Fußball Bezirksliga:

SV Schwaig ballert sich mit 4:0-Sieg weiter nach oben

Den höchsten Sieg des Bezirksliga-Spieltages landete der FSV Stadeln (dunkle Trikots) mit einem 5:0 gegen den ASV Zirndorf. Foto: Zink2017/08/stadeln_zirndorf_ogo_75.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Nachdem das Spiel er SpVgg Hüttenbach gegen den TSV Kirchehrenbach auf den 06.09 verlegt wurde, waren an diesem Wochenende nur der SK Lauf und der SV Schwaig aus dem PZ Gebiet an der Reihe. Der SK Lauf verlor sein Spiel gegen den TV Erlangen trotz 1:0 Halbzeitführung mit 2:1. Der SV Schwaig hingegen gewann bereits am Samstag deutlich mit 4:0 in Pegnitz.

TV Erlangen – SK Lauf 2:1 (0:1) – Der SK Lauf verlor in Erlangen aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit verdient mit 2:1. In der ersten Spielhälfte bot sich den Zuschauern ein ansehnliches Bezirksligaspiel. Die Teams begegneten sich auf Augenhöhe und ließen den Ball laufen. Das Spielgeschehen fand dabei hauptsächlich im Mittelfeld statt, nennenswerte Torchancen gab es kaum. Kurz vor der Halbzeit gingen die Gäste aus Lauf in Führung. Cittadini verwandelte einen Freistoß aus circa 20 Metern.
Nach der Pause zeigten sich die Platzherren spielbestimmend und hatten die größeren Möglichkeiten. Der SK Lauf hingegen ruhte sich auf der Führung aus und investierte wenig. So kam es, dass die Heimelf in der 58. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielte. Nach guter Ballstafette über vier Stationen gelang der Ball zu Goldammer. Dieser beförderte den Ball entgegen der Laufrichtung von Torhüter Enzensberger ins Tor. Auch nach dem Ausgleich zeigte sich Lauf unauffällig und kam nur über Distanzschüsse zu Torgelegenheiten. Der TV Erlangen hingegen erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Einmal war es ein Freistoß von Dechert, der zunächst pariert werden konnte und im Nachschuss über das Tor ging. Ein andermal lief Stöhr alleine aufs Tor zu und verfehlte dieses nur knapp. Gute zehn Minuten vor Ende der Partie fiel das entscheidende Tor für die Heimelf. Stöhr spielte auf Stecher und dieser verwandelte halbhoch ins linke Eck. Nach diesem Tor gelang es dem SK nicht nochmal heranzukommen und so verloren sie verdient mit 2:1 und müssen sich mit einem Platz im Mittelfeld der Tabelle zufriedengeben.
Tore: 0:1 (45.) Cittadini, 1:1 (58.) Goldammer, 2:1 (82.) Decher. Gelb/Rote-Karte: (89.) Merkl (SK Lauf). Schiedsrichter: Dominik Noegel. Zuschauer: 60.

ASV Pegnitz – SV Schwaig 0:4 (0:0) — Der SV Schwaig gewinnt schon am Samstag mit 0:4 in Pegnitz. Die Gastgeber starteten gut in die Partie und bestimmten das Geschehen die ersten 15 Minute, die beste Chancen ein abgefälschter Schuss, wurde jedoch von Schwaigs Torwart Henschel über die Querlatte gelenkt. Die weitere erste Hälfte spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Erst mit Beginn des zweiten Durchgang wurden die Gäste präsenter. Besonders die Reservespieler brachten neuen Schwung. Der eingewechselte Mrkos war es dann auch, der nach einer abgwehrten Ecke den Ball nochmal vors Tor brachte und Scholl drückte den Ball über die Linie. Das 2:0 wurde von dem ebenfalls eingewechselten Marciano vorbereitet. Marciano legte einen weiten Ball auf den langen Pfosten ab und von Vopelius köpfte die Vorlage ein. In den Schlussminuten brach Pegnitz komplett ein und Schwaig hatte nun ein leichtes Spiel. Nach einem Foul an Riese sah Kretschmer vom ASV gelb/rot und in Überzahl legte Marciano noch zwei weitere Treffer per Kopf zum 0:4- Endstand nach.

Tore: 0:1 (73.) Schorr; 0:2 (75.) von Vopelius; 0:3 (82.) Marciano; 0:4 (90.) Marciano; Gelb/rote Karte: Kretschmer (79./Pegnitz/Wiederholtes Foulspiel) SR: Tim Lehmeier Zuschauer: 110.
Cagri Spor Nürnberg – 1.FC Hersbruck 2:2 (2:2) — In der Auswärtspartie bei Cagri Spor Nürnberg waren beim FC Hersbruck wieder ganz andere Qualitäten gefordert als zuletzt. Die technisch versierten Gastgeber versuchten immer wieder, überfallartig über die Außenpositionen für Gefahr zu sorgen. Die Spielanteile waren gleichmäßig verteilt und Torchancen zunächst Mangelware. Der Führungstreffer für Cagri Spor entsprang auch nur einem Zufallsresultat. Ein Distanzschuss wurde von einem Hersbrucker Abwehrbein abgefälscht und fand mit kurioser Flugbahn den Weg hinter die Linie. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Maas wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Bongers verwandelte sicher vom Punkt. Kurze Zeit später brachte Maas seine Farben sogar in Front. Über Ascher und Kreuzer gut in Szene gesetzt, war er mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich. Hersbruck hatte das Geschehen jetzt gut im Griff, musste aber vor den gefährlichen Angreifern stets auf der Hut sein. Der Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff war aus Hersbrucker Sicht unnötig und ärgerlich. Nach einer Freistoßflanke stimmte die Zuordnung nicht und Karaogul war für Cagri Spor per Kopf erfolgreich.
Nach dem Wechsel war es bei sommerlichen Bedingungen weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste versäumten es dabei allerdings, energischer den Torabschluss zu suchen. Die besseren Möglichkeiten im zweiten Durchgang hatte Cagri Spor, scheiterte aber entweder an der aufmerksamen Abwehrarbeit des FC oder an Bauernfeind, der u. a. einem durchgebrochen Stürmer den Ball vom Fuß fischte. Bei den Hersbrucker Angriffsbemühungen fehlte dann die letzte Präzision. Folglich stand am Ende eine leistungsgerechte Punkteteilung.
Tore: 1:0 (23.) Guguk, 1:1 (26./FE) Bongers, 1:2 (28.) Maas, 2:2 (43.) Karaogul. SR: Markus Hertlein (TSV Dinkelsbühl). Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung