Rückenschmerzen adé – was Sie dafür tun können

2019/03/AdobeStock_188976227.jpeg

Die über 500 Muskeln des Menschen sind unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen Rückenschmerzen. Sie stehen nicht ohne Grund im Mittelpunkt der Rückenprävention. Denn die Experten sind sich einig: Nur wenn alle Muskeln – und besonders die etwa 150 Muskeln rund um die Wirbelsäule – gut zusammenarbeiten und kräftig genug sind, haben es Rückenschmerzen schwer. Deshalb lautet das Motto des heutigen Tages der Rückengesundheit „Stärke deine Muskeln – bleib rückenfit!“.

Unsere Muskeln sind wahre Tausendsassa

Ohne Muskeln gibt es keine Bewegung. Sie sorgen dafür, dass unsere Knochen und Gelenke in Aktion kommen. Jeder Nervenreiz bringt sie dazu, dass sich die kleinsten Ordnungseinheiten, die Muskelfasern, verkürzen: Der Muskel spannt sich an und verändert die Stellung eines Gelenks. Überall im Körper.

Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke, Knochen und Nerven verbinden sich zu funktionellen Einheiten. Diese Symbiose ist die Grundlage dafür, dass Ihr Körper unzählige Haltungen einnehmen und sich auf vielfältige Weise bewegen kann. Dabei müssen Sie kein Athlet sein, um die Bewegungsvielfalt Ihres Körpers auskosten zu können. Der ganz normale Alltag hält schon eine Menge Herausforderungen für diese Powercrew bereit. Das Geheimnis ihres Erfolgs: Das gute Zusammenspiel aller Beteiligten.

Muskeln können sogar noch mehr. Sie sorgen dafür, dass Ihre Knochen gesund und stabil bleiben, dass Ihr Stoffwechsel gut funktioniert und Ihr Gehirn. Mit anderen Worten: Sind Ihre Muskeln fit, fördert das Ihre körperliche und psychische Gesundheit.

Fitte Muskeln, weniger Rückenschmerzen

Gut ausgebildete Bauch- und Rückenmuskeln können die Gefahr von Rückenschmerzen senken. Und falls Sie trotzdem einmal ein Ziehen im Kreuz haben, helfen Ihnen starke Muskeln dabei, es wieder loszuwerden. Allerdings nur dann, wenn sie ein gutes Team bilden, nicht einige zu stark sind und andere zu schwach. Besonders die tiefer gelegenen Muskelschichten spielen eine wichtige Rolle für eine flexible und zugleich stabile Wirbelsäule.

Und, was viele nicht wissen: auch die Bauchmuskeln. Rücken- und Bauchmuskeln gehören zusammen, sie bilden mit anderen Skelettmuskeln die sogenannten Muskelketten. Und auch die bindegewebigen Muskelhüllen, die Faszien, sind entscheidend für die Muskelgesundheit. Sie sind dicht von Nervengewebe durchzogen und sorgen dafür, dass alle Bewegungsabläufe reibungslos vonstatten gehen können.

Was die Muskeln schwächt

Kurz und knapp: zu wenig Bewegung. Wenn Ihre Muskeln nicht regelmäßig Kraft entwickeln dürfen, dann verlieren sie diese Funktion. Die Eiweiße in der Muskulatur werden abgebaut, Muskelschwund und Muskelverspannungen sind die Folge. Doch nicht nur Bewegungsmangel ist problematisch, auch zu einseitige Bewegungen – Monotonie – kann Schaden anrichten. Ebenso wie falsche Haltungen, wenn sie oft und lange eingenommen werden, zum Beispiel, weil der Arbeitsplatz nicht ergonomisch eingerichtet ist oder weil Sie in der Freizeit nicht für Bewegungsausgleich sorgen.

Was die Muskeln stärkt

Bewegung ist das A und O. Sogar die typischen Alltagstätigkeiten wie Gehen, Radfahren, Haus- und Gartenarbeit halten unsere Muskeln fit. Trotzdem ist auch das gezielte Muskeltraining beim Sport, bei der Bewegungstherapie oder – wenn der Rücken bereits geschädigt ist – im Rahmen einer Rehabilitation wichtig.

Finden Sie Ihre Experten vor Ort:

Im Alltag sollten Sie darauf achten, dass Sie möglichst viele aufrecht-dynamische Körperhaltungen einnehmen, beispielsweise beim Sitzen und Stehen. Und wenn Sie sich anstrengen, zum Beispiel beim Bücken, Heben und Tragen, dass Sie es so rückenfreundlich wie möglich tun. Anstrengung an sich schadet Ihrem Rücken nicht, im Gegenteil. Sie sollten aber darauf achten, dass die Muskulatur dabei gestärkt wird und nicht belastet.
Außerdem wichtig, damit ihr Rücken lange gesund und munter bleibt: vollwertige und ausgewogene Ernährung sowie psychische Balance. Dauerstress ist nämlich eine der Hauptursachen für Nacken- und Rückenverspannungen.

Machen Sie mit: Der Tag der Rückengesundheit ist Ihr persönlicher Rückenfit-Tag!

Die Veranstalter des alljährlichen bundesweiten Rückentages sind der Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. und die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.
In ganz Deutschland finden zu diesem Thementag viele Aktionen statt. Machen Sie mit, stärken Sie Ihren Rücken und nutzen Sie die Angebote vor Ort. Stellen Sie dabei auch Fragen an die Experten. Welche Übungen im Büro, zu Hause oder im Fitness-Studio sind für den Rücken besonders gut? Welche Übungsgeräte können eingesetzt werden? Ihr Rücken und Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken.

Quelle und weitere Informationen: www.agr-ev.de/de/tag-der-rueckengesundheit

N-Land PR-Text
PR-Text