Winkelhaider sollten ausspioniert werden

Falsche Polizisten am Telefon

Übers Telefon sollten zwei Winkelhaider von falschen Polizisten ausspioniert werden | Foto: Blinten2017/01/Anruf.jpg

WINKELHAID – Zwei Winkelhaider Bürger haben am Sonntag unabhängig voneinander jeweils einen dubiosen Anruf erhalten und sich daraufhin an die Polizei gewandt.

Die Anrufer gaben sich am Telefon als Beamte der Kriminalpolizei sowie als Polizeibeamte der Polizeiinspektion Altdorf aus. Sie fragten unter Angabe von fadenscheinigen Gründen nach Wohnsituation und Vermögensstand der Winkelhaider.

Masche aus Nürnberg bekannt

Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den unbekannten Anrufern um falsche Polizeibeamte handelte. Die kriminelle Masche wurde bereits bei einer Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern aus Nürnberg von dreisten Tätern angewandt, die damit Tatorte ausspionierten.

Die Polizei gibt folgende Verhaltenstipps:

  • Lassen Sie sich bei Anrufen von vermeintlichen Polizeibeamten stets den Namen und die Dienststelle nennen. Notieren Sie sich die Nummer des Anrufers.
  • Die Polizei meldet sich bei Ihnen niemals über die Notrufnummer „110“! Seien Sie misstrauisch, wenn derartige Phantasienummern im Display erscheinen.
  • Beachten Sie auch, dass es den Tätern mittlerweile möglich ist, die echten Rufnummern von Polizeidienststellen im Telefondisplay anzeigen zu lassen!
  • Sollten Sie daran zweifeln, von einem echten Polizeibeamten angerufen zu werden, rufen Sie bei der genannten Dienststelle zurück. Suchen Sie die Rufnummer hierfür jedoch stets selbst heraus.
  • Geben Sie am Telefon grundsätzlich keine vertraulichen Informationen weiter. Dies betrifft vor allem Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen oder den Aufbewahrungsort von Schmuck und Bargeld.
  • Ziehen Sie gegebenenfalls eine Person Ihres Vertrauens hinzu.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der Polizei.
N-Land Der Bote
Der Bote