Flucht vor der Polizei

Verdächtige im alten EWS-Markt

Symbolfoto
Symbolfoto | Foto: PZ-Archiv2018/12/polizei-hubschrauber-edelweiss-nacht.jpg

LAUF — Weil im leerstehenden EWS-Gebäude an der Hersbrucker Straße in Lauf Licht und Personen zu sehen waren, ist es am Dienstagabend zu einem Polizeieinsatz mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber gekommen. Am Ende konnten allerdings zwei Verdächtige unerkannt das Weite suchen.

„Viel Lärm“ — bezogen auf den auffällig über dem Gelände an der Hersbrucker Straße kreisenden Polizeihubschrauber — „um nichts“, musste der Pressesprecher des Nürnberger Polizeipräsidiums konstatieren. Die positive Nachricht dabei: Eine Gefährdung von Unbeteiligten bestand zu keinem Zeitpunkt.

Ausgelöst hatte den nächtlichen Polizeieinsatz die Mitteilung, dass in dem seit einem Jahr leerstehenden Gebäude des EWS-Markts hinter den Fenstern Lichtschein und Personen zu sehen seien. Eine Streife der Laufer Polizei rückte aus, um die Sache zu überprüfen.

Umbauarbeiten im Inneren

Tatsächlich konnten dann zwei Männer in den Gebäude angetroffen werden. Vermutlich waren dies aber keine Einbrecher, sondern Handwerker. Beim Einsatz stellte die Polizei nämlich fest, dass in dem Markt, der von Edeka übernommen wird, schon Umbauarbeiten im Gange sind.

Bevor die Polizisten aber weiter nachforschen konnten, ergriffen die Männer in der Dunkelheit die Flucht. Sie lösten mit dieser Aktion, die sie natürlich erst richtig verdächtig machte, den größeren Polizeieinsatz aus. Dabei suchten die Beamten vom Hubschrauber aus nicht nur mit der Wärmebildkamera nach den Flüchtigen, sondern koordinierten aus der Luft auch den Sucheinsatz der Polizeistreifen am Boden. Am Ende allerdings hatte dies keinen Erfolg, so dass die Aktion nach rund vier Stunden abgebrochen wurde.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer