A- und B-Klassen im Überblick

Spitzenreiter SC Feucht II musste um Derbysieg zittern

Spielertrainer und doppelter Vorlagengeber im Derby gegen den Gemeindenachbarn aus Moosbach: Daniel Wolf (Mitte) war für den Gegner kaum in den Griff zu bekommen. | Foto: kk2016/04/scfeuchtIIsvmoosbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Gestrauchelt, aber nicht gefallen – der bis dato souveräne Tabellenführer der A-Klasse Mitte, der SC Feucht II, hat sichim Duell mit dem SV Moosbach überaschend schwer getan. Zwar behielten die Mannen von Trainer Wolf die drei Punkte im Walsstadion, mussten aber lange um den Sieg zittern. Anders als der FSV Oberferrieden, der in der A-Klasse Nord Ost ebenfalls an der Spitze steht nd diese mit vier Toren am Wochenende auch verteidigte.

A-Klasse Nord Ost Nerumarkt/Jura: SC Eismannsberg – SV Stauf 1:3 (1:1) – Die Eismannsberger drei Stammspieler, unter anderem auch den grippegeschwächten Spielertrainer Bastian Pickelmann, ersetzen. Die erste Möglichkeit ergab sich für David Babescu gleich in der ersten Spielminute, er traf aber aus zehn Metern nur den Pfosten. In der 7. Minute erwischte der Staufer Spielertrainer Martin Wießler in der Mitte einen Flankenball und markierte aus der Drehung unhaltbar die Führung für die Gäste. Dominik Pfälzner konnte in der 15. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß ausgleichen. Die nächste Möglichkeit eröffnete sich Patrick Wild nach einen Kombination mit Dominik Pfälzner schon zwei Minuten später, seinen Schuss entschärfte der Staufer Torhüter Edward Auf. Ansonsten sah man in Halbzeit Eins ein recht schnelles Match mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach dem Seitenwechsel konnte der Eismannsberger Keeper Jonas Pfälzner einen Freistoß nicht sicher festhalten, David Burger staubte zum 1:2 ab. Gegen Ende der Partie konnten die ersatzgeschwächten Platzherren das hohe Tempo nicht mehr aufrechterhalten. In der 72. Min. dann die Entscheidung, nach einer Flanke von rechts brauchte Dominik Geißler mutterseelenallein in der Mitte aus fünf Metern nur noch zum 1:3 einschieben. Unnötig war, dass sich in den letzten Spielminuten zwei Akteure der Gäste jeweils Gelb-Rot wegen Meckerns einhandelten.

FSV Oberferrieden – DJK-SV Oberwiesenacker 4:2 (2:0) – Die Gastgeber gingen bereits in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. Einen langen Einwurf legte Bryan Stollberg auf David Klemm ab, der trocken ins lange Eck traf. Kurz vor der Halbzeit glich Oberwiesenacker per Elfmeter durch Michael Pfeiffer aus.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es wieder David Klemm der den FSV in Führung brachte. Nach einer schönen Flanke von Kapitän Andreas Mederer köpfte er aus kurzer Distanz ein. Die Gäste steckten nicht auf und kamen nochmal kurios zum Ausgleich, bei einem Befreiungsschlag von Torwart Dominik Großer schoss er in der 67. Minute Markus Stigler an, der geblockte Ball landete im eigenen Netz. Doch der FSV Oberferrieden erholte sich schnell und Marvin Pröll traf in der 77. Minute wieder zur erneuten Führung. Mit seinem dritten Treffer in der Partie machte David Klemm kurz vor Schluss den Deckel auf die Partie,nach Flanke von Dominik Jahn musste er nur noch den Fuß zum 4:2-Endstand hinhalten.

A-Klasse Mitte: SC Feucht II – SV Moosbach 2:1 (1:0) – Der souveräne Tabellenführer tat sich im Lokalderby schwerer als es der Tabellenstand vermuten ließe. Die erste Viertelstunde war absolut ausgeglichen. Erst nach dem 1:0 in der 15. Minute, Patrick Schmidt nach einer Ecke von Daniel Wolf, kam in die Feuchter Reihen mehr Sicherheit. Von da an hatten die Hausherren fast im Minutentakt Chancen um das Ergebniss auszubauen. Vor allem nach Standardsituationen brannte es im Moosbacher Strafraum lichterloh. In der 18. Minute entschärfte der Moosbacher Keeper mit einer sagenhaften Parade einen Kopfball von Spielertrainer Daniel Wolf. Nach der Pause fand auch der SVM wieder besser ins Spiel. Wobei auf beiden Seite die Torchancen Mangelware waren.

In der 70. Minute hatten die Gäste aus dem Feuchter Stadtteil eine 100-Prozentige zum Ausgleich. Aber der Stürmer jagte die Kugel alleine vorm Tor weit drüber. Praktisch im Gegenzug erhöhte der SC. Daniel Wolf behauptete den Ball am rechten Flügel, passte zum mitgelaufenen Julien Hampl und der ließ dem Gästetorwart mit einem schönen Schlenzer keine Chance. Das Spiel schien nun gelaufen zu sein. Aber der SVM schlug nochmal zu. Nach einem Freistoß in den Fünfmeterraum verkürzten sie auf 1:2. Der SV Moosbach warf nun alles nach vorne. Aber der SC Feucht brachte die drei Punkte in dem spannenden Spiel sicher nach Hause.

TSV Feucht II – SC Großschwarzenlohe II 2:0 (1:0) – Bei herrlichem Fussballwetter war die Reserve des TSV Feucht über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Einzig die schlechte Chancenverwertung verhinderte ein höheres Ergebnis. So dauerte es 37 Minuten bis ein schöner Pass in die Spitze ankam und Dennis Andörfer souverän am Torwart vorbei vollendete. In der 42. Minute hatten plötzlich die Gäste eine Chance zum Ausgleich. Die Feuchter brachten den Ball nicht weg und der Ball krachte nach einen Drehschuss an die Latte.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die Großschwarzenloher kamen allerdings etwas besser ins Spiel. In der 62. Minute allerdings tankte sich Matthias Schauer schön durch und ließ dem Keeper mit seinem Schuss keine Chance. Außer einem schönen direkten Freistoß der Feuchter an die Latte passierte nicht mehr viel. Die drei Punkte blieben hochverdient beim TSV Feucht.

SpVgg Diepersdorf II - FCOttensoos II_2
Die Diepersdorfer (grün-weiße Trikots) konnten sich beim Heimspiel gegen den FC Ottensoos drei wichtige Punkte sichern. | Foto: S. Vogt2016/04/SpVgg-Diepersdorf-II-FCOttensoos-II_2.jpg

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – FC Ottensoos 3:1 (2:0) – Die Hausherren begannen gut und hatten durch Knorr ihre erste Chance. Es dauerte bis zur 15. Minute ehe die SpVgg sich die nächste Möglichkeit erarbeitete. Diese wurde aber verwertet. Nach schöner Kombination tauchte Teuber alleine vor Gästekeeper Hofer auf, der dann nur wenig Mühe hatte und locker zum 1:0 an ihm die Kugel vorbei in die Maschen schob. Ottensoos war danach sichtlich geschockt, und Brahim erhöhte nur 60 Sekunden später auf 2:0. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld.
Die Gäste kamen mit viel Schwung aus der Kabine und nutzten in der 49. Minute die sich Ihnen bietende Möglichkeit zum 2:1 durch Büttner. Dem Anschlußtreffer ging aber einem Mißverständis der Diepersdorfer Hintermannschaft der leicht zu verhindern gewesen wäre. Die SpVgg konnte nicht mehr an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen, was Ottensoos zu viel mehr Spielanteilen brachte. Ottensoos nutzte einen Fehler im Spielaufbau der Hausherren aus, konnten den Konter in Drei zu eins-Überzahl am 16er vor Heimkeeper Kussberger nicht erfolgreich ausnutzen. In der 67. Minute dann fast der Ausgleich. Nach einem Eckball der Gäste köpfte Kapitän Körmer das Leder knapp übers Tor. In der 71. Minute dann endlich ein Lebenszeichen der SpVgg. Ein Pass fand in Müller einen Abnehmer, schoss aber aus elf Metern alleine vor Torhüter Hofer übers Tor. Kurz darauf dann aber doch der Befreiungsschlag der Mannen von Coach Wicklein. Knorr bediente per Lupfer Liekmeier, der aus spitzem Winkel aus ca. acht Metern die Kugel zum 3:1 in die Maschen hämmerte und dem Gästekeeper keine Chance ließ und somit den vierten Sieg in Folge sicherte.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: ASN Pfeil/Phönix II – VfR Moorenbrunn 2:5 (1:2) – Ein Spiel der vergebenen Chancen. So könnte man diese Partie umschreiben. Der ASN hatte heute anscheinend keine Lust auf Offensive und stellte seinen Mannen an den eigenen Sechzehner und wartete ab was da aus Moorenbrunn kam. Un da kam einiges. Zum Beispiel Andreas Weber in der 17. Minute mit dem 1:0. Und 9 Minuten später in der 26. Minute auch Christopher Bauer der auf 2:0 erhöhte.

Nach einer halben Stunde kamen die Hausherren auch einmal nach vorne. Und prompt gab der Schiedsrichter nach einem Zusammenprall des Keepers mit seinem Gegenspieler den Elfmeter. So stand es zur Pause nur 2:1 für die Moorenbrunner. In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Mit dem Unterschied, das Tobias Bezold gleich nach der Pause in der 46. Minute auf 3:1 stellte. Fünf Minuten später versenkte der Goalgetter Christopher Bauer einen Kopfball zum 4:1, und in der 75. Minute gelang wiederum Andreas Weber das 5:1.

In der 80. Minute betrieben die Gastgeber noch einmal Ergebniskosmetik und verkürzten wieder per Foulelfmeter auf 2:5. So endete ein einseitiges Spiel mit dem verdienten Sieger. Alleine das Geburtstagskind Cristopher Bauer hätte fünf oder sechs Tore machen können. Auch ein zweistelliger Sieg wäre heute für den VfR verdient gewesen.

B-Klasse Mitte Neumarkt/Jura: EKSG Rummelsberg – SV Rasch II 2:1 (1:0) – In einem relativ spannenden Spiel zermürbten sich beide Mannschaften meist im Mittelfeld. Chancen blieben erstmal Mangelware. Eine hatte Jan Schlagenhaufer, der allerdings nur die Latte traf. Und eine ging an die Gäste. Aber Jörn Krutsch vereitelte diese mit einer Glanzparade. In der 30. Minute war es dann doch soweit. Nach einer schönen Flanke von Jan Schlagenhaufer versenkte der eingewechselte Kirill Marikov den Ball per Kopf zum 1:0. Fast schon traditionell schlugen die Rummelsberger gleich nach der Halbzeitpause erneut zu. Nach einer Ecke von Jan Schlagenhaufer kam der Ball irgendwie zu Abdo Muktad, dessen Schuss zum 2:0 wurde noch unhaltbar abgefälscht.

In der zweiten Hälfte spielt sich wieder das meiste im Mittelfeld ab. In der 78. Minute schwächte sich die Heimelf selbst. Der Torschütze Abdo Muktad blockierte erst einen Freistoß, applaudierte dann seiner Gelben Karte und musste das Feld verlassen. Die EKSG wurde dafür auch prompt „bestraft“. Eine Minute später verkürzte der SV Rasch nach einem Freistoß aus kurzer Distanz auf 1:2. Aber gekonnt schaukelte der Tabellenführer den knappen Vorsprung ins Ziel.

FV Röthenbach – Henger SV II 2:3 (2:0) – Zu Beginn der Partie versuchten beide Mannschaften zunächst Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen, ein Übergewicht konnte sich keines der beiden Teams erarbeiten. Der FVR ging dann aber gleich mit der ersten Torchance in Führung: Nach einem Eckball nahm Daniel Stoner den Ball an der Strafraumkante volley und versenkte den Ball unhaltbar für den Gästetorwart zum 1:0 im rechten oberen Toreck (5. Min). Danach spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab, Strafraumszenen blieben Mangelware. Kurz vor der Halbzeit erhöhte die Heimelf dann auf 2:0. Einen Einwurf verlängerte Christoph Stahl per Kopf in den Lauf von Jonas Reichel, der den Henger Torwart umkurvte und ins leere Tor einschob (40. Min.).

Die zweite Hälfte begann mit wütenden Angriffen der aufstiegsambitionierten Henger. Zunächst schoss ein Gästestürmer frei vorm Tor aus fünf Metern vorbei, nur ein paar Minuten später konnten die Gäste durch einen Strafstoß auf 2:1 verkürzen (55. Min). Die Röthenbacher gerieten etwas unter Druck, verteidigten aber das eigene Gehäuse geschickt. Ein Missverständnis in der Heimabwehr sorgte dann schließlich doch für den Ausgleich: Der Gästeangreifer musste einen flachen Pass in den Strafraum aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken (70. Min.). Kurz darauf verletzte sich der Röthenbacher Torhüter Ben Rühl an der Hand und musste für die letzten zehn Minuten durch Daniel Roth ersetzt werden, der auch gleich alle Hände voll zu tun bekam.

Den Siegtreffer der Henger in der Nachspielzeit konnte aber auch er nicht mehr verhindern. Nach einem Querpass setzte der Stürmer den Ball flach genau neben den linken Pfosten zum 2:3 Endstand in die Maschen (92. Min).

B-Klasse Ost: SV Unterferrieden II – FC Altdorf II 4:1 (2:1) – Den ersten Treffer des Spiels erzielten die Gäste mit einem sehenswerten Freistoß durch Christian Anselstetter (13. Min.). Auf der anderen Seite verpasste Robin Leupold mit seinem Freistoß den Treffer nur knapp (16. Min.). Nach einer halben Stunde kam Christian Biber einen Meter vor dem Tor frei zum Abschluss, traf jedoch nur den Außenpfosten (29. Min.). Den Ausgleich für die SVU-Reserve erzielte Fabian Psotta in der 32.Minute. Kurz vor der Pause kam Simon Kriegeskorte aus der Drehung zum Abschluss, scheiterte jedoch am Altdorfer Schlussmann (40. Min.).

Kurz nach dem Seitenwechsel setzte Simon Kriegeskorte seinen Mitspieler Christian Biber in Szene, der gekonnt zum 2:1 einschob (50. Min.). Nach 65 Minuten wurde Robin Leupold im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Max Meier abgeklärt zum 3:1. Zwanzig Minuten vor dem Ende bereitete Simon Kriegeskorte seinen zweiten Treffer vor, er legte quer zu Jan Adelhardt der aus kurzer Distanz den 4:1-Endstand herstellte.

FC Ezelsdorf II – FSV Berngau II 2:3 (2:3) – Die Ezelsdorfer Reserve brachte sich durch die Heimniederlage um die Tabellenführung. Sie ging zwar durch ein Eigentor der Berngauer mit 1:0 in Führung, zwei Treffer durch Thomas Grad (12./29.) drehten das Match zuungunsten der Platzherren. Christian Ruff konnte zwar durch einen verwandelten Strafstoß ausgleichen, doch Daniel Wild brachte die Gäste in der 35. Minute wieder mit 2:3 in Front. Das Halbzeitergebnis hatte trotz bester Bemühungen in der zweiten Spielhälfte bis zum Ende der Begegnung bestand.

TSV Burgthann II – SV Stauf II 6:0 (3:0) – Im vierten Spiel 2016 ist auch endlich der Knoten bei der Reserve des TSV Burgthann geplatzt. Mit einem ungefährdeten 6:0 Sieg landet man den lang ersehnten Befreiungsschlag. Die erste Chance des Spiels sollten jedoch die Gäste aus Stauf haben, die jedoch in Allerhöchster Not vom Burgthann Keeper geklärt werden konnte. Den Torreigen eröffnete Jörg Hafner in der 10 Minute mit dem 1:0. Das zweite und dritte Tor für die Hausherren markierte ebenfalls Jörg Hafner (lupenreiner Hattrick!), der noch einen weiteren Treffer hätte erzielen können, bei einem Strafstoß traf er nur den Pfosten. Die Gäste aus Stauf hatten in Durchgang Eins so gut wie keine nennenswerten Chancen.

In der zweiten Hälfte ließen die Burgthanner dann nichts mehr anbrennen, wiederum Jörg Hafner erzielte in der 55 Minute das 4:0. Die Hausherren machten nicht mehr als sie mussten, Martin Gawatsch durfte sich in der 75. Minute mit einem Elfmeter ebenfalls in die Torschützenliste eintragen.

Das halbe Dutzend machte Marcel Dietz in der 80. Minute voll. Großer Dank gilt den Spielern aus der AH, die bei der Burgthanner Reserve erfolgreich aushalfen.

FSV Oberferrieden II – DJK Oberwiesenacker II 2:0 (0:0) – In der überwiegend ereignisarmen Partie hatten die Gäste aus Oberwiesenacker mehr Ballbesitz, ohne dabei allerdings Torgefahr auszustrahlen. Die Treffer erzielte dann allerdings die Oberferrieder, in der 70. Minute schickte Frank Liebel den eingewechselten Dominic Stüwe steil, er schoss ins lange Eck zum 1:0 ein,

Wenige Minuten später war es dann nochmal Dominic Stüwe der über die rechte Seite startete, einen herrlichen Pass von Attila Suylu verwertete er zum vorentscheidenden 2:0, die Punkte blieben damit im Espenpark.

N-Land Der Bote
Der Bote