Staatsstraße wieder offen

Velden atmet auf

An den Felsen finden noch bis Montag einzelne Arbeiten statt. Die Straße ist aber wieder frei. | Foto: Siegfried Fuchs2017/12/Restliche-Felsarbeiten-02.jpg

VELDEN – Ein hörbares Aufschnaufen bei den Veldener Bürgern und Geschäftsleuten: Seit Freitagmorgen ist die Staatsstraße 2162 zwischen Lungsdorf und Velden wieder offiziell geöffnet, sind Absperrungen und Umleitungsschilder weggeräumt. Folglich kann ab kommendem Montag, 11. Dezember, pünktlich mit dem neuen Winterfahrplan wieder der (Schul-)Busverkehr regulär durchs Pegnitztal verkehren.

In den vergangenen Tagen und Wochen musste auch nach der Asphaltierung des ersten Bauabschnitts zwischen „Wasserbrücke“ und Restaurant „Fischkutter“ noch einiges erledigt werden, worauf Projektleiter Florian Buchholz bei einer abschließenden Begehung hinwies. Deshalb musste die Sperrung noch eine Zeit lang fortbestehen. Neben der Fertigstellung des Geh- und Radweges und verschiedener Randarbeiten war dies vor allem die umfangreiche Felssicherung ab dem Restaurant „Fischkutter“ bis zur Einmündung der Straße nach Hartenstein durch eine österreichische Spezialfirma.

Dadurch wurden aber schon wichtige Vorarbeiten für den im kommenden Frühjahr geplanten zweiten Bauabschnitt geleistet. Zudem wurde der bei den Arbeiten für Wasserrückhaltebecken anfallende und am Wanderparkplatz zwischengelagerte Erdaushub abgefahren.

Die „Felssicherer“, so Bürgermeister Herbert Seitz, sind am Montag noch mit kleinen Restarbeiten beschäftigt, bevor der Verkehr dann ohne Ampelregelung frei fließen kann. Letztlich dürften auch die Anwohner der Bergstraße aufatmen, fließt doch der gesamte Durchgangsverkehr – zumindest in den Wintermonaten – wieder über die Nürnberger Straße.

N-Land Siegfried Fuchs
Siegfried Fuchs