Fußball Kreisliga 2:

Spitzenreiter bleibt auch im Spitzenspiel siegreich

Der FC Reichenschwand biss sich an seinen Gästen aus Kühlenfels fast die Zähne aus; für Kapitän Lukas Schünemann, der sich hier ein packendes Kopfballduell mit seinem Gegenspieler liefert, und sein Team reichte es am Ende nur zu einem 2:2-Remis. | Foto: M. Keilholz2018/09/Reichenschwand-Kuhlenfels-Schunemann.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Im Kreisoberhaus bleibt der FC Ottensoos weiter siegreich: Nach einem 0:3-Auswärtserfolg bei der DJK Weingarts steht das Ottensooser Team auf Rang eins der Kreisliga 2, gefolgt vom FC Reichenschwand, der gegen den SC Kühlenfels nicht über ein 2:2-Remis hinauskommt. Der TSV Neunhof belegt währenddessen, ebenfalls nach einem 0:3-Sieg, Rang fünf der Tabelle. Im hinteren Bereich gewinnt der FC Schnaittach sein erstes Saisonspiel gegen den SV Gößweinstein. Der SK Lauf II teilt sich nach einem 2:2 gegen Pottenstein indes die Punkte.

SK Lauf II – TSC Pottenstein 2:2 (0:0) – Die Bezirksligareserve des SK Lauf erspielte sich in Hablzeit eins einen Feldvorteil, ohne viele Chancen zu kreieren. Die einzige nennenswerte Situation war dann ein Hochkaräter, doch Bürner lupfte das Spielgerät am Tor vorbei. Die Pottensteiner bemühten sich derweil den Ball in den eigenen Reihen zu halten, gefährlich für Laufs Defensive wurde es allerdings zu keiner Zeit.
Anders in Abschnitt zwei, der gleich mit einem Strafstoß begann. SKL-Akteut Bürner wurde im Sechzehner gelegt und Gül ließ sich nicht zweimal bitten. Im direkten Gegenzug kamen die wenig geschockten Gäste dann zum Ausgleich. Der Sportklub ließ Gästeakteur Haas gewähren und dieser versenkte das Leder aus rund 20 Metern. Zehn Minuten darauf war es Spielertrainer Held, der durch ein Lupfertor auf 1:2 stellte. Die Hausherren wurden nun wieder besser und kamen in Minute 72 zum erneuten Ausgleich durch Schmidt. Die Schlussphase gehörte dann komplett den Laufern, doch Bürner, Vacca und Hönninger vergaben allesamt freistehend. So blieb es beim unterm Strich etwas schmeichelhaften Punktgewinn aus Sicht der TSC Pottenstein.
Tore: 1:0 (48./FE) Gül, 1:1 (50.) Haas, 1:2 (60.) Held, 2:2 (72.) Schmidt. SR: Jürgen Binder. Zuschauer: 40.

SC Uttenreuth – TSV Neunhof 0:3 (0:1) – Ein 0:3-Auswärtserfolg über den SC Uttenreuth lässt den TSV Neunhof auf Rang fünf der Kreisligatabelle klettern. Dabei gehörte die erste Möglichkeit des Spiels den Hausherren, doch TSV-Keeper Großpietsch hielt seinen Kasten sauber. In der Folge wurde die Schlagbaum-Truppe besser und übernahm zusehens das Kommando. Folgerichtig dann der Führungstreffer in der 38. Spielminute. Spörl stand goldrichtig und netzte ein.
Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste weiter Druck und kamen immer wieder über die Außen zu Torraumszenen. Eine davon nutzte Schmitt in Minute 61 und erhöhte auf 0:2. Die Uttenreuther gaben sich nicht auf und spielten weiter nach vorne. Schleinkofer und Wollny vergaben jedoch in dieser Phase. Auf der anderen Seite machte es Keding zehn Minuten vor Abpfiff besser, als er mit seinem Treffer für die Entscheidung und den 0:3-Endstand sorgte.
Tore: 0:1 (38.) Spörl, 0:2 (61.) Schmitt, 0:3 (80.) Keding. Schiedsrichter: Clemens Lubowski. Zuschauer: 130.

DJK Weingarts – FC Ottensoos 0:3 (0:1) – Der FC Ottensoos gewinnt weiter und weiter. In Weingarts tat sich der Spitzenreiter, auch auf Grund der starken Leistung der Heimelf, zwar in den ersten Minuten des Spiels etwas schwer, doch mit dem Treffer von Peter Maric in der 45. Minuten stellte der FCO die Weichen auf Sieg.
Aus den Kabinen gekommen gehörte die erste Szene der DJK, doch Drummers Abschluss parierte FCO-Schlussmann Königseder bärenstark. In Minute 59 erhöhten die Ottensooser dann in Person von Maric auf 0:2. Sein neuntes Saisontor sollte allerdings nicht der letzte Treffer des Tages sein. Den Schlusspunkt setzte nämlich Gästespielführer Straußner, der einen Konter mustergültig zum verdienten 0:3-Endstand abschloss.
Tore: 0:1 (45.) Maric, 0:2 (59.) Maric, 0:3 (90.) Straußner. Schiedsrichter: Tobias Paesler. Zuschauer: 80.

SV Gößweinstein – FC Schnaittach 0:3 (0:2) – Eine starke Leistung der Gäste sahen die rund 150 Zuschauer in Gößweinstein am Sonntagnachmittag zu sehen. Dabei dauerte es nur bis zur elften Spielminute, ehe Schnaittachs Boz nach einer Kombination über außen auf 0:1 stellte. Auch in der Folge blieb der FCS am Drücker, verpasste es aber die Chancen effizient zu nutzen. Auf der anderen Seite blieb die Heimelf stets durch Ecken und Freistöße gefährlich. Mit dem Pausenpfiff war es dann Gästespielertrainer Kemmitzer, der nach starker Vorarbeit abgeklärt zum 0:2 einschob.
Im zweiten Durchgang probierten die Hausherren um Spielführer Wächter alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Defensive der Schnaittacher um Gumann und Hirschmann stand jedoch sicher und ließ kaum etwas zu. Für die Entscheidung sorgte dann der in Halbzeit eins eingewechselte Hofmann, als er in der 79. Spielminute den nicht unverdienten 0:3-Endstand herstellte.
Tore: 0:1 (11.) Boz, 0:2 (45.) Kemmitzer, 0:3 (79.) Hofmann. Schiedsrichter: Benedikt Schmidbauer. Zuschauer: 150.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung