24 Stunden, 24 Unternehmen: Sanitätshaus Stefanie Dobler

Hilfe, wenn der Schuh drückt

Foto: www.GettyImages.de/AndrewScherbackov2018/09/Uhr-12-1.jpg

Lauf — Es gibt zwei Sanitätshäuser Dobler in Lauf, die wegen des gleichen Nachnamens leicht verwechselt werden, aber völlig unabhängige Geschäfte sind. Um 12 Uhr bei Stefanie Dobler-Pötzl in der Altdorfer Straße 16: Die Chefin selbst berät eine Kundin bei der Auswahl eines passenden BHs. Die Kundin trägt nach einer Krebsoperation eine Epithese als Brustausgleich. Im geschützten und liebevoll dekorierten Raum kann die junge Frau nun verschiedene BHs anprobieren. Nachdem die Kundin den Raum verlassen hat, zupft Stefanie Dobler-Pötzl die Dessous auf den Bügeln zurecht und schiebt die Boxen mit eingepackter Wäsche Kante auf Kante – der Blick fürs Detail liegt ihr einfach im Blut und sie möchte, dass sich die Kunden in ihrem Geschäft wohlfühlen. In diesem Fall eine Kundin, „die schon viel mitgemacht hat – sie soll sich hier nicht wie im sterilen Krankenhaus fühlen, sondern ‚ganz normal‘ wie im Wäschegeschäft.“

Fachkundige und freundliche Beratung erwartet die Kunden im Sanitätshaus Dobler in der Altdorfer Straße 16. Die Chefin selbst, Stefanie Dobler-Pötzl, berät Kundinnen mit Brustepithese im geschützten Raum, welcher BH am besten passt. | Foto: Stefanie Dobler-Pötzl, Stefanie Camin2018/09/Dobler-Doppelbild.jpg

Wer einmal eine Bandage getragen hat, weiß, wie unangenehm diese bei falscher Auswahl nach einiger Zeit drücken kann. „Wir fragen unseren Kunden immer erst, wann er die Bandage tragen wird“, betont Stefanie Dobler-Pötzl. Schließlich ist es ein Unterschied, ob der Kunde diese dauerhaft oder nur für zwei Stunden während des Sports anlegt. „Wenn zum Beispiel ein Produktionshelfer bei der Arbeit ständig einen angewinkelten Arm hat, ist es wichtig ein Produkt für ihn auszusuchen, das ihn möglichst nicht einschränkt.“
Dieselbe Vorgehensweise hat Stefanie Dobler-Pötzl mit ihrem Team auch bei der Beratung und dem Anpassen der richtigen Kompressionsstrümpfe. Diese helfen bei Thrombosen und Venenerkrankungen und sollen weder rutschen noch einschneiden. Damit der Strumpf passt, folgt nach Beratung und Ausmessen der Beine die Anprobe, für die sich Stefanie Dobler-Pötzl und ihre Mitarbeiter gerne Zeit nehmen.

Stefanie Strohmaier, 48, Mitarbeiterin im Verkauf
„Ich bin seit fünf Monaten hier im Sanitätshaus Dobler, überwiegend im Verkauf. Mir gefallen die familiäre Atmosphäre und vor allem, dass man sich hier Zeit für den Kunden nehmen darf. Das ist im Gesundheitswesen nicht überall so – und ich spreche aus Erfahrung, weil ich jahrelang als Krankenschwester gearbeitet habe.“
Sebastian Straub, 33, Orthopädie-Schuh-machermeister
„Ich betreue die Kunden oft von Anfang bis Ende, also von der Beratung bis zum fertigen Werk. Dabei baue ich zum Beispiel Einlagen und Maßschuhe, repariere Schuhe oder Taschen. Mir gefällt die Arbeit hier, weil sie abwechslungsreich ist. Außerdem mag ich die familiäre Atmosphäre.“
Emine Sarac, 37, Sanitätshaus-Fachverkäuferin
„Seit fünf Jahren berate ich hier die Kunden bei Kompressionsstrümpfen, Bandagen, Einlagen, Epithesen und vielem mehr. Diese Nähe zum Kunden finde ich besonders gut. Hier im Haus verstehen wir uns alle super – mit den Kollegen und der Chefin.“

Ihre Faustformel für passende orthopädische Einlagen lautet: Fuß + Einlage + Schuh = funktionierende Einheit. Bei der häufigen Frage ihrer Kunden, ob die Einlagen „schon da seien“, schmunzelt sie: „Die werden doch bei uns im Haus gefertigt!“ Dabei wollen sie und ihre Mitarbeiter medizinische sowie optische Anforderungen unter einen Hut bekommen und auch menschlich für den Kunden da sein: „Wir bieten unseren Kunden den bestmöglichen Service. Aber nicht, weil wir es müssen, sondern weil wir es gerne tun.“
Und das Angebot geht in der Werkstatt weiter: Schuh- oder Lederreparaturen, Leisten bauen und danach der passende orthopädische Maßschuh, Schuhzurichtungen aller Art – wie z.B. Schuhe erhöhen. Massage- und Trainingsgeräte wie Igelball, Theraband oder Faszienrolle ergänzen das Verkaufssortiment und helfen dem Kunden zuhause, (wieder) fit zu werden.
Ganz neu ist die – im Umkreis exklusive – Zusammenarbeit mit der Manufaktur Handmacher, die individuelle Lederschuhe in mehr als 250 Arbeitsschritten fertigt. Wenn der Fuß des Kunden von Sebastian Straub vermessen worden ist, hat der Kunde die Qual der Wahl bei Modell, Lederart sowie -farbe und Sohlenmaterial, bevor der Auftrag in Österreich von Meisterhand ausgeführt wird.

FAKTEN UND KONTAKT
Gründung: 1948
Größe: 120 m² Laden + 120 m² Werkstatt, Lager und Büro
Kapazität: Sanitätshaus, Orthopädietechnik, Orthopädieschuhtechnik
Mitarbeiter: 8
Sanitätshaus Stefanie Dobler
Altdorfer Straße 16
91207 Lauf
09123/6015
www.sanitaetshaus-dobler.de

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin