Achtsam durch den Tag – Rückenbelastungen gesund meistern!

"Achtsam durch den Tag" ist das Motto des 19. Tag der Rückengesundheit2020/03/Titelmotiv_tdr_2020_8x9.jpg

Rücken-, Schulter- und Nackenbeschwerden sind auch heute noch weit verbreitet, obwohl uns der technische Fortschritt die meiste körperliche Arbeit abnimmt.

Experten sind sich einig, die über 600 Muskeln und über 200 Knochen benötigen regelmäßig körperliche Aktivität. Schonung ist nicht der Schlüssel zur Gesundheit unseres Bewegungssystems. Es gilt immer noch die alte Weisheit, „Wer rastet – der rostet!“. Muskeln haben die erstaunliche Fähigkeit, Kraft zu entwickeln, Knochen halten den Körper aufrecht, Sehnen, Faszien und Gelenke sind die Verbindungskünstler.

Diese Strukturen sind aber nur so leistungsfähig, wie sie von uns beansprucht werden. Zu viel, aber auch zu wenig Belastung ist schädlich. Es gilt, die individuelle, goldene Mitte zu finden. Wo diese Mitte liegt, können wir am besten durch unsere eigene Körperwahrnehmung spüren.

Bei dieser Aussage wird die Philosophie des Jahresgesundheitsthemas besonders gut deutlich. Eine Grundlage der Achtsamkeit ist die achtsame Betrachtung des Körpers. Wie fühlt sich unser Körper beim Sitzen, Stehen oder Gehen an? Welche Haltung, welcher Haltungswechsel oder welche Bewegung tut mir gut?

Finden Sie Ihre Experten vor Ort:

Achtsamkeit ist eine besondere Form von Konzentration und Bewusstheit

Bei der Übung von Achtsamkeit bedient man sich der Fähigkeit, den gegenwärtigen Moment, das JETZT, bewusst und präsent zu beobachten. Dabei werden sowohl die individuellen Vorgänge in Körper und Geist als auch die Erscheinungen in der Umwelt berücksichtigt. Die Beobachtung erfolgt möglichst ohne Analyse und Bewertung.

Man hält inne, betrachtet Gedanken, Gefühle, Emotionen und Körperempfindungen und übt, sich von diesen nicht mitreißen zu lassen.

Wechselwirkung zwischen Achtsamkeit und Verhältnisprävention

Rückenschullehrende sind Experten für rückenfreundliche und somit auch achtsame Verhaltensweisen. Aber wie sieht es mit rückengerechten Verhältnissen aus? Wissen die Endverbraucher, worauf man bei der Anschaffung rückenfreundlicher Alltagsprodukte, wie zum Beispiel Büromöbel, Autositze, Betten, Schuhe, Fahrräder, Polstermöbel, Fernsehsessel etc. achten sollte?

Welche Höhe sollte ein Schreibtisch im Sitzen und im Stehen haben, welche Einstellungen sind bei einem Bürostuhl für das dynamische Sitzen wichtig? Was macht ein rückengerechtes Bett oder einen rückengerechten Fernsehsessel aus? Wie müssen rückengerechte Schuhe, Schulmöbel, Fahrräder, Autositze, Polstermöbel etc. konstruiert sein?

Um in diesem Bereich Aufklärungsarbeit leisten zu können, sammelt die Aktion Gesunder Rücken multidisziplinäre Informationen aus der medizinischen, therapeutischen und sportwissenschaftlichen Fachwelt. Dieses Wissen der verschiedenen Berufsgruppen wird dann gebündelt an Betroffene, aber auch an Mediziner, Therapeuten, Sportwissenschaftler und die Entwickler in der Industrie weitergegeben.

N-Land PR-Text
PR-Text