Hondafahrer entkommt der Polizei

Verfolgungsjagd bis nach Nürnberg

Symbolfoto
Symbolfoto | Foto: PZ-Archiv/Cichon2017/05/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci-2.jpg

SCHNAITTACH — Als die Polizei einen Hondafahrer am Autohof der A9 in Schnaittach kontrollieren will, ergreift der Mann die Flucht. Über A 9, A6 und A73 liefern er sich eine Verfolgungsjagd mit den Beamten. In Nürnberg verliert sich seine Spur, später wird das beschädigte Auto gefunden.

In der Nacht auf Donnerstag um 3.45 Uhr wollte eine Streife der Verkehrspolizei Feucht den Fahrer eines silberfarbenen Honda CR-V, der auf der A 9 in Richtung München unterwegs war, am Autohof Schnaittach kontrollieren. Der Mann war mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs, die eigentlich zu einem BMW gehören.
Doch während die Beamten ihn ansprachen, raste der Mann davon. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er mit seinem SUV auf die A 9 in Richtung München, die Polizei auf den Fersen. Mehrfach schaltete der Fahrer das Licht seinen Honda aus und überholte Kolonnen von Lkws auf dem Seitenstreifen.

Am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost wechselte der Fahrer auf die A 6 in Richtung Heilbronn und schließlich am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd auf die A 73 Richtung Bamberg/Suhl. An der Ausfahrt Nürnberg Hafen-Ost verließ der Mann die Autobahn, raste mit Tempo 130 in Richtung Nürnberg-Eibach und überfuhr dabei mehrere rote Ampeln. Die Polizei musste die Verfolgung abbrechen, um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen.

Mehrere Streifen und ein Hubschrauber suchten im Anschluss die Gegend ab, doch von dem Mann und seinem Honda fehlte zunächst jede Spur. Am Donnerstag um sieben Uhr morgens fand die Polizei das Fahrzeug mit Unfallschäden in der Nähe der Eibacher Hauptstraße. Offenbar war der Fahrer mit einem dort geparkten Fahrzeug zusammengestoßen.

Zeugen sollen sich bei der Verkehrs­polizei Feucht unter der Telefonnummer 09128/9197114 melden. Gesucht wird ein SUV Honda CR-V mit den Anfangsbuchstaben DL für Döbeln in Sachsen auf den Kennzeichen. Laut Polizei sind die Kennzeichen gestohlen. Der Fahrer soll etwa 30 Jahre alt, von kräftiger Statur und etwa 175 cm groß sein.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung