Fußball Kreisliga 2:

Spitzenreiter Diepersdorf feiert seinen Sieg und das Remis der Verfolger

Mit aller Kraft stemmen sich Orcan Gül (rechts) und Sven Hönninger in dieser Szene zwar dem Diepersdorfer Routinier Oliver Skuza entgegen, der mit seiner Elf jedoch wenig Mühe hatte, um mit einem sicheren 4:0-Sieg die Tabellenführung zu verteidigen.Foto: Keilholz2018/04/SKL-II-Diepersdorf-Oracan-Gul.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Tabellenführer Diepersdorf schlägt Laufs Reserve mit 0:4 und profitiert zudem vom torlosen Unentschieden im Spitzenspiel der Kreisliga 2 zwischen Ottensoos und Neunkirchen. Schnaittach entführt drei Punkte aus Uttenreuth und Neunhof schlägt zu Hause Moggast.

FC Ottensoos – TSV Neunkirchen 0:0 – Der FC Ottensoos und der TSV Neunkirchen teilen sich die Punkte. Nicht nur wegen der Tabellensituation ist der TSV Neunkirchen darüber wohl glücklicher als die Gastgeber. Diese investierten nämlich deutlich mehr in das Duell. In der siebten Minute hatte Schuhmann die erste größe Chance, Torwart Doganer blieb aber Sieger, genau wie gegen Maric wenige Minuten später. Neunkirchen verteidigte gut, investierte aber zu wenig nach vorne. Im zweiten Durchgang packten die Platzherren die Brechstange aus, größtes Manko blieb jedoch weiterhin der Torabschluss. Zweimal wurde auch Neunkirchen gefährlich, der glänzend aufgelegte Schmidt unterband die Angriffe aber zeitnah. Den Sieg auf den Fuß hatte in der 88. Minute Schorn für den FCO. Schuhmann verlängerte per Kopf, Schorns Schussversuch streifte aber knapp am Pfosten vorbei und es blieb beim torlosen 0:0.
Tore: – SR: Tobias Käßner Zuschauer: 110

SC Uttenreuth – FC Schnaittach 1:2 (1:1) – Der SC Uttenreuth liefert gegen Schnaittach ein starkes Spiel ab und muss sich am Ende trotzdem mit 1:2 geschlagen geben. Von Schnaittach war über 90 Minute wenig zu sehen, Uttenreuth investierte deutlich mehr. Trotzdem gingen die Gäste in Führung. Eine direkter Freistoß von Boz brachte die schmeichelhafte Schnaittacher Führung. Für die Gastgeber geht es im Abstiegskampf noch um alles und das war dem SC anzumerken. Durch einen von Wollny verwandelten Strafstoß kam Uttenreuth zurück. Auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Endstation für den SC war aber ein ums andere Mal der starke Schnaittacher Schlussmann Hopf. Und als der Torwart einmal geschlagen schien schossen sich die Uttenreuther Spieler gegenseitig auf der Torlinie ab. Schnaittachs einzige gefährliche Toraktion stellte den Spielverlauf schließlich auf den Kopf. Stroh zog ab und sein Sonntagsschuss schlug zum 1:2- Endstand ein.
Tore: 0:1 (25.) Boz; 1:1 (38./FE) Wollny; 1:2 (89.) Stroh SR: Simon Körner Zuschauer: 80

TSV Neunhof – SV Moggast 1:0 (0:0) – Neunhof präsentierte sich von Anfang an spielüberlegen, schaffte es aber über 45 Minuten kaum Torchancen zu generieren. Während es bei Neunhof aber bei einer Halbzeit ohne wirklich gefährliche Aktion blieb, leisteten sich die Gäste aus Moggast gleich 90 Minuten ohne große Angriffsbemühungen. So reichte Neunhof Grubers 1:0 in der 70. Minute vom Elfmeterpunkt um drei Punkte zu Hause zu behalten. Andreas Galster war zuvor dynamisch in den Strafraum eingedrungen und nur durch ein Foul zu stoppen.
Tore: 1:0 (70./FE) Gruber SR: Thomas Ferstl Zuschauer: 120

SK Lauf II – SpVgg Diepersdorf 0:4 (0:1) – Im Kampf um den direkten Aufstieg holte die SpVgg Diepersdorf bereits am Samstag einen Pflichtsieg gegen die zweite Mannschaft des SK Lauf. Der Mann des Tages war Spielertrainer Wolf. Er schoss zwei Tore selbst und bereitete einen weiteren Treffer des Tabellenersten vor. Bereits nach neun Minuten war es Wolf, der den Führungstreffer erzielte. Einen Eckball von Weber verwertete er mit dem Kopf. Die Diepersdorfer kontrollierten in der Folge die erste Hälfte und ließen keine Chancen des SKL zu. Selbst kamen sie allerdings auch zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Fünf Minuten nach der Pause schickte Weber Knogl in die Tiefe. Dieser ließ Torhüter von der Grün im Eins gegen Eins keine Chance. Zehn Minuten später traf Wolf erneut selbst. Nach einem schönen Spielzug auf der rechten Seite bediente Distler Weber, der nur noch einschieben musste. Fünf Minuten vor Ende war es eine Einzelaktion von Distler, die den 0:4- Endstand besiegelte. Ein Ergebnis, das auch in dieser Höhe verdient ist.
Tore: 0:1 (9.) Wolf; 0:2 (50.) Knogl; 0:3 (58.) Wolf; 0:4 (84.) Distler SR: Jonathan Lorenz Zuschauer: 60.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung