Die A- und B-Klassen im Überblick

12:0! Die EKSG Rummelsberg lässt es noch mal krachen

Der Ex-Profi hat nichts verlernt: Stefan Hampl erzielt per Kopfball das 3:1 für seinen SC im Derby gegen den TSV. | Foto: R. Schnelle2016/06/scfeuchtIItsvfeuchtII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Auch in den A- und B-Klassen förderte der letzte Spieltag der Saison nochmal kuriose Ergebnisse zu Tage.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – FC Trautmannshofen 3:4 (2:2) – Eismannsberg musste fünf Stammkräfte ersetzen und die Gäste erzielten in der 8. Minute bereits ein Tor, das aber wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Nach einem weiten Einwurf von Patrick Wild verlud Dominik Pfälzner zwei Abwehrspieler und traf aus kurzer Entfernung zum 1:0 genau ins Eck. Die Gäste konnten in der 20. Minute durch Fabian Scherer ausgleichen und gingen kurz vor dem Halbzeitpfiff durch den gleichen Akteur mit 2:1 in Führung (40.). Vier Minuten später schlug Dominik Pfälzner zum zweiten Mal zu und machte mit einem Lupfer über den Keeper Patrik Ehrnsberger den Ausgleich zum 2:2.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff unterlief dem Eismannsberger Spielertrainer Bastian Pickelmann ein Foulspiel im eigenen Strafraum, Johannes Altmann verwandelte den Strafstoß sicher (50.). Zehn Minuten später reklamierten die Eismannsberger vergeblich nach einem Eckstoß auf Handspiel eines Gästestürmers, Thomas Bösl kommt frei zum Schluss und erzielt das 4:2 für Trautmannshofen. Noch in der gleichen Spielminute konnte Marc Stenuf mit einem Volleyschuss aus 16 Metern den Anschluss zum 3:4 erzielen, zu mehr sollte es dann aber nicht mehr reichen.

FC Holzheim II – FSV Oberferrieden 3:2 (1:2) – Die Gäste aus Oberferrieden waren zu Beginn des Spiels wohl noch in Feierlaune. Ein fataler Fehlpass in der 14. Minute ermöglichte Holzheim die frühe 1:0-Führung durch Christian Guggemos. Der FSV kam aber noch mal zurück und drehte durch David Klemm in der 29. Minute sowie durch Christoph Sußner in der 32. Minute die Partie. Anschließend hatte sich David Klemm nach einem groben Foul an ihm zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen und musste folgerichtig mit Rot vom Platz (38.). Mit der knappen Führung ging es dann auch in die Halbzeit. Nach der Pause spürte man die Unterzahl des FSV, da mit zunehmender Spieldauer etwas die Kräfte schwanden. Holzheim kam immer wieder vors Tor doch Keeper Großner reagierte mehrmals glänzend. Unter anderem parierte er einen Elfmeter vom Torhüter des FCH, Tobias Donauer. Nichts entgegenzusetzen hatte er gegen einen Fernschuss von Christian Guggemos in der 52. Minute zum 2:2 sowie einem weiteren Fernschuss von Michael Pröbster mit der letztem Aktion des Spiels. Sein Treffer zum 3:2 bedeutete dann auch den Endstand.

A-Klasse Mitte: TSV Winkelhaid II – SV E. Allersberg 0:2 (0:2) – Zum Saisonabschluss setzte es eine 0:2-Heimniederlage für die Winkelhaider Reserve gegen den Abstiegsaspiranten aus Allersberg, der mit dem Sieg die Relagation gebucht hat. In der 11. Minute gingen die Gäste durch Mohmd Safaiye mit 1:0 in Front. Das 0:2 und zugleich den Endstand markierte Tugay Tozduman per Strafstoß bereits nach 25 gespielten Minuten.

TSV Feucht II – SC Feucht II 1:3 (0:0) – Auch im letzten Spiel der Saison gab sich der Aufsteiger SC Feucht II keine Blöße. Allerdings tat sich der haushohe Favorit im Derby beim Nachbarn TSV Feucht II unerwartet schwer. So dauerte es bis zur 49. Minute, bis Milan Rokvic die Bayernliga-Reserve des SC mit 1:0 in Front brachte. Wer nun allerdings einen Sturmlauf des SC erwartete, sah sich getäuscht. Denn zunächst machte TSV-Stürmer Dennis Andörfer mit seinem Tor zum 1:1 das Derby kurzzeitig wieder spannend. Danach schlug dann aber die Stunde des immer noch brandgefährlichen Ex-Profis Stefan Hampl. Zuerst übernahm er in der 72. Minute Verantwortung bei einem Elfmeter, den er auch sicher verwandelte. Dann besorgte er per Kopfball kurz vor Schluss das 3:1, das gleichzeitig auch den Endstand darstellte.

SV Moosbach – TSV Wendelstein II 7:3 (2:1) – Im letzten Saisonspiel zeigten die Hausherren eine überzeugende Vorstellung und fegten die Gäste aus Wendelstein mit 7:3 vom Platz. Jedoch geriet der SVM schon nach drei Minuten ins Hintertreffen, als die Abwehr noch im Tiefschlaf war, Wendelsteins David Fleischmann somit leichtes Spiel hatte und seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. In der 16. Minute erzielte Moosbachs Yvo Johannes den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff drehte Moosbach das Spiel und ging durch einen Fernschuss aus 25 Metern von Marius Messerer mit 2:1 in die Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Yvo Johannes durch einen Foulelfmeter auf 3:1 (46.). In der 54. Minute kamen die Gäste auf 3:2 durch Christoph Burkard heran. Toni Trambauer stellte in der 67. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern den alten Abstand wieder her. Nur eine Minute später baute Niklas Messerer die Führung auf 5:2 aus, nachdem er aus zwölf Metern die Kugel versenkte. In der 78. Minute verkürzte Wendelstein auf 5:3, Torschützte war Christopher Reich, dessen weiter Flugball aus gut 40 Metern Moosbachs Keeper Herzig durchrutschte. Zehn Minuten vor dem Ende staubte Andreas Horil erfolgreich zum 6:3 ab, nachdem zuvor Yvo Johannes noch gescheitert war. Eine schöne Kombination über Marco Stini und Marius Messerer vollstreckte Yvo Johannes zum 7:3-Endstand (81.). Die Heimelf kassierte in der 77. Minute noch die Rote Karte nach Schiedsrichterbeleidigung durch den bereits ausgewechselten Michael Brunne.

B-Klasse Ost: SV Unterferrieden II – FSV Oberferrieden II 1:0 (0:0) – Im Derby der zweiten Mannschaften hatte die erste Chance Andreas Matschke, der einen Haken schlug und dann am Torwart Benjamin Meier scheiterte (6.). Danach köpfte Andreas Mederer eine SVU-Flanke knapp am eigenen Tor vorbei (8.). In der 19. Minute konnte Andreas Matschke einen Abschlag von Keeper Dominik Hirschmann mit Gefühl auf Thomas Liebel querlegen, der dann zu einem 20-Meter-Solo antrat, das Tor jedoch mit seinem Schuss verfehlte. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance. Frank Liebel konnte über die Seite in den Strafraum eindringen, SVU-Keeper Hirschmann war jedoch auf dem Posten und wehrte den Ball zur Ecke ab. Ein paar Minuten nach Wiederanpfiff gingen die Hausherren durch einen sehenswerten Andreas-Matschke-Freistoß mit 1:0 in Führung (54.). Den Vorsprung retteten die Blau-Weißen über die Zeit und konnten im letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse einen Sieg einfahren.

TSV Burgthann II – SV Lauterhofen II 9:4 (4:0) – In einem rasanten B-Klassenspiel gelang der Reserve des TSV zum Saisonfinale ein herausragender 9:4-Sieg. Martin Gawatsch eröffnete in der 19. Minute den Torreigen. Innerhalb von zehn Minuten entschied die Heimmannschaft dann das Spiel für sich. Stefan Pielnhofer (11. Minute) und Marcel Dietz (25. und 28. Minute) erzielten die Treffer zwei, drei und vier. Bis zur Halbzeit wurde das Ergebnis gut verwaltet, jedoch konnten etliche Chancen nicht genutzt werden.

Nach dem Pausentee nutzten die Burgthanner zwei Unachtsamkeiten der Gäste aus Lauterhofen und erhöhten auf 5:0 (47. Dominik Graf) und 6:0 (49. Tobias Becher). Lauterhofen war jedoch ein Gegner, der niemals aufgab und sich immer wieder Chancen herausspielen konnte. So geschah es dann in der 55. Minute, als Johannes Pirkl auf 6:1 verkürzen konnte. Die Gastgeber waren ab diesem Zeitpunkt für ca. 20 Minuten komplett von der Rolle. Manuel Fruth (64. Minute) und Markus Hottner (73. und 77. Minute) kamen auf 6:4 heran.

Die Burgthanner hatten nun erkannt, dass man in den letzten zehn Minuten doch nochmal konzentrierter spielen sollte. In der 87. machte Dominik Graf dann endgültig alles klar, ehe er eine Minute später noch seinen dritten Treffer zum 8:4 bejubeln konnte. Mit dem Schlusspfiff schnürte dann auch noch Marcel Dietz seinen Dreierpack zum Endstand 9:4.

1. FC Altdorf II – DJK-SV Oberwiesenacker II 2:2 (0:1) – Die Altdorfer Reserve musste wieder mal mit einigen personellen Umstellungen zurechtkommen. Dennoch fand man gut in die Partie und kam auch zu Beginn zu einigen guten Chancen. Die Gäste versteckten sich allerdings nicht und kamen ihrerseits zu einigen schnellen Angriffen über die Flügel. Einer davon führte letztlich in der 38. Spielminute zum etwas überraschenden 0:1. Im Anschluss an eine Flanke mangelte es in der FC-Abwehr an Absprache und der Gästestürmer durfte völlig ungehindert einköpfen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselte die Heimelf zweimal und wurde dadurch wieder deutlich ballsicherer. Dennoch hatte man in der 55. Minute etwas Glück, als ein Angreifer der DJK aus aussichtsreicher Position verzog. Im Gegenzug gab es aus knapp 25 Metern Entfernung einen Freistoß für die Heimelf. Als die Gäste noch nicht richtig im Bilde waren, führte der FCA schnell aus und Ünsal Cakmak nagelte die Kugel unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen.

Nur zehn Minuten später pennte dann die Altdorfer Hintermannschaft bei einem langen Ball und geriet dadurch erneut in Rückstand. Kaum zwei Zeigerumdrehungen später wäre dann fast sogar das 1:3 gefallen, doch Torhüter Christoph Kärner hielt sein Team mit einer unglaublichen Parade im Spiel. Der Dank seiner Mitspieler folgte auf dem Fuß.

Der agile Michael Bachl setzte sich über außen durch und legte den Ball auf den mitgeilten Christian Anselstetter zurück. Dessen Schuss wurde zunächst gerade noch geklärt, doch Alexander Dolansky schaltete am schnellsten und legte den Ball erneut in den Rücken der Abwehr, wo Mustafa Alsheikh keine Mühe hatte und zum 2:2 einnetzte. Aufgrund der Spielanteile war es ein verdientes Unentschieden.

B-Klasse Mitte: SV Rasch II – Henger SV II 0:6 (0:3) – Entgegen dem offenbar klaren Ergebnis hielt die Rascher Reserve gegen den Tabellenführer und Aufsteiger Heng II gut mit. Den einzigen Vorwurf musste sich die Heimelf gefallen lassen, sie gingen äußerst schlampig mit den sich ihnen bietenden Torgelegenheiten um. Wesentlich effektiver waren die Gäste, mit einem lupenreinen Hattrick (9./12./24.) brachte Norbert Huber die Henger mit 3:0 nach vorne. In der zweiten Halbzeit legte der gleiche Akteur noch zweimal nach (63./72. Min.). Das halbe Dutzend voll machte Dennis Ivanjuk in der 76. Spielminute. Den Gastgebern gelang in der zweiten Spielhälfte weiterhin nichts, symptomatisch als Schlusspunkt ein Lattenknaller in der Schlussminute durch einen Rascher Angreifer.

TSV Ochenbruck II – SV Pfaffenhofen II 3:0 (1:0) – Die Ochenbrucker Reserve war in den Anfangsminuten spielbestimmend und legte dann auch in der 19. Spielminute mit dem 1:0 vor. Manuel Sinzger erwischte einen Abpraller von Andre Silberhorn und traf aus kurzer Entfernung. Pfaffenhofen machte danach etwas mehr, stand aber bei den eigenen Möglichkeiten permanent im Abseits, um daraus Kapital schlagen zu können. In der zweiten Hälfte waren gerade zehn Minuten gespielt, eine „Vater-Sohn“-Koproduktion brachte den zweiten Treffer der Ochis zustande, Dietmar Silberhorn legte auf und Andre Silberhorn machte das 2:0 für die Ochenbrucker Reserve.

Der an diesem Tag zu großer Form auflaufende Oldie Dietmar Silberhorn leitete auch den dritten Treffer der Gastgeber ein, Manuel Sinzger machte beim 3:0 in der 83. Min. seine zweite Kiste. Pfaffenhofen hatte zwar in der zweiten Spielhälfte auch die eine oder andere Torgelegenheit, doch Maximilian Kadlec im Tor der Ochis sorgte dafür, dass sein Kasten sauber blieb.

SV Postbauer II – EKSG Rummelsberg 0:12 (0:5) – Am letzten Spieltag der B-Klasse Mitte überrollte die EKSG Rummelsberg die Reserve vom SV Postbauer und machte das Dutzend voll. Matchwinner von Rummelsberg war Jan Schlagenhaufer, der achtmal erfolgreich war. Bereits in der 12. Minute lenkte Schlagenhaufer nach Freistoß von Sebastian Schiller die Kugel ins Tor zum 0:1. In der 26. Minute war er mit dem Kopf nach Flanke von Wimmelbacher zur Stelle. In Minute 43 überlistete Schlagenhaufer Postbauers Keeper mit einem Heber. Nur eine Minute später markierte Schlagenhaufer das 0:4 nach Zuspiel von Schiller. Den 0:5-Pausenstand erzielte Timo Wimmelbacher per Flachschuss, nachdem Postbauers Torwart den Schussversuch von Schlagenhaufer noch abwehren konnte (45.).

In der zweiten Hälfte ging der Torreigen munter weiter. Schlagenhaufer erhöhte mit einem Doppelschlag auf 0:7 (49. und 55.). Mo Abiquadir (67./88.) und erneut Schlagenhaufer (72. und 78.) sowie ein Eigentor der Gastgeber in der 85. Minute schraubten das Ergebnis auf 0:12.

N-Land Der Bote
Der Bote