Kreisklasse 4

Weißenbrunns Martin stürmt die Scherau

Heute für die Diepersdorfer Abwehr nicht zu halten: Mit seinen drei Toren war Yannick Martin der Matchwinner beim FSV. | Foto: Vogt2018/10/spvggdiepersdorfII_fsvweissenbrunn.jpg

LEINBURG – Jubel beim FSV Weißenbrunn, Frust in Diepersdorf. Während der FSV‘ler ihre Krise anscheinend überwunden haben, kassierte die SpVgg-Reserve, die bislang zu den Überraschungsteams der Liga gezählt hatte, ihre zweite Niederlage in Folge. Und das ausgerechnet im Derby.

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – FSV Weißenbrunn 0:4 (0:2) – Ausgerechnet im Derby gegen die Nachbarn aus Weißenbrunn lieferte die SpVgg-Reserve laut ihres Trainers Frank Fahsel ihre bislang „schlechteste Saisonleistung“ ab. Weißenbrunn wollte nach dem Erfolgserlebnis von letztem Wochenende nachlegen und spielte auch so, während die Gastgeber an diesem Tag scheinbar mit dem Kopf nicht richtig bei der Sache waren. Mit zahlreichen Fehlpässen luden sie die FSV‘ler geradezu ein und wurden dann folgerichtig auch für ihren Schlendrian bestraft. In der 7. Minute kam der Ball über rechts zurück in die Mitte, wo Weißenbrunns Yannick Martin lauerte und eiskalt zur Führung vollstreckte. Diese baute er dann in der 40. Minute nach demselben Schema weiter aus. Und packte dann kurz nach Wiederanpfiff sogar noch einen dritten Treffern obendrauf. Damit war die Partie gelaufen und der Rest für die Weißenbrunner Derby-Sieger in spe nur noch Schaulaufen. Dabei gelang ihnen sogar noch ein weiterer Treffer, allerdings erneut unter tätiger Mithilfe der Hausherren. In der 65. Minute konnte die SpVgg-Hintermannschaft einen langen Ball nicht konsequent genug klären, Philipp Scholtz spritzte dazwischen und überlupfte Diepersdorfs Keeper Stefan Holzmann zum Endstand von 4:0.

TSV Rückersdorf – TV Leinburg 3:2 (1:2) – Der TSV Rückersdorf verteidigte in der Kreisklasse 4 mit einem knappen 3:2-Sieg gegen den TV Leinburg die Tabellenführung vor der zweiten Mannschaft des 1.FC Hersbruck.
Der Spitzenreiter tat sich allerdings unerwartet schwer. Die seit nunmehr neun Spielen sieglosen Leinburger gingen durch Nico Heinz (28. und 40. Minute) zweimal in Führung und Rückersdorf mit einem 1:2-Rückstand in die Kabinen. Schließlich war es TSV-Spielertrainer Christian Kohlenbach vorbehalten, mit einem Doppelpack (60./70.) das Spiel mit 3:2 zugunsten seiner Elf zu entscheiden.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion