Pistolenteam der KpFSG bildet sich in Theorie und Praxis weiter

Landestrainer gibt Hersbrucker Schützen Schießtipps

Landestrainer Thomas Karsch bei einer „Demo“ und Bernd Lindner, Thilo Prillwitz, Peter Gnad, Markus Fleischmann, Frank Tschaban, Stefan Kelenz und Dieter Massanetz im Hintergrund. Foto: J. Ruppert2015/11/KPFSG.jpg

Hersbruck – Das Einmaleins ihrer Sportart beherrschen die Hersbrucker Feuerschützen selbstverständlich. Für die Feinheiten des Pistolenschießens holten sich einen hochkarätigen Fachmann: Thomas Karsch ist Landestrainer in Bayern für die olympischen Kurzwaffen und betreut die Kaderathleten des Freistaates.

„Aufhänger“ für seinen Besuch ist die Mannschaft der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft. Das wieder für die Rundenwettkämpfe gemeldete Pistolenteam soll an alte Erfolge anknüpfen und deshalb wollen die Präzisionssportler ihre Übungseinheiten möglichst strukturiert angehen, sagte Dr. Frank Tschaban.

Thomas Karsch erklärte im Theorieteil die fünf Phasen bis zur Abgabe eines Schusses. Am Schießstand nahm er dann die Hersbrucker unter die Lupe und korrigierte Fehler. Das ging los bei der richtigen Atmung, wann das Auge ins Ziel gehen sollte („Man hat sechs bis sieben Sekunden zum Anvisieren, dann verschwimmt alles“) und reichte bis zur Fußstellung. Nahezu allen Hersbruckern riet er zu einer leichteren Griffhaltung.

Weitere wichtige Punkte waren Druckpunktsuche, der Ablauf beim Zielen, Fingerhaltung und Achsen. „Für gute Ergebnisse braucht ein Schütze Adrenalin, erläuterte der bayerische Landestrainer. Allerdings entwickeln die Spitzenleute Techniken gegen übergroße Nervosität.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren