B-Klassen im Überblick

Rummelsberger unterstreichen ihre Aufstiegsambitionen

Postbauer versuchte oft über Standards zum Erfolg zu kommen, dieser Freistoß aber brachte nichts ein, sondern wurde von den Rummelsbergern abgewehrt. | Foto: Feitl2016/03/eksgrummelsbergsvpostbauerII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Auch in den B-Klassen sind zwei heimische Vereine auf Auftiegskurs. In der BK Mitte setzen aktuell die Eichenkreuzler aus Rummelsberg zum Sprung an und in der BK Ost will es die Reserve des FC Ezelsdorf scheinbar ihrer ersten Mannschaft nachmachen.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: DJK Oberwiesenacker II – 1. FC Altdorf II 2:0 (1:0) – In Oberwiesenacker war kein Schiri verfügbar, ein Vereinsmitglied musste diese undankbare Aufgabe übernehmen. Die FCA-Reserve begann gut und hatte bereits in der 2. Spielminute eine Riesenchance durch Alex Dolanski. In der 8. Spielminute verhinderte Torhüter Andre Patrick durch Fußabwehr einen Treffer. Die Platzherren werden nun immer druckvoller und gingen in der 25. Min. durch Florian Gottschalk in Führung. Gute Gelegenheiten durch Thomas Gührs und Murat Yakli konnten nicht verwertet werden, Torhüter Andre Patrick verhinderte kurz vor dem Pausenpfiff mit einer sensationellen Parade den zweiten Treffer der Platzherren. Gleich nach Wiederbeginn hätte es nach einem groben Schnitzer in der Altdorfer Abwehr beinahe geklappert, den Altdorfern gelang erstmals nach 20 Minuten ein Schuss aufs Tor der Gastgeber. Der Altdorfer Truppe ging nun zusehends die Puste aus, nach einem leichtsinnigen Ballverlust im Mittelfeld schnappte sich Tobias Braun die Kugel, überlief alles, was sich ihm in den Weg stellte und als der letzte Altdorfer, der noch hätte klären können, ausrutschte, war der zweite Treffer nicht mehr zu verhindern (59.).

FSV Oberferrieden II – SV Unterferrieden II 1:3 (1:1) – Das Derby der zweiten Mannschaften konnten die Gäste aus Unterferrieden für sich entscheiden und ihren Platz im vorderen Tabellendrittel weiter festigen. Zunächst ging der Gastgeber durch einen Kopfball von Max Hessel in Führung (22. Min.). Noch vor der Pause konnte Lukas Werner für die Blau-Weißen ausgleichen (39. Min.). Den Treffer für die 2:1-Führung der Gäste erzielte ebenfalls Lukas Werner (58. Min.). Dann sah zunächst Robin Leupold die Gelb-Rote Karte (69. Min.), ehe Andreas Matschke in der 71. Min. den dritten und letzten Treffer für den SVU erzielen konnte. Kurz vor dem Ende konnte Torwart Dominik Hirschmann einen Elfmeter von Frank Liebel parieren.

FC Ezelsdorf II – SG Pilsach/Litzlohe II 9:0 (7:0) – Nachdem die Pilsacher durch eine Rote Karte bereits ab der 12. Minute in Unterzahl spielen mussten, schepperte es nach der 1:0-Führung durch Pantelis Andörfer (11.) bis zur Pause noch sechs Mal. Torfolge: 2:0 Pantelis Andörfer (13.), 3:0 Christian Ruff (20.), 4:0 Tobias Vitzthum (21.), 5:0 Patrick Hemmer (25.), 6:0 Patrik Ruff (27.) und nochmal Tobias Vitzthum in der 36. Min. zum 7:0 Halbzeitstand. Damit war die Partie bereits zur Halbzeitpause gelaufen. In der Schlussphase der zweiten Spielhälfte schlugen Wolfgang Vitzthum (82.) und Philipp Döring (85.) noch zweimal zu zum 9:0 Kantersieg für die Ezelsdorfer Reserve.

SV Lauterhofen II – TSV Burgthann II 3:1 (1:0) – Auch im dritten Spiel 2016 konnte eine stark dezimierte zweite Mannschaft des TSV Burgthann den Bock nicht umstoßen und den ersten Sieg in diesem Jahr einfahren. Das Spiel begann mit guten Chancen auf beiden Seiten, keine der beiden Mannschaften konnte jedoch ihren Profit daraus schlagen. Wie aus dem Nichts kassierten die Burgthanner in der 20. Minute das Gegentor. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung leitete den schnellen Angriff der Hausherren ein. Einen weiteren herben Rückschlag mussten die Gäste in der 30. Minute hinnehmen, als Frank Schramm verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Burgthanner nochmal, das Spiel an sich zu reißen, jedoch sollte nichts Zählbares dabei herausspringen. In der 60. Minute erzielte Lauterhofen das 2:0. Acht Minuten später erzielten die Gäste den Anschlusstreffer, in der 76. Minute mussten sie aber den dritten Treffer zum 3:1-Endstand hinnehmen.

FSV Oberferrieden II – SV Stauf II 7:3 (4:1) – In einem torreichen Spiel kam die Reserve des FSV gleich besser ins Spiel und nutzte eiskalt ihre Chancen. In der 5. Minute ging Oberferrieden durch Frank Liebel nach schönem Volleyschuss aus ca. 25 Meter mit 1:0 in Führung. Michael Mirbeth konnte in der 28. Minute noch für Stauf ausgleichen. Nur drei Minuten später stelle Max Hessel mit seinem Treffer zum 2:1 den alten Abstand wieder her. Frank Liebel erzielte in der 36. Minute das 3:1 per Elfmeter.
Noch vor der Halbzeit traf Marco Wagner zum 4:1 (41. Minute). Marco Wagner erzielte auch den ersten Treffer in Halbzeit zwei, er traf in der 57. Minute zum 5:1. Julian Plank verkürzte in der 71. Minute zum 2:5 für Stauf. Oberferrieden ließ sich nicht beeindrucken, Kapitän Frank Eckstein köpfte nach einer Ecke zum 6:2 (82.) ein. Michael Mirbeth traf für Stauf in Minute 89 zum 3:6 und Patrick Majer stellte mit seinem Tor zum 7:3 in der Schlussminute den Endstand her.

SV Lauterhofen II – SV Unterferrieden II 4:2 (1:2) – Das Spiel begann für die geschwächte SVU-Reserve sehr gut. Robin Leupold spielte Lukas Werner steil an, der lief alleine auf Torwart Tobias Ehrnsberger zu und schob überlegt zum 0:1 für die Blau-Weißen ein (2.). Bereits im direkten Gegenzug hatte Markus Hottner die Riesenchance zum Ausgleich, vergab aber leichtfertig (3.). In der nächsten sich bietenden Aktion machte es Hottner besser und erzielte den 1:1 Ausgleich (12.). Die nächste Gelegenheit gehörte wieder den Gästen, Robin Leupold scheiterte mit seinem Schuss an der Latte, den Abpraller brachte Andreas Matschke im Tor unter, wurde jedoch wegen angeblicher Abseitsposition zurückgepfiffen (19.). Nur eine Minute später war SVU-Keeper Dominik Hirschmann Vorlagengeber für Andreas Matschke. Seinen weiten Abschlag kontrollierte Andreas Matschke im gegnerischen Strafraum gekonnt und traf mit seinem Saisontor Nummer 16 zum 1:2 für die Gäste (20.).
Bis zur Halbzeit passierte außer einer Gelben Karte wegen Meckern für Robin Leupold (21.Minute) und einer Verwarnung wegen Foulspiel für Otto Wildfeuer nichts mehr. In der zweiten Halbzeit verlor der SVU, auch nach einigen Auswechslungen, komplett den Faden und ließ sich den Sieg nach Toren von Timo Kiefl (63.) und Christian Weber (74./84.) noch aus der Hand nehmen.

B-Klasse Mitte: EKSG Rummelsberg – SV Postbauer II 4:2 (2:0) – Einen alles in allem verdienten Sieg konnte die EKSG Rummelsberg gegen die Zweite vom SV Postbauer, die sich über die gesamte Spielzeit nie aufgab, einheimsen. Die Partie spielte sich von Anfang an im Mittelfeld ab mit Chancen für die Gastgeber. Es dauerte aber bis zur 30. Minute, als die EKSG zum ersten Mal jubeln durfte: Mohamad Kojak spielte sich über die linke Seite durch und dessen Schuss fälschte ein Postbauerer Verteidiger unhaltbar ins Tor ab. In der 37. Minute war es wieder Kojak, dessen weit geschlagener Ball von der Mittellinie aus immer länger und länger wurde und dieser im Tor der Gäste landete.
Drei Minuten nach Wiederanpfiff ließ Rummelsbergs Stürmer Jan Schlagenhaufer nach einem schönen Spielzug aus kurzer Distanz das 3:0 folgen. Das Ergebnis auf 4:0 schraubte dann in der 55. Minute erneut Jan Schlagenhaufer, der nach weitem Einwurf von Timo Wimmelbacher zur Stelle war und den Ball mit dem Fuß ins Tor lenkte. Die Gäste konnte in Minute 65 auf 1:4 verkürzen und bekamen in der 77. Minute noch einen Elfmeter zugesprochen, als Rummelsbergs Kirill Marikov etwas ungeschickt zu Werke ging und seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze zu Fall brachte. Postbauer verwandelte diesen Strafstoß zum 4:2-Endstand. In der Tabelle konnte Rummelsberg mit diesem Sieg nun nach Punkten mit dem Spitzenreiter SV Eintracht Döllwang gleichziehen, der aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat.

EKSG Rummelsberg – SV Leerstetten II 6:0 (3:0) – Mit dem zweiten Sieg am Osterwochenende haben die Eichenkreuzler ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen. Den Torreigen eröffnete Mohamed Koujak mit einem Doppelpack. Im Anschluss an einem weiten Einwurf schnappte sich in der 42. Minute Sebastian Schiller das Leder und versenkte es aus zehn Metern unhaltbar im Torwinkel zum 3:0-Pausenstand.
Auch in der zweiten Hälfte hatte Rummelsberg das Spiel weiter fest im Griff. In der 50. Spielminute verwertete Jan Schlagenhaufer eine Kopfballballvorlage von Timo Wimmelbacher zur 4:0-Führung. Jan Schlagenhaufer erzielte auch den fünften Treffer für die Gastgeber. Er wurde vom Spielgestalter der EKSG Kirill Marikov in der 73. Minute mustergültig „bedient“ und ließ mit einem strammen Schuss dem SVE-Schlussmann keine Abwehrchance. Das halbe Dutzend machte schließlich Kirill Marikov fünf Minuten vor dem Spielende voll.
Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können. Die Fernschüsse von Sven Thomas und Jan Schlagenhaufer landeten jedoch jeweils nur an der Latte.

FC Deining II – SV Moosbach II 5:0 (3:0) – Das Tabellenschlusslicht setzte seine Niederlagenserie auch in Deining fort. Allerdings hätte der SVM einen Preis für Fairplay verdient gehabt. So resultierte der Deiniger Führungstreffer aus einem Eckball, den Toni Trambauer auf Befragen des Unparteiischen sofort zugab. Per Foulelfmeter, den Alexander Meinardt nach einer halben Stunde verursachte, erhöhte der FCD auf 2:0.
Aus abseitsverdächtiger Position nach einem Fehler im Aufbauspiel der Moosbacher Reserve erzielte Deining kurz vor dem Seitenwechsel die 3:0-Führung. Jonas Kraußer hatte nach Vorlage von Andreas Horil die beste Einschussmöglichkeit für den SVM. Er scheiterte aber am Deiniger Torhüter. Im zweiten Abschnitt verflachte die Begegnung zusehends. Durch ein Eigentor und einen abfälschten Fernschuss konnten die Hausherren ihre Führung letztendlich zum 5:0- Endstand ausbauen.

TSV Kleinschwarzenlohe – SV Rasch II 2:4 (1:1) – Die Rascher Reserve startete gut in die Partie und konnte die Hausherren in der ersten Viertelstunde unter Druck setzen. In der 9. Min. erzielte Christoph Lehr bei seinem Debüt in der Herrenmannschaft das 1:0 für Rasch. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel und glichen zum 1:1 aus. In der 25. Minute hätte Rasch wieder in Führung gehen können, ein Strafstoß konnte aber nicht verwandelt werden.
In der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen nur in der Hälfte der Gastgeber ab, dennoch gerieten die Rascher in der 64. Min. wieder in Rückstand. In der 75. Minute wurde ein Kleinschwarzenloher mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Die unentwegt anrennenden Rascher wurden dann in der letzten Viertelstunde für ihre Bemühungen dann doch noch belohnt. Andreas Meier gelang in der 78. Minute mit einem Flachschuss ins lange Eck der Ausgleich.
Nur eine Minute später erhöhte Daniel Scharrer nach Zuspiel von Michael Vitzthum auf 3:2. Michael Meier machten dann mit seinem Treffer in der 84. Minute den Sack zum verdienten 4:2-Endstand zu.

TSV Ochenbruck II – SV Eintr. Döllwang 3:3 (1:1) – Zu Beginn der Partie waren die Gäste zunächst etwas dominanter, die Ochis konnten dabei vier Ecken in Folge ohne größeren Flurschaden überstehen. Bei einer ersten Torgelegenheit rutschte Enrico Mohns in der 19. Minute aus. Zwei Minuten später sprang einem Ochenbrucker Abwehrspieler ein weiter Flankenball an die Hand, Robert Anscher verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für die Gäste. In der 28. Minute gelang es Enrico Mohns nicht, genügend Druck auf den Ball zu bringen, den Abpraller verzieht Kay-Falco Buchfelder.
Eine Minute später war das Visier von Kay-Falco Buchfelder besser eingestellt, aus 30 Metern trifft er zum 1:1-Ausgleich genau in den linken Winkel. Gleich nach dem Wiederanpfiff setzt sich Kay-Falco Buchfelder auf der rechten Seite durch, seine mustergültige Flanke erreicht Jens-Ivo Haußmann, der mit dem Kopf aus acht Metern das 2:1 markiert. Zwei Minuten später patzen die Ochenbrucker, Keeper Maximilian Kadlec war zwar noch mit der Hand dran, konnte aber den Ausgleich durch Dominik Eichner nicht verhindern. In der 65. Minute war die Defensive der Ochis auf der linken Seite nicht im Bilde, nach einem Querpass gelang Robert Ascher mit einem Slapstick-Tor die erneute Führung für die Gäste.
Aber die Ochenbrucker konnten in der 72. Minute wieder ausgleichen. Kay-Falco Buchfelder brachte einen Freistoß in den Döllwanger Strafraum, Christian Hacker steigt am höchsten und erzielt mit dem Kopf das 3:3. Zwei Minuten später hatte er noch eine Chance, seinen mit der Brust weitergeleiteten Ball konnte der Döllwanger Torhüter zur Ecke abwehren.
Zu allem Überfluss traf David Hobsch in der 80. Minute nur die Unterkante der Querlatte und der ansonsten korrekt leitende Schiri erkannte in der 84. Minute ein Handspiel im Döllwanger Strafraum nicht. Ein Last-Minute-Sieg wäre durchaus drin gewesen, doch letztendlich war auch das Remis gerecht.

N-Land Der Bote
Der Bote