Fußballspiele am Feiertag

Spitzenmannschaft kassiert fünf Tore beim Außenseiter

Andreas Kreußel (rechts), der auch in dieser Szene den Ball gegen Schnaittachs Spielertrainer Jörg Kemmitzer behauptet, war beim 3:0-Sieg des FC Ottensoos mit zwei Toren der Spieler des Tages. Foto: M. Keilholz2017/10/FC-Ottensoos-FC-Schnaittach-Kreussel.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (mk) — Volles Programm war im Fußballkreis Erlangen-Pegnitzgrund am Tag der Deutschen Einheit geboten. Für Aufsehen sorgte die SpVgg Hüttenbach: Der Tabellenzweite ging beim Tabellenfünfzehnten ASV Fürth mit 0:5 unter. Dagegen bleiben der SK Lauf und der SV Schwaig in der Erfolgsspur. In der Kreisliga schickt der FC Ottensoos den FC Schnaittach mit 3:0 geschlagen nach Hause.
In der Bezirksliga gelang dem SV Schwaig mit einem 3:1 in Adelsdorf ebenso ein Auswärtssieg wie dem SK Lauf, der sich in Zirndorf 4:2 durchsetzte und seinen fünften Sieg in Folge feierte. In die Reihe der erfolgreichen Gastteams reihte sich der 1.FC Hersbruck ein, der in Stadeln 2:1 erfolgreich war.
Einen rabenschwarzen Tag erwischte dagegen die SpVgg Hüttenbach, die beim ASV Fürth 0:5 baden ging. Die Trauner-Elf ist weiterhin Zweiter vor Hersbruck und Schwaig, musste jedoch den 1.FC Herzogenaurach ziehen lassen, der mit einem 4:2 gegen Kalchreuth seine Führung auf fünf Punkte ausbaute.
Im Gipfelduell der Kreisliga 2 hat der TSV Neunkirchen am Brand durch ein 2:0 in Weingarts den Ansturm des Verfolgers abgewehrt und die Tabellenführung verteidigt. Die SpVgg Diepersdorf rückte mit einem hart erkämpften 2:1-Erfolg beim TSV Neunhof vorerst auf Rang zwei vor. Ermreuth, das erst am gestrigen Mittwochabend gegen Sittenbachtal am Ball war, hatte es allerdings in der Hand, sich mit einem Sieg über das Kellerkind den Vizerang zurückzuholen.
Der FC Ottensoos bleibt daheim eine Macht. Im fünften Heimspiel jubelte das Team von Trainer Thomas Strobel über ein 3:0 gegen den 1.FC Schnaittach und den fünften Heimsieg. Die SKL-Reserve feierte mit einem 3:2 im Kellerduell gegen den FC Reichenschwand einen wichtigen Heimdreier und verschaffte sich etwas Luft. Die Gäste rutschten dagegen, nachdem Pottenstein im Kellerduell beim ASV Pegnitz II mit 4:1 voll punktete, auf den vorletzten Platz zurück.
In der Kreisklasse 4 wehrte sich Kellerkind SC Eckenhaid II gegen die SG Oberes Pegnitztal zwar nach Kräften, musste dem Spitzenreiter mit 0:2 letztendlich aber doch die Punkte überlassen. Verfolger FSV Schönberg gab sich ebenfalls keine Blöße und bleibt nach seinem 5:3-Sieg in Weißenbrunn dem Primus auf den Fersen.
Der SV Henfenfeld setzte sich mit 4:1 gegen den SV Osternohe durch und vor den TSV Lauf und SV Schwaig 2, deren Spiele in Offenhausen und gegen Neuhaus ausgefallen sind, auf Rang drei.
Von den heimischen Teams aus der unteren Tabellenhälfte feierte der TSV Rückersdorf beim TV Leinburg einen 7:2-Kantersieg. Während der Neuling damit den Anschluss ans Mittelfeld herstellte, wird für Leinburg, das die vierte Niederlage in Folge kassierte und auf Platz zwölf zurückfiel, die Lage dagegen langsam ernst.
Beim SK Heuchling (13.) läuten nach der 0:2-Niederlage bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof und der vierten Pleite ohne eigenen Torerfolg ebenfalls die Alarmglocken. Noch dramatischer ist die Situation beim Tabellenletzten SpVgg Neunkirchen-Speikern, der beim 0:2 bei der SG Am Lichtenstein auch im zehnten Anlauf nicht punkten konnte und die „Rote Laterne“ fest in Beschlag genommen hat.
Im Eckentaler Derby der Kreisklasse 3 behielt der SC Eckenhaid gegen den ASV Forth knapp 2:1 die Oberhand und verbesserte sich auf Rang fünf, während Forth weiter auf Platz acht zu finden ist. Dahinter folgt der ASV Herpersdorf, der sich gegen Weißenohe mit einem 3:3 begnügen musste. An der Spitze marschieren der ASV Michelfeld, der in Hiltpoltstein 2:0 gewann, und Gößweinstein, das sich in Bieberbach 4:0 durchsetzte, weiter im Gleichschritt vorne weg.
In der A-Klasse 4 ging das Röthenbacher Stadtderby knapp mit 2:1 an den FCR. Der „Club“ bleibt damit ebenso wie die SpVgg Hüttenbach II, die bei Uttenreuth II einen 5:1-Sieg einfuhr, oben dabei. Dagegen dümpelt der TSV Röthenbach ebenso wie Rückersdorf II, das in Dormitz mit 3:1 den Kürzeren zog, weiter in der unteren Tabellenhälfte.
Die Reserve der SpVgg Diepersdorf verteidigte in der A-Klasse 5 mit einem knappen 3:2 in Altensittenbach die Tabellenführung vor dem FC Pegnitz, der Reichenschwand II mit 7:0 überfuhr. Auf den Rängen folgen der 1.FC Hersbruck II und Glückauf Auerbach, die sich bei Henfenfeld II/Engelthal (3:0) und gegen Hüttenbach III (4:1) ebenfalls keine Blöße gaben. Jubel auch beim FC Röthenbach II, der mit einem knappen 3:2 gegen Plech die Abstiegszone hinter sich ließ.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung