TSV Winkelhaid Handball

Auf fremden Linoleum eine Macht

Vreni Götz, hier im Spiel gegen Günzburg, gehörte mit acht Treffern wieder zu den Erfolgsgaranten beim TSV. | Foto: Horn2018/10/IMG_5535.jpg

WINKELHAID – Am vergangenen Wochenende mussten die Winkelhaider Landesliga-Handballerinas schon wieder auswärts ran. Diesmal ging es mit dünn besetzten Kader zur HSG Volkach. Für die Wilfing-Truppe war es bereits die dritte Partie in der Fremde in dieser Saison. Von der ihnen im Vorfeld zugesprochenen Favoritenrolle wollten die TSV-Damen jedoch nichts wissen, zu oft hatten sie sich in der vergangenen Saison auf fremden Linoleum und ohne das geliebte Haftmittel den ein oder anderen Ausrutscher geleistet. Diesmal aber nicht. Mit dem 25:19 (13:10) holten sich die Winkelhaiderinnen den dritten Auswärtserfolg in Serie und konnten sich für die Heimpleite gegen Günzburg rehabilitieren.

Mit Katja Deml und Mona Friedrich fehlten zwei erfahrene und wichtige Stützen des Teams, die es spielerisch und kräftemäßig zu kompensieren galt. Die Damen gingen daher äußerst konzentriert in die Partie und schafften es zu Beginn auch die technischen Fehler im Vergleich zu den letzten Spielen zu reduzieren. Im Spielverlauf schlichen sich, bedingt durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten und nachlassenden Kräfte, jedoch nach und nach wieder leichte Fehler ein.

Die über 60 Minuten gespielte Manndeckung gegen Susanne Spychala zeigte insofern Wirkung, dass sie mit lediglich zwei Toren vom Feld ging. Allerdings ergaben sich dadurch Räume für ihre Mitspielerinnen, die diese auch zu nutzen wussten.

Abwehr stand erneut kompakt

Dass das Ergebnis am Ende nicht höher für die Winkelhaiderinnen ausfiel, ist lediglich den unkonzentrierten Abschlüssen zu verdanken. Nur drei von sechs Siebenmetern konnten erfolgreich verwandelt werden und ohne Harz fanden einige 100-prozentige Torchancen ihren den Weg ebenfalls nicht ins Tor. Im Gegenzug stand die Abwehr im Verbund mit Torfrau Andrea Schewetschek kompakt. Lediglich 19 Tore wurden in fremder Halle zugelassen, ein Ergebnis, worauf man durchaus für die kommenden Partien aufbauen kann.

Ähnlich müssen die Winkelhaider Damen am kommenden Samstag agieren, wenn das nächste Heimspiel gegen den MHV Schweinfurt 09 im Winkelhaider Sportpark ansteht.

Für den TSV Winkelhaid spielten: Bauer, Schewetschek – Räbel (8/2), Radtke, Götz (8/1), Meyer (1), Spychalle (2), Büttner (1), Bachmeier (1), Wanzek (4)

N-Land Der Bote
Der Bote