24 Stunden, 24 Unternehmen: Kreuz Bad & Heizung

Wo das Bad zum Wohnraum wird

Foto: www.GettyImages.de/AndrewScherbackov2018/10/Uhr-1-2.jpg

Schnaittach — 13 Uhr, der Besprechungsraum bei Kreuz bad & heizung in Schnaittach platzt aus allen Nähten: Am Tisch versammelt sind neben den beiden Geschäftsführern Werner Kreuz und seiner Tochter Linda Fabry Ansprechpartner von Partnerunternehmen: Fliesenleger, Elektriker, Sanitärinstallateure, Tischler, Maurer, Maler. Sie alle arbeiten seit 15 Jahren eng zusammen und sorgen dafür, dass der Kunde am Ende sein Traumbad erhält. Und während dieser nur mit Kreuz bad & heizung in Kontakt steht, ziehen Werner Kreuz als technischer Experte und Linda Fabry, B.A. Innenarchitektur (FH), im Hintergrund die Fäden und koordinieren die Gewerke der anderen Betriebe. Eine enge Abstimmung wie bei der gerade laufenden Besprechung ist dafür unablässig, denn eines sichern Kreuz und Fabry ihren Kunden zu: die Sicherheit, dass Termine eingehalten werden, einen einzigen Ansprechpartner sowie Kundendienst und Wartung in den folgenden Jahren.

Ein starkes Team: Diese Mitarbeiter haben Lösungen für Heizungs- und Solaranlagen parat und sorgen dafür, dass sich der Kunde im fertigen Bad wohlfühlt. Das Bild re. zeigt eine Badeinrichtung aus Naturholz des Herstellers Team 7. | Foto: Kreuz GmbH; Stefanie Camin2018/10/Kreuz_Doppelbild.jpg

Während sich die klassische Badgröße von meistens sechs bis neun Quadratmetern in den vergangenen Jahren kaum geändert hat, wünschen sich die Kunden bei der Badgestaltung heute etwas anderes als früher: Dem schnelllebigen Zeitgeist geschuldet, baden die Menschen heute bedeutend weniger. Statt einer Badewanne plus kleiner Dusche liegt der Fokus inzwischen auf einer großen Dusche mit flachem Einstieg – barrierefrei lautet hier das Stichwort. Für noch mehr Komfort sorgt eine Sitzgelegenheit wie eine Sitzbank. „Anfangs staunen einige Kunden über unseren Vorschlag, aber wenn sie während des Duschens einmal behaglich gesessen sind, wollen sie den Sitz nie wieder missen“, weiß Kreuz. Insgesamt ist die Wertigkeit des Bades in den vergangenen zehn Jahren gestiegen; oder, wie Fabry das wohnliche Ambiente im Bad ausdrückt: „Das Bad öffnet sich in den Wohnraum.“

Robert Deinzer,
50,
Verkäufer
„Ich habe vor 36 Jahren hier angefangen und zwei Ausbildungen absolviert: Gas- und Wasserinstallateur und Heizungsbauer. Inzwischen bin ich der Ansprechpartner für Kunden bei Heizungs- und Energiesystemen vom ersten Kontakt bis zur Rechnungsstellung. Ich habe gern mit Menschen zu tun, das gefällt mir an der Arbeit.“
Linda Fabry, 31,
B.A. Innenarchitektur (FH)
„Ich kümmere mich seit 2010 im Betrieb meines Vaters um alle Kundenanliegen rund um die Themen Bad und Wohnen. Dabei betreue ich die Ausstellungsräume, führe Verkaufsgespräche, plane neue Bäder und habe die Bauleitung inne. Für mich stand schon immer fest, dass ich hier arbeiten möchte; und ich genieße die Zusammenarbeit mit allen.“
Andreas Hummel, 39, Gas- und Wasserinstallateur
„Seit 13 Jahren bin ich bei der Firma und mache auf den Baustellen alles rund um die Badmodernisierung und Heizungen. Dazu gehören zum Beispiel Fehlersuche, Armaturen austauschen, aber auch entkernen und komplett neue Anschlüsse und Rohrleitungen verlegen. Das größte Bad, das ich saniert habe, war 35 Quadratmeter groß.“

„Pflegefreundlich – dieser Trumpf sticht“, verrät sie weiter. Kein Abwischen und keine Wasserflecken nach dem Duschen tragen dazu bei. Daneben ist Fabry eines wichtig: „Der Tag beginnt im Bad – das soll Spaß machen!“ Temperatur und Beleuchtung im gesamten Raum spielen eine große Rolle, aber erst eine moderne Technik sorgt für ein Toilettenerlebnis der besonderen Art: ein WC mit integrierter Duschfunktion und eingebautem Fön. Richtig gelesen: Ein Duschstrahl mit warmem Wasser sorgt für Sauberkeit, ein warmer Lufthauch für Trockenheit. Ein Bad nach Wunsch und eine komplett saubere Wohnung, der nicht anzusehen ist, dass Handwerker zugange waren. Kein Wunder, dass Kunden ihre Freude immer wieder mit einem „Wow“ ausdrücken. Viele lassen ihr Bad auch während des Urlaubs umbauen – wenn sie zurückkommen, ist alles fertig und sauber.
Seit 25 Jahren beschäftigt sich Kreuz zusätzlich zu klassischen Heizungsanlagen auch mit Solaranlagen. Der Energieberater (HWK) kennt sich nicht nur bei Trends rund um erneuerbare Energien aus, sondern berät auch im Dschungel der Förder- und Zuschussmöglichkeiten: „Etwas Schöneres gibt es nicht für unsere Kunden, als wenn sie 5000 Euro zurückbekommen.“ Während des Schnaittacher Herbstmarktes am Sonntag, 14. Oktober 2018, informiert Kreuz bad & heizung von 13 bis 17 Uhr über die zahlreichen Leistungen und ist auch für den Verkauf geöffnet.

FAKTEN UND KONTAKT
Gründung: 1965
Firmengelände: 2500 m²
Kapazität pro Jahr: 50 Bäder, 60 Heizungsanlagen, 15 Solaranlagen
Mitarbeiter: 16
Kreuz bad & heizung GmbH
Nürnberger Straße 91
91220 Schnaittach
09153/929292
www.kreuz.de

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin