Auto Kalb – Ihr familiäres Team in Schnaittach – Der Partner für Suzuki und Skoda-Service

Facelift 2019 – die neue Front macht wirklich was her2019/04/Facelift.jpg

Im Oktober dieses Jahres darf die Firma Auto Kalb in Schnaittach ein respektables Jubiläum feiern:

Vor 40 Jahren gründeten Erwin und Martha Kalb ihre erste Werkstatt in Laipersdorf. 2019 ist für die Familie Kalb nicht nur ein Jubiläumsjahr, sondern auch ein Jahr der Neuausrichtung. Veränderungen bei den KFZ-Konzernen, Umweltauflagen, die Ungewissheit über künftige Vertriebswege der Autohersteller, förmlich explodierte Bauerstellungskosten und nicht zuletzt der Mangel an qualifizierten Fachkräften zwangen die Kalbs ein Stück weit zum Umdenken und zur Besinnung auf die eigentliche Kernkompetenz – den Service am Kunden! Die Entscheidung fiel gegen überproportionales Wachstum für ein familiäres und serviceorientiertes
Autohaus, das den Kunden zufrieden stellen kann: Klasse statt Masse!

Bezüglich der von Auto Kalb angebotenen Marken ändert sich dadurch einiges: Suzuki bleibt als die Autohaus Marke bestehen, der Kia Vertrag erlosch zum 31.3. – er war an die geplante bauliche Erweiterung geknüpft – für Skoda ist und bleibt die Firma Kalb Servicepartner, allerdings ohne Direktvertrieb, auch hier hätte gebaut werden müssen. Neufahrzeuge werden aber nach wie vor vermittelt und hier ergeben sich durch den EU-Markt neue und freie Vertriebswege mit sehr guten Kundenkonditionen.

40 Jahre Auto Kalb – Tradition und Kompetenz in Familienhand2019/04/Kalb-Gelaende.jpg

Suzuki Vitara – nach dreißig Jahren immer noch up to date!

Optisch und technisch überzeugt der Vitara schon seit der ersten Generation, Generation vier ist optisch groß geworden, aber im Handling immer noch ein echter Vitara. Leichtgängig und für einen Dreizylinder sehr laufruhig. Ein Liter Hubraum, drei Zylinder und 110 turbogeladene Pferdchen, das Ganze bei 1160 Kilo, 4,17 m Länge und einem Drehmoment von 170 Newtonmetern. Bewusstes Downsizing in Richtung Sparsamkeit und Umwelt. Der 1,6 Liter Sauger und der Diesel sind für den Vitara passé.

Überraschend flott tritt er an, lenkt locker und entspannt und ist auch auf der Autobahn durchaus fähig mit der Meute zu rennen, ist leicht am Gas und verzeiht ein bisschen Schaltfaulheit. Selbst bergauf kommt er noch gut vorwärts und legt noch einen Gang zu. In der Kurve zeigt er sich sicher und gutmütig. Die Federung ist SUV-mäßig straff, aber dabei nicht unbequem, dafür sorgen nicht zuletzt komfortable Sitze. Optisch hat er sich nochmal etwas schicker gemacht, neu gestaltete Front, LED Rückleuchten im neuen Design, geschäumte Kunststoffe am Armaturenbrett. Alles in allem gut und übersichtlich gelöst. Bedienung ist, wie von Suzuki gewohnt, unkompliziert und intuitiv.

Großes Kino – ein sieben Zoll Touchscreen steuert alle Funktionen2019/04/Grosses-Kino.jpg
Wohlfühl Oase – neue Materialien und bequeme Sitze2019/04/Wohlfuehl-Oase.jpg

Ab der Comfort-Ausstattung gibt es digitalen Radioempfang (DAB) und Smartphone-Anbindung, der sieben Zoll Touchscreen steuert das Multimedia-System und das Navi (Serie ab Comfort+). Ordentlich Assistenten hat der Vitara auch an Bord. Einen adaptiven Tempomaten, Spurhalteassistenten, Tot-Winkel-Warner und Ausparkassistenten bringt der kompakte SUV (ab Comfort) mit. Den neuen Dreizylinder gibt es auf Wunsch mit dem Allradantrieb Allgrip und/oder einer Sechs-Stufen-Automatik. Für die Testfahrt stand mir der Suzuki Vitara 1.0 Boosterjet mit Frontantrieb und manueller Fünfgang-Schaltung in der mittleren Comfort-Ausstattung zur Verfügung.

Neben dem Dreizylinder-Turbo ist der neue Suzuki Vitara wie bisher mit dem 1,4 Liter großen Vierzylinder-Turbo mit 140 PS zu haben. Die starke Motorenvariante gibt es als 6-Gang-Schalter mit Frontantrieb oder mit Allgrip als Schalter oder Automatik. Preislich beginnt der frontgetriebene Dreizylinder als Schalter in der Club-Ausstattung bei 18.650 €, in Vollausstattung mit Automatik, Allrad und 1,4 Liter Vierzylinder liegt er bei 29.850 €. Das Volumen des Laderaums beim Vitara-Facelift liegt wie bisher bei 375 bis 1120 Liter. Mit einer Anhängelast von 1200 kg ist auch ein Einzelpferd oder ein kleiner Wohnwagen am Haken drin.

Der Vitara und viele weitere neue und werkstattgeprüfte gebrauchte Fahrzeuge erwarten Sie zu einer Probefahrt beim Autohaus Kalb in Schnaittach oder am 5. Mai am Schnaittacher Autofrühling mit dem neuen Skoda Scala im Gepäck.

Autohaus Kalb GmbH
Kirschenleite 2
91220 Schnaittach
Tel. 09153/9226-0
www.autokalb.de

Fotos: Barbara Brandmüller und Auto Kalb

N-Land PR-Text
PR-Text