Gesamtquote liegt im Kreis bei 2,2 Prozent

Weniger junge Arbeitslose im Nürnberger Land

2018/07/Bundesagentur_fur_Arbeit_logo-900x900.png

LAUF — Im Landkreis Nürnberger Land lag die Arbeitslosenquote im November bei 2,2 Prozent. Sie blieb damit gegenüber dem Vormonat auf konstant niedrigem Niveau und liegt noch 0,2 Prozentpunkt unter dem Wert von 2017.

In Zahlen ausgedrückt waren damit Ende November 2141 im Landkreis arbeitslos gemeldet, 81 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. „Wie in allen anderen Regionen des Agenturbezirks ging auch im Landkreis die Anzahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren nochmals deutlich zurück. 192 jüngere Arbeitslose waren im vergangenen Monat im Nürnberger Land gemeldet; 27 weniger als im Oktober und 7 weniger als im November 2017“, so Sieglinde Mahnel, Geschäftsstellenleiterin in Lauf.

Leicht positive Zahlen auch von den älteren Arbeitslosen über 55 Jahren: Hier waren 605 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen; 5 weniger als im Oktober und 27 weniger als im Vorjahr. Die Anzahl ausländischer Arbeitsloser umfasste 551 Personen und ist damit geringfügig um 6 Personen gestiegen. „Sehr erfreulich ist, dass gerade im Vergleich zum Vormonat nochmals Langzeitarbeitslose von der stabilen Situation am Arbeitsmarkt profitiert haben“, fährt Mahnel fort.

Weiterhin positiv auch die Entwicklung bei den offenen Stellen: Allein im November wurden im Landkreis 217 neue offene Arbeitsplätze gemeldet, nur etwa fünf Prozent weniger als im Vormonat. Insgesamt gibt es derzeit 966 offene Stellen, das sind etwa zehn Prozent weniger als noch im vergangenen Jahr.

Vergleichsquoten: Bund 4,8, Bayern 2,7, Nürnberg 5,1, Erlangen-Höchstadt 1,7, Schwabach 2,0 und Neumarkt 1,4.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung