Fußball Kreisklasse 4:

Spitzenspiel bleibt ohne Sieger

Luca Spiridigliozzi von der SpVgg Neunkirchen (dunkler Dress) wird kurz vor der Strafraumgrenze vom Henfenfelder Kapitän abgedrängt und muss den Ball querlegen.Foto: J. Ruppert2018/05/Henfenfeld-Neunkirchen-quer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Das mit Spannung erwartete Duell um Tabellenplatz 2 der Kreisklasse 4 zwischen Schönberg und Neuhaus findet keinen Sieger. Durch die Punkteteilung rutscht Neuhaus wieder auf den 4. Platz ab, denn Weigendorf konnte sein Spiel in Osternohe mit 3:4 gewinnen. Der SK Heuchling feiert in Leinburg seinen dritten Sieg in Folge. Mit dieser Niederlage rutscht Leinburg erneut auf einen Abstiegsplatz, denn Offenhausen bezwingt Rückersdorf.

FSV Schönberg – SV Neuhaus/Rothenbruck 1:1 (1:0) – Im Spitzenspiel der Kreisklasse 4 trennten sich der Tabellenzweite Schönberg und der SV Neuhaus unentschieden. Die Partie startete temporeich. Von Anfang an lieferten sich beide Mannschaften intensive Zweikämpfe im Mittelfeld. Nur die Torraumszenen ließen noch auf sich warten. Die erste Großchance bedeutete dann auch gleich das 1:0. Streng schnappte sich einen Freistoß aus 18 Metern und brachte den FSV in der 33. Minute in Führung. Nach diesem Tor riskierten die, in der Rückrunde ungeschlagenen, Gäste mehr und wollten den Ausgleich. Schönberg ließ bis zur Pause jedoch nichts anbrennen und mit dem knappen Vorsprung wurden die Seiten getauscht. Die zweite Halbzeit sollte für viele Diskussionen sorgen. Zunächst lief noch alles geregelt ab, Neuhaus wollte den Ausgleich, Schönberg hielt jedoch dagegen. FSV Torhüter Mouemin blieb, dank seiner Vorderleute, lange Beschäftigungslos, war aber im eins gegen eins in der 68. Minute auf seinem Posten. Fünf Minuten später dann der erste Aufreger der zweiten Halbzeit. Wycisczok gelang das vermeintliche 2:0, Schiedsrichter Ziegler erkannte den Treffer aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht an. Eine äußerst umstrittene Entscheidung. Der nächste Aufreger für Schönberg war die lange Nachspielzeit, in der es dann schließlich soweit war. Spielertrainer Akkaya gelang das 1:1. Aber auch damit war noch nicht Schluss. Es kam noch zu einem Luftzweikampf zwischen FSV Torjäger Wagner und Neuhaus Torhüter Rehschuh. Wagner und Rehschuh prallten gegeneinander und nach dem Luftduell schob Wagner ein. Schiedsrichter Ziegler entschied in dieser Situation auf Stürmerfoul im Fünfmeterraum.
Tore: 1:0 (33.) Streng; 1:1 (90+4) Akkaya SR: Rudolf Ziegler Zuschauer: 60

TSV Lauf – SC Eckenhaid II 4:1 (2:1) — Mit einem deutlichen 4:1 haben die Laufer schon am Samstag Abstiegsanwärter SC Eckenhaid II nach Hause geschickt. Nach einer Viertelstunde waren die Platzherren bereits durch ihren Spielführer Mario Bickel in Führung gegangen. Diesen Rückstand konnten die Gäste knapp 20 Minuten später noch ausgleichen, auch wenn es dazu eines Elfmeters bedurfte. Kurz vor der Pause sorgte dann Benedict Pranz mit dem Treffer zum 2:1 für die erneute Führung der Gastgeber. Nach der Pause dauerte es dann bis zur 70. Minute, ehe der TSV das Ergebnis gegen die Eckenhaider Reserve in die Höhe schrauben konnte. Erneut Kapitän Bickel stellte auf 3:1, bevor dann sechs Minuten später Sebastian Neuert mit seinem Tor für den 4:1-Endstand sorgte.
Tore: 1:0 (15.) Bickel, 1:1 (36./FE) Hitze, 2:1 (44.) Pranz, 3:1 (70.) Bickel, 4:1 (76.) Neuert. SR: Matthias Ehler. Zuschauer: 30.

SV Offenhausen – TSV Rückersdorf 4:2 (1:1) — Offenhausen war von Beginn an die bessere Mannschaft. Zunächst war die Heimelf auf eine kontrollierte Defensive konzentriert. Man wollte keinen frühen Gegentreffer kassieren. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Rösel die erste richtige Chance für den SVO nutzte und zum 1:0 einnetzte. Danach drückte Rückersdorf wieder mehr und glich in der Nachspielzeit zum 1:1-Pausenstand aus.
Im zweiten Durchgang erwischte Offenhausen wieder den besseren Start. Schreiber markierte in der 58. Minute den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Eine Minute nach der Führung musste Gästespieler Döll nach einem rüden Foulspiel mit glatt Rot vom Platz. Rückersdorf tat sich nun schwer und die Heimelf dominierte wieder. Czerny erhöhte in der 69. Minute auf 3:1, ehe drei Minuten später Enhuber für die Vorentscheidung zum 4:1 sorgte. Der TSV kam daraufhin nochmal auf 4:2 heran, es änderte sich aber nicht mehr viel am Spiel.
Tore: 1:0 Rösel (28.), 1:1 Döll (45.+3), 2:1 Schreiber (58.), 3:1 Czerny (69.), 4:1 Enhuber (72.), 4:2 (81.); Rote Karte: 58. Döll (TSV) wegen grobem Foulspiel. SR: Luca Fritsch. Zuschauer: 50.

SV Henfenfeld – SpVgg Neunkirchen 6:0 (4:0) — Bei sommerlichen Temparaturen gewann der SVH klar. Im ersten Durchgang brauchte es bisschen Zeit, bevor Patrick Hirschmann als Mann des Tages mit einem direkten Freistoß seinen Toreigen gegen den Tabellenletzten eröffnete. Zur Halbzeit stand es so bereits 4:0. Dabei gelang Hirschmann ein Hattrick.
Im zweiten Durchgang ging es munter weiter. Hirschmann war noch zweimal erfolgreich. Erwähnenswert ist trotzdem der Wille einiger der Gästespieler, sie wollten am Ende noch ihr Tor machen, aber scheiterten zweimal an Henfenfelds Torhüter Meierhöfer.
Tore: 1:0/2:0 (5./23.) Hirschmann, 3:0 (29.) Karg, 4:0/5:0/6:0 (48./49/58.) Hirschmann. SR: Ralf Pöllmann. Zuschauer: 15.

FSV Weißenbrunn – SG Oberes Pegnitztal I 1:2 (0:0) — Gegen den Tabellenprimus hielt die Pfarherr-Truppe über knapp 60 Minuten das Spiel offen, musste sich dann am Ende aber doch geschlagen geben. In der ersten Hälfte brachten beide Teams überhaupt nichts zustande, nicht einmal ein Torabschluss gelang. Doch in den zweiten 45 Minuten wendete sich das Blatt. Die Heimelf hatte prompt nach dem Seitenwechsel per Distanzschuss die erste Möglichkeit, doch der Gäste-Keeper Thomas Herrmann war auf den Posten. In der 53. Minute gelang dem FSV der Führungstreffer: Nach einem Eckball stieg Alexander Pfarherr am Höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Doch nur neun Minuten später gelang der SG der Ausgleichstreffer nach einem schnellen Umschaltspiel. Michael Stiegler behielt die Oberhand und schob die Kugel an Weißenbrunns herauslaufenden Keeper Christian Zeiß vorbei zum 1:1. In der 71. Minute erzielte Uwe Gerstacker mit einem trockenen Distanzschuss aus 20 Metern den 1:2-Siegtreffer in einer von beiden Seiten hart geführten Begegnung. Dem Schiedsrichter wurde eine durchwachsene Leistung bescheinigt.

TV Leinburg – SK Heuchling 1:4 (1:1) — Der TVL zog im Heimspiel gegen Heuchling mit 1:4 klar den Kürzeren und konnte nicht an die Leistung beim Auswärtssieg vergangene Woche in Rückersdorf anknüpfen, sodass man wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschte. Zwar brachte Nico Heinz seine Farben nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung (13.), doch in der 26. Minute gelang den Gästen der 1:1-Ausgleich in Person von Viktor Callian, der nach einer Hereingabe von der linken Seite unbedrängt einschieben konnte. In der zweiten Hälfte spielte die Opcin-Elf, nachdem der Zwischenstand vom Spiel des SV Offenhausen gegen den TSV Rückersdorf vernommen wurde, voll auf Sieg, dieses Vorhaben ging jedoch gründlich daneben. Binnen 25 Minuten gelangen dem SK drei Kontertore und schraubte das Ergebnis auf 1:4. Das 1:2 erzielte Kim Jünemann in der 50. Minute gegen eine in dieser Situation zu weit aufgerückte Leinburger Elf. Nach Ballverlust im Mittelfeld ließ Max Weiss das 1:3 folgen (65.). Den Schlusspunkt setzte Callian, der das Eins-gegen-Eins-Duell mit TVL-Keeper Sven Höpfner für sich entschied (75.).
Tore: 1:0 (10.) Heinz, 1:1 (15.) Callian, 1:2 (64.) Jünemann, 1:3 (67.) Weiss, 1:4 (71.) Callian. SR: Gerhard Lederer. Zuschauer: 60.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung