächst flog Kamil Wilczek nach einer Stahl-Flanke knapp am Ball vorbei, dann gelang Gerhard Engert nach schöner Vorlage von Alexander Tröster und kurzem Durcheinander im Strafraum per Abstauber der 2:3-Anschlusstreffer (85.). Zu mehr reichte es letztendlich aber nicht mehr.

EKSG Rummelsberg – TSV Ochenbruck II 5:4 (2:1) – In buchstäblich letzter Minute sicherte sich die EKSG den Heimdreier im Nachbarschaftsduell gegen die Zweite vom TSV Ochenbruck. Bereits nach acht Minuten gingen die Gäste durch einen Fernschuss von Manuel Groß, der sich hinter den Keeper in den Kasten senkte, in Führung. Den 1:1-Ausgleich besorgte Sebastian Schiller mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 35 Metern (21. Min.). Der gleiche Spieler traf in der 34. Minute zum 2:1-Halbzeitstand, ebenfalls per Freistoß.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Jan Schlagenhaufer per Kopf nach Vorlage von Mohamed Abdiqadir auf 3:1. In der 67. Minute kamen die Gäste auf 3:2 heran, Torschütze war Fabian Gräf. Nur drei Minuten später gelang Ochenbruck der 3:3-Ausgleich durch einen Drehschuss von Dietmar Silberhorn. In Minute 76 gingen die Gäste durch Jan Mederer, der nach einem weiten Ball den Keeper der Heimelf mit einem Heber überlistete, sogar mit 4:3 in Front. Doch die EKSG gab sich nicht auf und kam in der 83. Minute nach einem sensationellen Treffer per Fallrückzieher durch Jan Schlagenhaufer zum 4:4-Ausgleich. In der 91. Minute besorgte schließlich Ahmad Shamoot nach Flanke von Abdo Muktad den 5:4-Siegtreffer.

N-Land Der Bote
Der Bote