24 Stunden, 24 Unternehmen: Art Di Como

Geschenke erhalten die Kundschaft

Foto: www.GettyImages.de/AndrewScherbackov2018/09/Uhr-9-10-neu.jpg

Lauf — Wenn die Importsachbearbeiterin Sabine Zwecker um 9 Uhr auf die Uhr sieht, hat sie bereits etliche Mails nach China verschickt. Wegen der siebenstündigen Zeitverschiebung versucht sie, möglichst alle Themen vormittags zu klären, denn ab Mittag – mitteleuropäische Zeit – ist dort niemand mehr erreichbar. Aber China tickt nicht nur bei der Zeitzone anders: Kartons aus dem Land des Lächelns sind meistens an einer seitlichen Oberkante stark eingedrückt. Der Grund ist fast eine Vorlage zum Schmunzeln, wäre er nicht mit einem extremen Mehraufwand verbunden: Die eher kleinen Chinesen nutzen hartnäckig die Kartons als Treppe, um höher gelegene Ware zu erreichen. Bevor die Ware an Kunden geht, muss sie also im Lager von Art Di Como kontrolliert und evtl. in neue Kartons umgepackt werden.

Stolz präsentiert Geschäftsführer Rudolf Raab den Schlüsselanhänger „Johann“. Der selbst entwickelte Gurt „SpeedStrap“ mit verstellbarem Klettverschluss verbindet nicht nur Sonja Raab mit ihrem Sohn Dominik auf dem Foto, er hält auch Koffer & Co zusammen. | Foto: Stefanie Camin2018/09/Raab.jpg

Neben kleineren Give-aways wie Schlüsselanhängern bieten die beiden geschäftsführenden Inhaber Sonja und Rudolf Raab von Art Di Como ihren Kunden sämtliche Werbeartikel von Krawatten bis Jacken, von Schlüsselanhängern bis Luftmatratzen, von kleinen Plüschhasen bis riesigen Teddybären und ganz neu den selbst entwickelten „SpeedStrap“, einen Gurt mit individuell verstellbarem Klettverschluss. Viele der Artikel werden in China hergestellt, wo es zwar viele Anbieter gibt, aber nur wenige, die Rudolf Raabs Qualitätsansprüchen genügen. Die Konsequenz: Raab und seine Frau haben in den vergangenen Jahren alle ihre wichtigsten und Zuverlässigsten Hersteller vor Ort besucht, sich von der Qualität der Produkte und von den sozialen Standards überzeugt.
Auf einen Werbeartikel ist Raab besonders stolz: den KeyRefinder. Wer sich mit der einmaligen Nummer auf dem KeyRefinder auf einer exklusiv von Art Di Como eingerichteten Website registriert hat und seinen Schlüssel verliert, hat gute Chancen, diesen zurückzubekommen. Meist ist der KeyRefinder ein Schlüssel­anhänger namens „Johann“, der Einkaufswagen entriegelt. Sobald sich der Finder auf dieser Homepage meldet, wird der Eigentümer informiert. Nun kommt Raabs Sohn Dominik ins Spiel: Er beauftragt ein Logistikunternehmen, den Schlüssel abzuholen, zu verpacken und an den „Schlüssellosen“ zu schicken. Dieser Service ist für registrierte Kunden, nicht nur in Deutschland sondern weltweit kostenlos. Dank bisher acht Millionen verkaufter KeyRefinder erhalten so jährlich 1600 Eigentümer ihre Schlüssel zurück.

Patrick Geipel, 23, Groß- und Außenhandelskfm.
„Ich habe meine Ausbildung im Juli beendet und bin direkt übernommen worden. Ich bearbeite Angebote oder Bestellungen und bin einfach für die Kunden und ihre Wünsche da. Einmal wollte jemand ein Motorteil vom Auto als Flaschenöffner; das war knifflig, aber der Designer und ich haben es hinbekommen.“
Sabine Zwecker, 40, Importsach-
bearbeiterin
„Seit zwölf Jahren steuere ich die Produktion in Fernost. Jeder Tag ist anders, weil es immer neue Artikel gibt vom Untersetzer bis zur Tasche. Ich finde es spannend, wie jeder Kunde einen anderen Geschmack hat in Sachen Form, Farbe, Material und vielem mehr. In der Firma gefällt mir der Zusammenhalt, die Chefs achten auf unser Wohlbefinden.“
Andreas Schmidt,
58,
Versandleiter
„Ich bin seit 2004 bei Art Di Como und mache alles vom Wareneingang über Qualitätskontrolle, Lieferscheine erstellen bis zum Warenausgang. Und ich passe auf die Jungs im Lager auf. Wir haben hier einfach eine gute Stimmung, und wenn es mal ein Problem gibt, wird es offen angesprochen.“

Seit 2003 bietet der passionierte Koch Raab auch Kochevents an. Viele Jahre arbeitete er dabei mit seinem Freund Sante di Santis, dem aus der TV-Serie „Kochduell“ bekannten Koch, der inzwischen verstorben ist. Beim Bau des 2010 fertiggestellten eigenen Gebäudes im Gewerbegebiet-Lauf-Süd hat Raab ein Kochstudio einrichten lassen, in dem er seinen Kunden das Kochen selbst beibringt. Statt in Teams einen Teil des Essens herzustellen, wird bei Raab immer gemeinsam geschält, geschnitten und gekocht, sodass jeder alles sieht. Jeder Teilnehmer bekommt anschließend die ausführlich erklärten Rezepte ausgehändigt.
Informationen auf: www.ristosante.de

FAKTEN UND KONTAKT
Gründung: 1996
Firmengelände: 1500 m² Gebäudefläche auf zwei Ebenen
Kapazität: 10 Mio Artikel pro Jahr
Mitarbeiter: 17
Art Di Como Design GmbH
Oskar-Sembach-Ring 6
91207 Lauf
09123/98998-0
www.artdicomo.de

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin