Kürzere Öffnungszeiten

Sparkasse auf Sparkurs

Die Sparkasse reduziert die Öffnungszeiten von zwei Filialen. Beide gehören zur Röthenbacher Geschäftsstelle (im Bild).
Die Sparkasse reduziert die Öffnungszeiten von zwei Filialen. Beide gehören zur Röthenbacher Geschäftsstelle (im Bild). | Foto: PZ-Archiv/Sichelstiel2019/02/symbolfoto-sparkasse-schild-rothenbach-logo1-1000x665.jpg

RÖTHENBACH/RÜCKERSDORF — Die Sparkasse Nürnberg reduziert die Öffnungszeiten ihrer Filialen in Rückersdorf und im Röthenbacher Stadtteil Steinberg deutlich.

Die Geschäftsstelle Steinberg ist laut einer Pressemitteilung des Geld­instituts ab Montag, 25. Februar, nur noch an zwei Tagen pro Woche geöffnet: montags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 sowie von 14 bis 18 Uhr. Bisher sind an fünf Wochentagen Mitarbeiter vor Ort. Beratungstermine sollen ab sofort „nur noch“ in der Filiale in der Röthenbacher Karlstraße stattfinden, „klasssische Service-Leistungen wie Bargeldverkehr und Überweisungen“ könnten an den zwei verbliebenen Öffnungstagen weiterhin im Stadtteil Steinberg in Anspruch genommen werden.

Die Rückersdorfer Sparkasse gehört seit Jahresbeginn zum Geschäftsstellenverbund Röthenbach, den Klaus Hill (55) leitet. Eine weitere Änderung tritt am Montag, 1. April, in Kraft: Bis auf donnerstags – 14 bis 18 Uhr – ist die Filiale dann nachmittags geschlossen. Bisher war sie an vier Nachmittagen pro Woche geöffnet. Weiterhin gelten die Vormittagsöffnungzeiten: 9 bis 12 Uhr von Montag bis Freitag. Beratungstermine gibt es nach vorheriger Vereinbarung zwischen 8 und 20 Uhr.

Filiale stand auf Streichliste

Die Geschäftsstelle am Steinberg stand bereits 2015 auf einer von der Pegnitz-Zeitung öffentlich gemachten Streichliste der Sparkasse. Lediglich Geldautomaten sollten bleiben. Nach massivem Protest – unter anderem verabschiedete der Stadtrat eine Resolution – einigte sich der Verwaltungsrat doch auf den Fortbestand. Den Sparkurs erklärte das Geldinstitut damals mit dem wachsenden Anteil des Onlinebankings und den daraus folgenden „wirtschaftlichen Notwendigkeiten“.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel