A- und B-Klassen im Überblick

Unterferrieder schießen sich den Frust von der Seele

Hinten so sattelfest wie vorne treffsicher: Beim Derby in Moosbach ließ der designierte Aufsteiger Unterferrieden, hier Innenverteidiger Dominik Spandler am Ball, aber auch gar nichts anbrennen. | Foto: kk2017/05/svmoosbachsvunterferrieden.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf II – SV Pölling II 2:0 (1:0) – Die Ezelsdorfer Reserve musste mit einem Notaufgebot einlaufen, drei Akteure der AH halfen aus und sogar der Fußballabteilungsleiter musste in den letzten zehn Spielminuten eingewechselt werden. Unter diesen Umständen verkauften sich die Ezelsdorfer in einem engen Match wacker und hatten auch die ganze Spielzeit über die besseren Gelegenheiten.

Das 1:0 durch Christian Meier kam mit freundlicher Unterstützung des Pöllinger Keepers in der 12. Spielminute zustande. In der 60. Minute belohnte sich Philipp Döring für sein überaus großes Engagement selbst, drang in den gegnerischen Strafraum ein und legte das Leder am Pöllinger Torhüter zum 2:0 ins Netz. Mit dem direkten Abstieg wird der FCE nichts mehr zu tun haben, die beiden letzten Runden werden zeigen, wer die Relegation spielen muss.

SV Moosbach – SV Unterferrieden (0:5) 0:9 – Der schon feststehende Meister aus Unterferrieden war zu Gast beim SV Moosbach, der den Klassenerhalt bereits sicher hat. Die ersatzgeschwächten Gastgeber, welche mit vier „alten Herren“ antraten, waren ohne Chance und lagen schon nach 45 Minuten mit 0:5 zurück.

Unverändertes Bild in der zweiten Halbzeit: Die Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor. Die Gäste konnten auf 0:9 erhöhen und schossen sich den Frust der Vorfälle der letzten Woche von der Seele.

Henger SV II – TSV 04 Feucht II (0:0) 0:1 – Der TSV Feucht war zu Gast beim Tabellensechsten der AK Nord Ost. In der ersten Halbzeit konnte der TSV gut mithalten und selbst Chancen kreieren.

Nach dem Pausentee fanden die Gastgeber besser ins Spiel und belohnten sich mit dem 1:0 Führungstreffer. Das Tabellenschlusslicht aus Feucht schaffte es nicht mehr den Ausgleichstreffer zu erzielen und musste die nächste Niederlage hinnehmen. Drei Spiele bleiben den Feuchtern noch, um die Saison versöhnlich abzuschließen.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SpVgg Weigendorf/Hartmannshof 1:1 (1:1) – Der Gast aus Weigendorf und Hartmannshof machte letztes Wochenende die Meisterschaft fix und trat an diesem Spieltag in Diepersdorf an. Ein Spiel um die goldene Ananas, da Diepersdorf nicht mehr in den Kampf um den Relegationsplatz eingreifen kann.

Es entwickelte sich dennoch eine ansehnliche Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften hängen ließ. Der frisch gebackene Meister war sofort spielbestimmend. Es gelang, eine Vielzahl an Chancen herauszuspielen. Das Tor schoss allerdings Diepersdorf. Mit dem ersten Schuss stellten die Hausherren den Spielverlauf auf den Kopf. Weigendorf/Hartmannshof spielte aber unbeirrt weiter. Simon Ertel gelang nach ungefähr 30 Minuten der hochverdiente Ausgleich. Peter Gunawardhana bediente ihn mit einem beherzten Alleingang mustergültig. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ereignete sich der gleiche Spielverlauf. Der Gast kontrollierte das Spiel und erspielte sich viele Chancen. Einzig der Abschluss war ausbaufähig. Aber auch Diepersdorf kam noch zu zwei guten Chancen. Aber auch sie waren nicht kaltschnäuzig genug. Es gelangen keine Tore mehr, sodass sich beide Mannschaften mit einem Remis trennten.

A-Klasse 6 Nürnberg/FrankenhöheVatan Spor Nbg. – VfR Moorenbrunn (3:0) 9:1 – Im Kampf um den Aufstieg musste der VfR Moorenbrunn einen herben Dämpfer hinnehmen. Schon in der ersten Halbzeit machten die Gastgeber den Sack zu, indem sie sich eine 3:0 Führung erspielten. Nach der Halbzeit brachen die Gäste komplett zusammen und kassierten sechs weitere Treffer. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer änderte nichts am Verlauf des Spiels. Die kollektiv schwache Leistung des VfR wurde über die kompletten 90 Minuten von den Gastgeber bestraft, weswegen das Endergebnis auch in der Höhe verdient ist. Mit noch zwei verbleibenden Spielen hat der VfR den möglichen Aufstieg in der eigenen Hand.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden II – SV Eintracht Döllwang/Waltersberg 0:11 (0:6) – Bei strömendem Regen ließen die bisher ungeschlagenen Gäste aus Döllwang, der Reserve des FSV nicht den Hauch einer Chance und fuhren auch einen in der Höhe verdienten Kantersieg ein. Somit kürte sich Döllwang auch zum Meister der B-Klasse Ost und macht den Aufstieg in die A-Klasse perfekt. Mann des Tages für die Gäste war Spielertrainer Andreas Kipfstuhl der alleine fünf Treffer erzielen konnte.

Torfolge: 0:1 Peter Ascher (11. Minute), 0:2 Andreas Kipfstuhl (16.), 0:3 Andreas Kipfstuhl (24.), 0:4 Andreas Kipfstuhl (32.), 0:5 Matthias Schrafl (40.), 0:6 Andreas Kipfstuhl (43.), 0:7 Johannes Ochsenkühn (54.), 0:8 Alexander Forster (61.), 0:9 Alexander Forster (65.), 0:10 Johannes Ochsenkühn (80.), 0:11 Andreas Kipfstuhl (83.)

TSV Burgthann II – FSV Oberferrieden II 2:1 (0:0) – Im kleinen Derby der Reserven konnte sich Burgthann für die Niederlage der Ersten vom Vortag revanchieren. Die erste Spielhälfte endete torlos, in der 70. Minute konnte Burgthann durch Martin Gawatsch die 1:0 Führung erzielen. Zehn Minuten später konnte Oliver Sommer für den FSV ausgleichen. Der Siegtreffer für die Burgthanner war Maximilian Heiden vorbehalten, der nur eine Minute vor Schluss der Begegnung das 2:1 erzielte.

B-Klasse Nord Ost: FV Röthenbach – ASV Sengenthal 1:7 (0:4) – Von Anfang an war zu sehen, dass mit dem ASC Sengenthal der nun feststehende Meister der B-Klasse Nord-Ost zu Gast war. Bereits in der 9. Minute köpfte März einen Freistoß zum 0:1 in die Maschen, nur fünf Zeigerumdrehungen später erhöhte erneut März mit einem satten Schuss aus 20 Metern in den Winkel auf 0:2. Nach einem Ballverlust der FVR-Defensive stürmte Stadler alleine auf den FVR-Kasten, umkurvte Keeper Zürchauer und schob zum 0:3 ein (21.). Die Gäste blieben bis zur Halbzeit das bessere Team, wenn auch der FVR zu einigen kleineren Möglichkeiten kam, die jedoch zu nichts Zählbarem führten.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte: März (52.) und Kerl (55.) erhöhten binnen kürzester Zeit auf 0:5. Dem FVR gelang in der 60. Spielminute in Person von Rene Ampleews der 1:5 Anschlusstreffer, der nach Zuspiel von Jonas Ernesti den Ball am Gästekeeper vorbei in die Maschen schob. Viel war nun nicht mehr los, die Gäste schalteten einen Gang zurück und der FVR konnte aus den wenigen sich bietenden Gelegenheiten kein Kapital mehr schlagen. So erhöhte der ASC kurz vor Schluss mit einem Doppelschlag durch Rashi (80.) und Großhauser (85.) noch auf 1:7, was gleichzeitig den Endstand der Partie bedeutete.

Der Rummelsberger Jan Schlagenhaufer (Nr. 7) hatte den Führungstreffer für die Grün-Weißen auf dem Fuß, der Wolfsteiner Keeper Johannes Schweizer vereitelte jedoch mit letztem Einsatz diese Gelegenheit. | Foto: DV2017/05/eksgrummelsbergtsvwolfstein.jpg

EKSG Rummelsberg – TSV Wolfstein II (0:0) 0:1 – Das Spitzenspiel der BK Nord Ost startete sehr zerfahren. Die darauffolgende starke Phase des TSV konnten die Gäste nicht zum Torerfolg nutzen. Zum Ende der ersten Hälfte drehten die Gastgeber einmal auf, doch für mehr als zwei Lattentreffer reichte es nicht.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Kontrolle über die Partie. In der 70. Minute mussten die Rummelsberger allerdings den Rückstand hinnehmen. Ein Schuss von der rechten Seite fand den Weg zum 0:1 ins Tor. In der Schlussphase sahen die Zuschauer ein hitziges Spiel. Insgesamt vier Platzverweise verteilte der Schiedsrichter, drei für die Gastgeber. In Unterzahl arbeiteten sich die Rummelsberger noch einige Chancen, zum Torerfolg reichte es allerdings nicht.

Die EKSG muss nun das anstehende Nachholspiel gewinnen, um den zweiten Tabellenplatz zurück erobern zu können.

N-Land Der Bote
Der Bote