Spieltag im Pegnitzgrund

Derby der Verlierer in Reichenschwand

PEGNITZGRUND – Der FC Hersbruck setzt in der Bezirksliga beim TV Erlangen (13.) auf seine Auswärtsstärke. Mit einem weiteren Sieg auf des Gegners Platz würde die Elf, die auswärts noch ungeschlagen ist, ihre hervorragende Ausgangsposition untermauern. Der SK Lauf, der sich auf Rang drei nach vorne geschoben hat, ist bei Bayern Kickers Nürnberg (11.) am Ball. Und auch die beiden anderen Pegnitzgrundteams müssen auswärts ran.

TV Erlangen – FC Hersbruck
Nach seinem erfolgreichen Start 2018 will der „Club“ beim TV Erlangen nachlegen. Gelingt es der Elf von Trainer Stefan Erhardt, auch bei den Unistädtern voll zu punkten – im Hinspiel gab es ein torloses Remis –, wäre dies ein weiteres Ausrufezeichen im Kampf um Platz zwei an die Konkurrenz.

Die Blicke der heimischen Fußballfans in der Kreisliga richten sich auf das Duell des FC Reichenschwand (12.) gegen die SpVgg Sittenbachtal (14.) am heutigen Samstag (15 Uhr). Beide sind zum Auftakt in den Startlöchern stecken geblieben und entsprechend unter Zugzwang.

Das Topspiel steigt beim FC Ottensoos. Das heimstärkste Team wird dabei sicher nichts unversucht lassen, Spitzenreiter SV Ermreuth erstmals zur Strecke zu bringen. Darauf spekuliert auch die SpVgg Diepersdorf, für die in diesem Fall mit einem Sieg gegen Hinterbänkler Pottenstein der Weg an die Spitze frei wäre.

Reichenschwand – Sittenbachtal
Ein Blick auf die Tabelle genügt, um zu sehen, dass für beide einiges auf dem Spiel steht. Wobei dies für die „Taler“, die auf einem Abstiegsplatz stehen, noch in etwas größerem Maße zutrifft. Im Hinspiel gab es ein Torfestival mit dem besseren Ende für den FCR, der 6:4 gewann.

Die SG Oberes Pegnitztal hat die Chance, mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen den SV Schwaig II (Anstoß 16 Uhr) seine Führungsposition in der Kreisklasse 4 weiter zu festigen und mit 12 Punkten Vorsprung den Verfolger zu distanzieren.

Während die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (3.) beim Vorletzten Eckenhaid II drei Punkte fest auf der Rechnung hat, dürfte die SG Am Lichtenstein (11.) beim Zweiten FSV Schönberg einen schweren Stand haben. Ebenfalls auswärts am Ball ist der SV Henfenfeld (5.), der bei Tabellennachbar FSV Weißenbrunn gefordert ist.

Der SV Neuhaus (7.) will nach seinem erfolgreichen Auftakt in Leinburg daheim gegen den SK Heuchling (12.) nachlegen. Ein vorentscheidendes Duell gegen den Abstieg steigt zwischen dem SV Offenhausen und Leinburg. Mit einem Sieg würde der Aufsteiger im Kampf um den Klassenerhalt Boden gut machen und die Gäste in die Abstiegsränge schießen.

In der A-Klasse 5 begrüßt der SV Altensittenbach (7.) den frischgebackenen neuen Tabellenführer FC Pegnitz bei sich. Gelingt es dem SVA, den Buchauern ein Bein zu stellen, winkt Diepersdorf II mit einem Sieg gegen Plech wieder Platz eins.

Für die SG Alfeld/Förrenbach geht es bei der SG Oberes Pegnitztal II darum, mit einem Sieg am Führungsduo dranzubleiben. Gleiches gilt für den FC Hersbruck II, der bei Reichenschwand II (9.) sicher nichts geschenkt bekommt. Der SC Happurg (6.) hat gegen FC Röthenbach II einen Heimsieg fest auf dem Zettel.

Vom heimischen Schlusstrio darf sich am ehesten Neuhaus II vage Hoffnungen machen zu punkten und mit einem Sieg gegen Hüttenbach III das Schlusslicht abzugeben. Für den Vorletzten SV Vorra dürften gegen Auerbach dagegen die Trauben ebenso hoch hängen wie für Henfenfeld II/Engelthal bei FC Ottensoos II.

Alle Klassen samt Tabellen sind hier zu finden.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz