24 Stunden, 24 Unternehmen: PIRTEK

Damit die Maschinen weiterlaufen

Foto: www.GettyImages.de/AndrewScherbackov2018/09/Uhr-1-2.jpg

Nürnberg/Ottensoos — Wenn um 1 Uhr das Telefon klingelt, ist die Nacht für den PIRTEK-Techniker Dirk Steinke erst einmal vorbei. „Man hört es mir an, dass ich geschlafen habe“, gibt er lächelnd zu. Aber schon nach einer kurzen Aufwachphase geht alles seinen geregelten Gang: iPad einschalten, Programm MST-Online starten, Auftragsdaten ablesen, losfahren zum Kunden, der im Umkreis von bis zu 50 Kilometern rund um Nürnberg ein Problem mit einem Hydraulikschlauch hat. Von Weißenburg bis Bayreuth, von Sulzbach-Rosenberg bis Bamberg reicht das Gebiet von Alexander Heimlich, der seit 6 Jahren Franchisepartner von PIRTEK in Nürnberg ist. Seit zwei Jahren verantwortet er auch den Standort in Ottensoos. Von hier aus erreichen die Servicetechniker innerhalb von einer Stunde die Betriebe in der Region – schließlich sollen die Maschinen, Kräne, Bagger & Co schnellstmöglich weiterlaufen.

Rund um die Uhr, auch um 1 Uhr morgens, stehen die Techniker von PIRTEK den Kunden zur Verfügung. Ob der Hydraulikschlauch eines Lkws ausgewechselt werden muss oder der eines Radladers, eines Gabelstablers oder sonst einer Maschine. | Foto: PIRTEK Deutschland GmbH, Stefanie Camin2018/09/Pirtek_nebeneinander.jpg

Den Kunden samt defekter Maschine zu finden, ist dank MST-Online einfach, denn es überträgt die Informationen umgehend auf das Tablet und damit in das Navi des Technikers. Schwieriger wird es oft vor Ort, die Fehlerursache zu finden. Teilweise sind die Hydraulikschläuche so geschützt eingebaut, dass Steinke und seine Kollegen kaum an sie herankommen. Nun gilt es, die Schlauchart herauszufinden: Handelt es sich um einen Geflecht- oder Spiralschlauch? Ersterer hält nicht so viel Druck aus, ist dafür aber biegsamer. Aufgebaut ist jeder Schlauch grundsätzlich gleich: Die sogenannte Innenseele besteht aus Gummi, die zweite Schicht, auch Druckträger genannt, aus zwei oder drei Metallschichten und die Außendecke schützt vor Umwelteinflüssen wie Öl oder Regen. Aus einem Fundus an Schläuchen in der mobilen Werkstatt sucht der Techniker den richtigen heraus, kürzt ihn auf die passende Länge und baut ihn ein. Dabei schießt er bei jedem Einsatz Fotos, damit spätere Rückfragen vom Kunden – häufig dem Vermieter der Maschine – leicht geklärt werden können. Ob es um die Einsatzdauer geht oder um Materialfragen: Die mit MST-Online erfolgte Fotodokumentation des Schadens wird wenige Sekunden nach erfolgter Reparatur per Mail in die Verwaltungszentrale des Kunden geschickt.
Stichwort Kunde: Um den geht es bei PIRTEK. Zwischen 7.30 und 16.30 Uhr ist einer der Servicetechniker garantiert innerhalb von einer Stunde vor Ort, die durchschnittliche Reaktionszeit beträgt 35 Minuten.

Daniel Seidenfaden, 29,Centermanager
„Das Tagesgeschäft soll reibungslos laufen – dafür bin ich seit einem Jahr zuständig. Planen geht bei uns nicht, aber das macht die Arbeit so abwechslungsreich. Wir meistern Probleme gemeinsam, das zeichnet uns aus. Die Techniker melden sich täglich von unterwegs und wir besprechen, was ansteht: Einsatz oder Kundenakquise.“
Jürgen Barth, 33, stellv. GF
„Ich bin seit drei Jahren die Schnittstelle zwischen dem operativen Tagesgeschäft und der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Mich fasziniert das schnelle, nicht planbare Arbeiten – und am Ende des Tages präsentieren wir dem Kunden immer eine geeignete Lösung. Egal, für welches Problem. Da sind zügige Entscheidungen gefragt.“
Dirk Steinke, 50, Techniker
„Wenn ich Bereitschaft habe, kann ich mir fast nichts vornehmen; jederzeit kann das Telefon klingeln und ich muss zum Kunden fahren. Selbst beim Einkaufen oder Eis essen habe ich das Handy dabei. Aber das ist ok für mich, ich habe mich damit arrangiert in den letzten drei Jahren. Ich finde, wir sind hier einfach ein tolles Team!“

Wer sich noch nicht mit Hy-drauliktechnik beschäftigt hat, mag es übertrieben finden, 24 Stunden an 365 Tagen einen Sofortservice für Schläuche anzubieten. Wer allerdings mit Maschinen jeglicher Art von der Spritzgussmaschine bis zum Kran zu tun hat, weiß, wie beansprucht diese Hydraulikschläuche werden auf Grund von Vibrationen, Temperatur oder ähnlichem. „Druck und Bewegung sind nicht für eine lange Ehe gemacht“, bringt es Jürgen Barth, stellvertretender Geschäftsführer von PIRTEK Nürnberg und Lauf, auf den Punkt. Schlauchschäden sind nicht planbar, daraus resultierende Maschinen- und Produktionsausfallzeiten aber für den Kunden nicht nur ärgerlich, sondern teuer.

FAKTEN UND KONTAKT
Gründung:
1979 Australien
1996 Deutschland
2004 Niederlassung Nürnberg
2016 Niederlassung Lauf
Firmengelände:
200 m² Nürnberg
250 m² Lauf
Einzugsgebiet:
Nürnberg und 50 km Umkreis
Kapazität / Einsätze pro Jahr:
Nürnberg: 2300
Lauf: 1600
Mitarbeiter: beide Standorte: 15

Pirtek Lauf
Bräunleinsberg 1
91242 Ottensoos
24h-ServiceHotline 0800/9988800
www.pirtek.de/lauf

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin