A- und B-Klassen Überblick

Ober(ölsbach) sticht Ober(ferrieden)

Entgegen der Bildaussage waren die roten Oberferriedener fußballerisch in dem Match obenauf, sie besiegten die Altdorfer Reserve zu Hause glatt mit 0:5. | Foto: DV2016/05/fcaltdorfIIfsvoberferriedenII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Jetzt ist es doch passiert: Fünf Spiele lang reihte A-Klassen-Nord Ost-Spitzenreiter FSV Oberferrieden einen Sieg an den anderen, am Sonntag dann in Oberölsbach riss aber diese famose Serie. Dagegen steht der SC Feucht II in der A-Klasse Mitte bereits mit mehr als nur einem Bein in der Aufstiegstür. Denn bei 14 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger und nur noch 15 zu vergebenden Punkten müsste schon ein Wunder geschehen, wenn die Feuchter Bayernliga-Reserve noch von der Konkurrenz abgefangen wird.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Oberölsbach – FSV Oberferrieden 2:1 (0:1) – Für den FSV wurde es das erwartet schwere Auswärtsspiel beim formstarken Rückrunden-Tabellenführer aus Oberölsbach. Die ersten Minuten waren vom Abtasten geprägt, wenn es Chancen gab, dann eher auf Seiten des SCO. Den ersten Treffer der Partie erzielten dann allerdings die Gäste, in der 25. Minute setzte sich David Klemm über links durch, seine genaue Flanke erreichte in der Mitte Raffael Kobrowski, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte. Oberölsbach wurde immer wieder durch Standards gefährlich, FSV-Keeper Großer hielt aber jeweils glänzend, so dass das Ergebnis bis zur Halbzeit Bestand hatte.

Nach der Pause hatte Oberferrieden dann mehrmals die Chance auf das 2:0, doch unter anderem scheiterte David Klemm per Kopf am Aluminium und Raffael Kobrowski setzte einen Ball aus kurzer Distanz knapp neben das Tor. In der Drangphase des FSV erzielte Oberölsbach dann den 1:1-Ausgleich. Ein von Maximilian Hiereth getretener Freistoß aus ca. 35 Meter nahe der rechten Seitenauslinie, fand an Freund und Feind vorbei den Weg ins Netz. Damit aber nicht genug, nur zwei Minuten später fiel sogar die Führung für Oberölsbach. Diesmal war es Philipp Hiereth, der einen Freistoß aus ca. 20 Meter sehenswert über die Mauer hinweg zum 2:1 im Netz versenkte. Oberferrieden warf dann mit zunehmender Spielzeit nochmal alles nach vorne, die gut gestaffelte Oberölsbacher Abwehr ließ aber nichts mehr zu, so dass der Spitzenreiter ohne Punkte den Heimweg antreten musste.

FC Neumarkt Süd – SC Eismannsberg 1:3 (0:1) – Die Eismannsberger gingen bei den Südern in Führung, Marco Guth erkämpfte sich das Leder, bediente Dominik Pfälzner, der den Querpass mit der Innenseite einschieben konnte (3.). Nach einem Eckstoß von Bastian Pickelmann zielte Alexander Monath in der 15. Min. noch knapp vorbei, danach bediente er Dominik Pfälzner, der knapp übers Tor schoss. In der 34. Minute ging nach einem langen Abschlag ein Abschlussversuch der Gastgeber auch übers Tor, eine Minute später scheiterte auf der Gegenseite Dominik Pfälzner mit einem Freistoßhammer aus 30 Metern. Kurz vor der Halbzeit noch eine Chance für Spielertrainer Bastian Pickelmann, er erläuft einen langen Abschlag, setzt aber den Ball ebenfalls aus 16 Metern über das Gehäuse (40.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte eine erneute Gelegenheit für die Gäste, David Babescu setzte per Kopf einen Pfälzner-Freistoß ans Aluminium (52.). Danach konnte Bastian Pickelmann nach Zuspiel von Marco Guth auf 0:2 erhöhen (54.), die Süder kamen drei Minuten später durch einen verwandelten Hand-Elfer von Sergey Smoliy auf 1:2 heran.

Die Entscheidung gelang dann David Babescu in der 72. Minute, er nahm einen Freistoß von der Mittellinie von Patrick Wild auf dem langen Pfosten sehenswert per Direktabnahme und machte das 1:3. Im weiteren Verlauf gab es auf beiden Seiten noch je eine Gelb-Rote Karte, dennoch war das Match die ganze Spieldauer hinweg sehr fair.

A-Klasse Mitte Neumarkt/Jura TSV Wendelstein II – TSV 04 Feucht II 1:2 (1:1) – Die Partie begann alles andere als positiv für die Gäste. Ein zu kurz geratener Rückpass zu Feuchts Schlussmann nutzte der Wendelsteiner Stürmer, um sein Team nach elf Spielminuten mit 1:0 in Front zu bringen. Nicht beeindruckt zeigten sich die TSVler und glichen nach mustergültiger Vorlage von Sebastian Heinz durch Felix Schoderer zum 1:1 aus. Bereits nach 15 Minuten musste der Gelb-Rot gefährdete Sükrü Bayrakdar nach einigen fragwürdigen Entscheidungen ausgewechselt werden. In der 22. Spielminute dann kurzer Jubel bei den Gästen, Sebastian Heinz netzte ein, doch der Unparteiische gab den Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht. Bis zur Halbzeit übernahm dann der Schiedsrichter die auffälligste Rolle im Spiel, indem er seine an diesem Tag sehr locker sitzende Gelbe Karte einigen Spielern präsentierte.

Nur wenige Sekunden nach Anpfiff der zweiten Hälfte dann endlich die verdiente Führung für die Jungs vom Segersweg. Nach Solo von Thomas Vitzthum steckte er durch auf Dennis Andörfer, der sich den Torwart ausguckte und den Ball flach rechts zum 1:2 an ihm vorbeischob. Danach war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 73. Spielminute sah der gerade ausgewechselte Sükrü Bayrakdar die Gelb-Rote Karte und musste seinen Platz auf der Bank räumen. Die größte Chance anschließend hatten die Feuchter in der 80. Spielminute, um den Sack zuzumachen. Die letzten Minuten des Spiels drückten die Wendelsteiner nochmal verstärkt auf den Ausgleich, doch die Truppe vom Segersweg verteidigte mit Mann und Maus, brachte die Führung über die Zeit und unterstrichen noch mal ihre Platzierung als drittbestes Rückrundenteam.

SV Seligenporten III – SC Feucht II 1:8 (0:3) – In einem über 90 Minuten sehr einseitigen Match fuhr der Tabellenprimus den nächsten Kantersieg gegen eine schwache Heimelf ein. Der Torreigen begann bereits nach vier Minuten, als Daniel Wolf einen Foulelfmeter verwandelte. In Minute 19 erzielte Carmine Calia das 0:2, als er einen Abpraller aus acht Metern im Tor der Gastgeber unterbrachte. Den 0:3-Pausenstand besorgte Christian Vitzethum mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 25 Metern in halblinker Position.

Gleich nach der Pause erhöhte Dominik Lechner auf 0:4 und ließ in der 55. Minute das 0:5 folgen, als er nach Vorlage von Daniel Wolf eiskalt im Strafraum abzog. Zwei Zeigerumdrehungen später traf Julian Hampel zum 0:6, als er freistehend vorm Keeper der Heimelf nur noch einschieben brauchte. Vorlagengeber war hier wiederum Daniel Wolf.

In der 72. Minute knackte die Bayernliga-Reserve in Person von Julian Hampel die 100-Tore-Marke, als er nach schönem Doppelpass-Spiel mit Domink Lechner alleine vorm Gehäuse den SVS-Keeper keine Chance ließ. Den Ehrentreffer zum 1:7 erzielte SVS-Oldie Udo Rosinger nach einem Konter. Den Schlusspunkt zum 1:8 setzte erneut Julian Hampel mit einem Lupfer aus zwölf Metern.

TSV Winkelhaid II – TSV Pyrbaum II 5:0 (3:0) – Eine starke Vorstellung bot die Winkelhaider Reserve gegen die zweite Garnitur vom TSV Pyrbaum und fuhr einen verdienten Heimsieg ein, der aufgrund der Vielzahl an Tormöglichkeiten noch höher hätte ausfallen können.

Bereits in der fünften Minute ließ Patrick Bodisch seine Farben zum ersten Mal jubeln, als er nach einer schönen Kombination über rechts den Ball zugespielt bekam und aus gut zehn Metern mit Rechts ins lange Eck abzog. Der gleiche Spieler erhöhte in der 18. Minute zum 2:0 mit einem Flachschuss aus knapp zehn Metern nach Zuspiel von Lukas Schneider. In der 22. Spielminute erzielte Michael Banner den 3:0-Halbzeitstand: Daniel Weber hatte sich im Mittelfeld den Ball erobert, passte auf Dominik Klose, der wiederum Banner bediente und dieser die Kugel aus 15 Metern unter die Latte hämmerte.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte prüfte Michael Banner Pyrbaums Keeper mit einem Schussversuch, den er zwar parieren konnte, der Ball aber vor den Füßen von Lukas Schneider landete, der nur noch einschieben musste – 4:0. In der 61. Minute machte der eingewechselte Fabian Bodisch den Deckel drauf, als er von Dominik Klose mit einem Pass in die Schnittstelle wunderbar bedient wurde und Bodisch aus fünf Metern wenig Mühe hatte, zum 5:0 einzuschießen.

SC Großschwarzenlohe II – SV Moosbach 2:3 (0:2) – Verdient entführte der SVM die drei Punkte bei der Bezirksliga-Reserve des SC Großschwarzenlohe. Der Sieg hätte jedoch viel höher ausfallen müssen, aber eine Vielzahl hochkarätiger Chancen konnte nicht genutzt werden. Die Gäste gingen in der 10. Minute durch einen Fernschuss von Marius Messerer in Front. In der 25. Minute erhöhte Moosbach in Person von Yvo Johannes auf 0:2, der einen Abpraller verwerten konnte, nachdem Niklas Messerer mit seinem Schuss noch am Torwart scheiterte. Alex Friedl wurde kurz vor der Pause mit einer umstrittenen Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen.

In der 60. Minute kam der SCG durch einen Sonntagsschuss aus 35 Metern Marke „Tor des Monats“ auf 1:2 heran. Anschließend hätte Yvo Johannes den alten Abstand wiederherstellen müssen, als er dreimal knapp am gegnerischen Torwart scheiterte. Großschwarzenlohe kam in der Folge zum 2:2-Ausgleich in der 70. Minute durch einen klaren Foulelfmeter. Fünf Minute vor Ende der Partie gewann der stark aufspielende Christoph Deckert im Mittelfeld einen Zweikampf, drang in den Strafraum der Gastgeber ein und schob den Ball am Keeper vorbei zum umjubelten 3:2-Endstand für die Moosbacher. In der 91. Minute handelte sich der SVM noch einen überflüssigen Platzverweis ein, nachdem der Gästekeeper den Schiedsrichter beleidigt hatte.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Johannis 1883 II – VfR Moorenbrunn 1:3 (1:1) – Die Gäste aus Moorenbrunn fuhren einen verdienten und nie gefährdeten Auswärtssieg gegen eine unterlegene Heimelf ein. Bereits in der 18. Minute brachte Christopher Bauer per Kopf nach Freistoßflanke von Tobias Bezold den VfR in Front. In der 35. Spielminute kamen die Gastgeber zum glücklichen Ausgleich: Moorenbrunns Keeper Eckstein kam nach einem weiten Flugball über die VfR-Abwehr zu zögerlich aus seinem Kasten, sodass der Stürmer der Heimelf, Mohammad Gervaei, mit wenig Mühe den Ball im Tor der Gäste zum 1:1 unterbringen konnte, was zugleich den Halbzeitstand bedeutete.

In der 76. Minute hämmerte der kurz zuvor eingewechselte Christopher Krautzik die Kugel aus 25 Metern flach ins linke untere Eck zur umjubelten 2:1-Führung für die Gäste. Den Schlusspunkt zum 1:3 setzte Dennis Ackermann in der 82. Minute, als er nach schöner Flanke über links von Christopher Bauer nur noch den Schlappen hinhalten musste.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: TSV Lauf II – Diepersdorf II 1:0 (0:0) – Die Leistungen beider Mannschaf­ten waren an die sommerlichen Tem­peraturen angepasst. Diepersdorf war mehr im Ballbesitz, schoss das Leder aber, ähnlich wie der TSV, nur im ho­hen Bogen auf dem Platz umher. Auf beiden Seiten waren kaum Chancen zu verzeichnen, der Druck nach vorne fehlte auf beiden Seiten.

In der 60. Minute fand der Sommer­kick dann seine frühzeitige Entschei­dung. Diepersdorf schoss das Leder steil nach vorne, der Laufer Keeper lief knapp 40 Meter aus seinem Kas­ten heraus, klärte dort grätschend und ließ das Tor leer hinter sich. Ni­co Meyer erkannte den Fehler und schoss mit voller Wucht aus dieser Di­stanz aufs Tor, die Kugel landete nach einem Abpraller vom Pfosten im Tor. Ohne diese Situation wäre das Spiel mutmaßlich wohl 0:0 ausgegan­gen. So konnte nun Diepersdorf II den 1:0-Auswärtssieg verbuchen.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: DJK Oberwiesenacker II – SV Unterferrieden II 0:1 (0:1) – Die Heimelf, die sich mit ein paar Spielern aus ihrer ersten Mannschaft verstärkte, war auf die gesamte Spielzeit betrachtet das bessere Team. Der Gast aus Unterferrieden konnte jedoch durch einen sehenswerten Treffer von Christoph Lang in Führung gehen und brachte den Vorsprung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über die Zeit.

FC Neumarkt Süd II – TSV Burgthann II 0:0 – In einem Spiel ohne große Ereignisse merkte man beiden Mannschaften das nahende Ende der Saison an. Über die komplette Spielzeit boten sich weder für die Heimmannschaft noch für die Gäste zwingende Chancen. Somit endete das Spiel nach 90. Minuten torlos 0:0.

B-Klasse Mitte: SV Rasch II – SV Moosbach II 2:1 (1:0) – Die Rascher Reserve war von Anfang an spielbestimmend, drei Pfosten- bzw. Lattentreffer belegten dies zusätzlich. Die wenigen Torchancen für die Gäste machte der Rascher Keeper Moritz Guckler zunichte. Die 1:0-Führung gelang Michael Meier in der 23. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern, dies war dann auch zugleich der Halbzeitstand.

Nach wenigen Minuten Spieldauer in Hälfte zwei konnte der kurz zuvor eingewechselte Kim Meyer mit seinem ersten Ballkontakt nach einem vom Torhüter abgeklatschten Freistoß von Michael Vitzthum zum 2:0 einnicken (54.). Moosbach konnte in der 72. Minute durch Marc Pöperny auf 2:1 verkürzen. Davor und danach versäumten es die Gastgeber durch schlampige Chancenverwertung, das Ergebnis noch höher zu gestalten, Möglichkeiten waren zuhauf vorhanden.

TSV Kleinschwarzenlohe II – TSV Ochenbruck II 3:4 (1:1) – In einem sehr abwechslungsreichen und laufstarken Match entführte die Ochenbrucker Reserve drei Punkte aus Kleinschwarzenlohe. Es ergaben sich Chancen für beide Teams, die auch je einmal im ersten Durchgang genutzt wurden. In der 11. Min. trifft Enrico Mohns per Kopfball nach einem Eckstoß von Jens-Ivo Haußmann zum 0:1, die Gastgeber konnten in der 42. Min. durch Jan Lohbauer ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber durch einen strammen Schuss von Jürgen Korner auf 2:1 (50.). Acht Minuten später fiel Andre Silberhorn ein missglückter Abschlag des Kleinschwarzenloher Keepers vor die Füße, eiskalt nutzte er die ihm gebotene Chance zum 2:2-Ausgleich. In der 74. Min. erhöhte Enrico Mohns nach einem Freistoß von Manuel Wallenhauer, fünf Minuten später konnten die Gastgeber nach einem Fehler in der Ochenbrucker Abwehr durch Markus Wieser ausgleichen (3:3). Zwei Minuten vor Schluss wurde Andre Silberhorn zum Matchwinner, er eroberte sich in der Hälfte der Gastgeber das Leder und chipte zum 3:4-Endstand ins Gehäuse der Kleinschwarzenloher.

B-Klasse 6: SV Altensittenbach II – FSV Weißembrunn II 5:4 (1:3) – Zunächst lief die Begegnung so ab, wie es die Gastmannschaft erwartet und die Heimmannschaft befürchtet hatten: alles in Richtung SVA-Tor. Und ehe man sich versah, stand es schon 0:2 durch einen Flachschuss von Beck (5.) und einen unter die Latte gesetzten Ball von M. Eckstein (7.). Als dann nach einer durch H. Eckstein gegen Marco Ringler vertändelten Chance (12.) erneut Beck mit einem Flachschuss zum 0:3 erfolgreich war (17.), schien das schon die halbe Miete zu sein.

Nach zwei weiteren von den Gästen nicht genutzten Möglichkeiten (21., 27.) waren die Gastgeber an der Reihe. Ein Freistoß Frank Meiers kam über Athanasios Tsolaridis zu Franz-Philip Glockner, der mit dem Kopf zum 1:3 verkürzte (36.). So ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel stand eine von der Einstellung her ganz andere Mannschaft des SVA auf dem Platz. Verstärkt durch Alexander Vogel im Tor ging es mit frischem Mut in die Begegnung. Auch die zahlreichen Wechsel der Gäste, die den eigenen Spielfluss eher störten, kamen den Blau-Weißen gerade recht. Selbst als das Anschlusstor Frank Büttners (49.) fast postwendend von Sperber mit dem 2:4 gekontert wurde (50.), ließen die Gastgeber sich nicht mehr irritieren. A. Tsolaridis (57.) und Ingo Endres nach einer Ecke von A. Tsolaridis (60.) stellten das Ergebnis auf 4:4. Aber der SVA II wollte noch mehr. Nachdem A. Vogel mit einer Glanzparade gegen Sperber das Unentschieden verteidigt hatte (80.), fing Christian Fackler einen Abstoß Reifs ab, spielte A. Tsolaridis an und der bediente Abdulateef al Soli, der das Spielgerät zum kaum mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer im gegnerischen Tor unterbrachte (90.).

N-Land Der Bote
Der Bote