TSV Winkelhaid Handball

Makellose Vorbereitung macht Lust auf mehr

Augen zu und durch? Von wegen! Nach ihrer starken Vorbereitung sind die Winkelhaider Handballerinas um Susi Spychala heiß darauf, dass es am Samstag endlich los geht. | Foto: J. Horn2017/09/Handball-5.jpg
Raiba Fallback

WINKELHAID – Das Parkett ist frisch gebohnert, die Trikots liegen bereit und die Harz-Bestände wurden auch rechtzeitig aufgefüllt – im Winkelhaider Sportpark ist alles angerichtet für den Start der neuen Handballsaison.

Bei den Landesliga-Damen des TSV verlief die Vorbereitung heuer rundum positiv. Coach Sebastian Wilfling und Betreuer Pasqual Maisel hatten während der vergangenen Wochen viel Wert auf Ausdauer und Schnelligkeit gelegt. Im Angriff und in der Abwehr sollten die TSV-Mädels variabler agieren, was sich dann auch prompt in den Ergebnissen widerspiegelte.

Traumstart im Pokal

Gleich im ersten Pflichtspiel, die Pokal-Partie gegen den Bayernligisten Mintraching/Neutraubling, klappte es trotz des frühen Zeitpunkts während der Saisonvorbereitung bereits mit dem ersten Erfolgserlebnis für die Wilfing-Truppe. Auf dem Rückweg vom Trainingslager fegten die Winkelhaiderinnen dann den Landesliga-Mitstreiter Simbach in einem Testspiel aus der Halle. Und auch die Club-Damen um Trainer Tom Hankel mussten die Heimreise aus Winkelhaid mit einer Niederlage antreten. Doch der ultimative Härtetest stand den TSV-Handballerinas zu diesem Zeitpunkt noch bevor.

Jetzt am vergangenen Wochenende durften sie erneut im Molten Pokal antreten. Die zweite Runde wurde in Turnierform ausgespielt und neben Rimpar aus der Bayernliga waren Winkelhaids Liga-Konkurrenten Röthenbach und Bergtheim II mit am Start. Die TSV-Mädels mussten gleich in ihrem ersten Spiel gegen den Favoriten SG DJK Rimpar antreten und bewiesen hier erneut ihre famose Frühform.

Nachdem sie den Bayernligisten aus dem Pokal geworfen hatten, wurden auch die Röthenbacher im Express-Tempo abgefertigt, ein überdeutliches 37:13 leuchtete am Ende auf der Anzeigetafel. Angesichts dieser makellosen Vorbereitungsbilanz geht die Wilfing-Truppe heuer sicher nicht als Underdog ins Rennen. „Oben mitspielen“, so lautet ihr selbstbewusst formuliertes Ziel für die neue Saison.

Auswärts am Bürgerfest

Am kommenden Bürgerfest-Samstag steht allerdings gleich eine erste Standortbestimmung an. Es geht nach Bergtheim, wo die Bayernligareserve des örtlichen HSV auf die Winkelhaiderinnen wartet. Mit Sicherheit keine leichte Aufgabe, aber die TSV-Mädels haben ja während der Vorbereitung gezeigt, das mit ihnen heuer zu rechnen ist.

Das erste Heimspiel folgt dann am 23. September um 19 Uhr im heimischen Sportpark gegen den TV Helmbrechts.

N-Land Der Bote
Der Bote