Handball-Highlights in Winkelhaid

Hochspannung im Doppelpack

Zwei Winkelhaider Teams, ein Ziel: Wie auch die Männer zuvor wollen die Landesliga-Mädels im Spitzenspiel gegen den vermeintlichen Favoriten über sich hinaus wachsen und die Punkte in der eigenen Halle behalten. | Foto: Horn2018/04/tsvwinkelhaid.jpg

WINKELHAID – Handball-Fans aus Winkelhaid und Umgebung sollten sich den kommenden Samstag dick im Kalender anstreichen. Denn in der Dr.-Dietmar-Trautmann-Halle stehen gleich zwei Highlights an. Die BOL-Männer empfangen um 17 Uhr den Nachbarn TV Altdorf zum Rückspiel und danach um 19 Uhr kämpfen die Landesliga-Damen gegen den Tabellenersten Freising-Neufahrn um wichtige Punkte für die Relegation. Hochspannung im Doppelpack!

Rein tabellarisch ist die Saison für die Winkelhaider Männer bereits gelaufen. Trotz einiger guter Spiele befinden sie sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und können den Abstieg somit nicht mehr  verhindern. Dennoch ist die Motivation für dieses Spiel riesig. In Winkelhaid ist Derby-Time. Kaum ein anderes Spiel sorgt für eine so volle Halle, wie die Partie gegen den Nachbarn aus der Wallensteinstadt.

Bereits im Hinspiel war der Bleichhanger in Altdorf prall gefüllt. Wer zu spät kam, hatte quasi keine Chance mehr auf einen vernünftigen Platz, ohne jemand anderen im Weg zu stehen. Die Stimmung auf beiden Seiten war dennoch grandios.

In Winkelhaid hoffen sie nun natürlich auf eine ähnlich aufgeladene Derby-Atmosphäre. Zumal die Winkelhaider ja noch eine Rechnung offen haben: Im Hinspiel musste der TSV mit einer 25:27-Niederlage im Gepäck die kurze Heimreise antreten. Leicht wird es allerdings nicht. Der TVA verfügt über einen breit aufgestellten Kader. Aber auch der TSV hat in dieser Saison bei voller Besetzung starke Spiele abgeliefert.

Kampf um Platz zwei

Nach dem Derby ist dann allerdings noch lange nicht Schluss. Es wartet ja das Spitzenspiel in der Landesliga Nord der Frauen. Das Team um Coach Sebastian Wilfling empfängt den Tabellenersten HSG Freising-Neufahrn.

Für die ersten Damen geht es um mehr als nur die Ehre. Obwohl die Tabelle der Landesliga lange Zeit sehr spannend war, haben sich die Damen des MTV Stadeln und des TSV Winkelhaid mittlerweile als alleinige Verfolger des Tabellenersten herauskristallisiert. Derzeit liegen sie auf dem dritten Rang in Lauerstellung – punktgleich mit dem Tabellenzweiten MTV Stadeln.

Mit einem Vorsprung von sieben Punkten ist die HSG Freising-Neufahrn praktisch nicht mehr einzuholen. Darum geht es den Winkelhaiderinnen aber auch gar nicht. Für sie zählt ausschließlich der Kampf um Platz zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt.

Damit dieses Unterfangen gelingt, muss die Mannschaft aber erst mal gegen den kommenden Gegner bestehen. Die Gäste der HSG haben eine bisher beeindruckende Saison gespielt. Gerade mal vier Minuspunkte stehen bislang bei ihnen auf der Soll-Seite.

„Die Saison ist bereits 22 Spiele alt. Trotzdem wollen wir genau in die Lücken gehen, in denen es weh tut. Die letzten Spiele sind für uns extrem wichtig und wir müssen alle bis zum Schluss beißen.“ Wahre Worte von Außenspielerin Christina Räbel.

Im Hinspiel zogen die Winkelhaider Damen mit einer 30:33-Niederlage den Kürzeren. In eigener Halle soll und darf das aber in dieser Situation nicht passieren

Es wird also ein spannender Handballsamstag in Winkelhaid. Beide Mannschaften freuen sich auf zahlreiche und laute Unterstützung. Start des Derbys ist am Samstag um 17 Uhr und die Mission Relegation um 19 Uhr.

N-Land Der Bote
Der Bote