Fußball Kreisliga 2:

SpVgg Diepersdorf bleibt vorne, der FC Ottensoos bleibt dran

Im Duell mit dem SC Uttenreuth (am Ball Timo Stasch) setzte sich der FC Ottensoos (links Florian Schuhmann) am Ende deutlich mit 4:2 durch. Foto: A. Gumann2018/04/Ottensoos-Uttenreuth-Florian-Schuhmann.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Bei sommerlichen Temperaturen gewinnt die Spielvereinigung Diepersdorf zu Hause gegen den TSV Brand mit 3:1 und bleibt somit weiter auf dem Platz an der Sonne. Punktgleich rangiert der TSV Neunkirchen auf Rang zwei, dr sein Heimspiel ebenfalls mit 3:1 gewinnen kann. Das Spitzenduo wird verfolgt vom erneut siegreichen FC Ottensoos, der sich gegen den SC Uttenreuth mit 4:2 durchsetzt. Weiterhin setzt sich der TSV Neunhof vor 200 Zuschauern mit 2:1 beim FC Schnaittach durch, während der SK Lauf II nach einer 0:3-Niederlage beim SV Moggast der roten Zone der Kreisliga wieder näherkommt.

FC Ottensoos – SC Uttenreuth 4:2 (2:1) – Der FC Ottensoos tut sich zu Hause gegen den SC Uttenreuth zwar schwer, die Punkte bleiben dennoch daheim. Dabei begann die Heimelf konzentriert und hatte bereits in Minute eins die Führung in Person von Schumann auf dem Fuß, der Gästekeeper war jedoch auf seinem Posten. Mit dem nächsten Angriff sollte es dennoch im Uttenreuther Gehäuse klingeln. Eine Halbfeldflanke verwertete Schorn per Kopf zum 1:0. Die Hausherren machten temporeich weiter und erhöhten in Minute acht. Nach einem feinen Zusammenspiel von Umbeer und Schuhmann schob ersterer freistehend zum 2:0 ein. Die Konzentration des FCO ließ nun scheinbar nach und so leistete sich Mittelfeldmann Götz einen Patzer, den Pfeiffer nach 14 Minuten zum Anschlusstreffer nutzte. Ottensoos stellte nun alle Genauigkeit ein und spielte einige Fehlpässe. Bis zum Pausenpfiff konnten sich die Gäste jedoch nicht mit dem Ausgleich belohnen
Nach dem Seitenwechsel drückte der SCU weiter und bekam in der Schlussviertelstunde gegen ungestüm agierende Ottensooser gleich eine Freistoßserie am Strafraum der Heimelf zugesprochen. Der fünfte dieser Art fand dann in der Mitte Uttenreuths Fischer, der auf 2:2 stellte. Der FCO erwachte nun wieder aus dem Tiefschlaf und erspielte sich in den letzten Minuten Chance um Chance. Nach einem klugen Ball von Straußner blieb Umbeer in Minute 89 eiskalt und versenkte das Leder zum 3:2. Die Entscheidung dann erneut nach einem punktgenauen langen Ball von Straußner auf Umbeer, der mit seinem dritten Streich alles klar machte.
Tore: 1:0 (3.) Schorn, 2:0 (12.) Umbeer, 2:1 (14.) Pfeiffer, 2:2 (84.) Fischer, 3:2 (89.), 4:2 (90.+3) Umbeer. Schiedsrichter: Adrian Kohn. Zuschauer: 65.

FC Schnaittach – TSV Neunhof 1:2 (1:1) – Vor einer starken Kulisse von 200 Zuschauern und herrlichen Sommertemperaturen konnte sich der TSV Neunhof beim FC Schnaittach mit 1:2 durchsetzen. Dabei startete das Spiel mit einer Slapstick-Einlage von Gästeschlussman Großpietsch, der über einen Rückpass von Defensivmann Liebisch schlug und so das Spielgerät langsam zum 1:0 über die Linie rollte. Aus dieser unverhofften Führung sog die Heimelf jedoch keinerlei Selbstvertrauen und ließ sämtliche Spielfreude des vorangegangen Auswärtserfolges beim SK Lauf II vermissen. Der erste Durchgang ging somit klar an die Neunhofer Schlagbaum-Elf und der FCS konnte sich bei seinem Schlussmann bedanken, dass die Partie nicht früher entschieden war. Eine Minute vor dem Pausenpfiff war jedoch auch jener Hopf geschlagen, als Schmitt auf 1:1 stellte.
Im zweiten Abschnitt zeigte die Heimelf zumindest Defensiv ein besseres Gesicht, Zugriff auf Spiel erlangte die Truppe von Jörg Kemmitzer allerdings zu keiner Zeit. So waren es die spielfreudigen Neunhofer, die in Minute 63 durch Marco Müller in Führung gingen. Dieser trat einen Halbfeldfreistoß, welcher an Freund und Feind vorbei ins Schnaittacher Tor segelte. Auch in der Schlussphase blieben die Schnaittacher ihren Fans offensiv einiges schuldig, während die Gästeelf aus Neunhof den Auswärtssieg geschickt runter spielte.
Tore: 1:0 (2./ET) Liebisch, 1:1 (44.) Schmitt, 1:2 (63.) Müller. Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte: F. Winkler (84./FCS/wh. Foulspiel). Schiedsrichter: Sanel Ahmemulic. Zuschauer: 200.

SV Moggast – SK Lauf II 3:0 (1:0) – Der SV Moggast hatte zunächst Glück, als der Gast aus Lauf bereits nach drei gespielten Minuten einen berechtigten Strafstoß vergab. Laufs Bürner schob das Spielgerät aus elf Metern am Gehäuse von Heimkeeper Renken vorbei. Danach kämpfte sich die Heimelf in die Partie und wurde nach drei hochkarätigen Chancen, darunter ein sehenswerter Heber, in Minute 36 für seine engagierte Spielweise belohnt. Nach einer Flanke stieg Schneider am höchsten und nickte zum 1:0-Halbzeitstand ein.
Nach Wiederanpfiff war es weiterhin der SVM, der spielbestimmend war. Die Laufer Reserve blieb zwar durch einzelne Nadelstiche gefährlich, konnte seine Chancen jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Besser machte es nach 75 Minuten Heimakteur Richter, der das Spielgerät über rechts kommend aus spitzem Winkel ins lange Eck nagelte. Die Entscheidung dann fünf Minuten vor Ende der Partie, als der eingewechselte Reichold nach einem Dribbling im Strafraum überlegt mit Links ins Kreuzeck abschloss und so den nicht unverdienten 3:0-Endstand herstellte.
Tore: 1:0 (20.) Schneider, 2:0 (65.) Richter, 3:0 (85.) Reichold. SR: Andreas Basler. Zuschauer: 100.

SpVgg Diepersdorf – TSV Brand 3:1 – Auch im Heimspiel gegen den TSV Brand wollte die SpVgg Diepersdorf ihre Serie beibehalten um den Kontakt zum TSV Neunkirchen nicht zu verlieren. Diepersdorf legt stark los und ging bereits in der ersten Spielminute durch Eichenmüller in Führung. Die Hausherren drehten weiter auf und konnten in der 10. Minute durch einen platzierten Kopfball von Dominik Distler die Führung auf 2:0 ausbauen. Die Gäste aus Brand konnten sich nur selten aus der Umklammerung befreien. In der 24. Spielminute dann eine weitere Großchance für die Heimelf, als Krotz nach Freistoßflanke von Knogl knapp am Tor vorbeischob. Der TSV hatte in der 32. Minute seine erste richtig gute Möglichkeit, die prompt durch Cheng zum Anschlußtreffer genutzt wurde. In der 41. Minute dann ein weiterer Angriff der Spielvereinigung. Eichenmüller nahm im Strafraum den Ball an, legte ab auf Wießler, der mit einem strammen Schuss Gästekeeper Jäger keine Chance ließ und auf 3:1 erhöhte. Mit dieser durchaus verdienten Führung ging es in die Halbzeit.
Diepersdorf überließ den Gästen nach der Pause größtenteils das Spiel, die jedoch wenig Nutzen daraus ziehen konnten. Die schwülen Temperaturen setzten den Spielern zu, was man der Partie Mitte des zweiten Durchgangs anmerkte. Die Brander mühten sich und die Hausherren konnten die Führung ohne große Not verteidigen. Die Gäste hatten in Minute 70 durch Mollekopf eine gute Möglichkeit, sein Schuß konnte SpVgg Keeper Seidl zur Ecke klären. Bis zum Ende tröpfelte das Spiel noch vor sich hin und endete mit 3:1 für die Diepersdorfer Elf, die sich damit weiterhin an der Tabellenspitze behaupten kann.
Tore: 1:0 (1.) Eichenmüller, 2:0 (10.) Distler, 2:1 (32.) Cheng, 3:1 (41.) Wießler. Schiedsrichter: Ralph Rößner. Zuschauer: 90.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung