Fußball A-Klasse 4:

Später Triumph bringt Türkspor Röthenbach auf Tabellenplatz zwei

Fatih Kanber verlädt Ermreuths Torhüter und verwandelt den an ihn verursachten Elfmeter in der 66. Minute zum 1:1-Ausgleich für die Röthenbacher Türken, die durch ein Tor in der Schlussphase das Spiel dann sogar noch komplett drehten.2017/09/Turkspor-Ermreuth-KanberElfmeter.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — In der A-Klasse vier gelang es allen Mannschaften im oberen Tabellendrittel zu punkten – außer dem FC Uttenreuth II. Dieser musste sich im Topspiel dem Tabellenführer aus Neunkirchen/Kleinsendelbach mit 0:6 geschlagen geben. Türkisch Röthenbach bezwang den SV Ermreuth II knapp mit 2:1, die Reserve aus Hüttenbach gewann gegen Tabellenschlusslicht TSV Brand II mit 3:2 und der FC Röthenbach bezwingt den TSV Rückersdorf II mit 1:5. Im Tabellenmittelfeld bezwang der FC Büg gegen den TSV Neunhof II und der TSV Behringersdorf schlägt die DJK Weingarts mit 3:0.

SpVgg Hüttenbach II – TSV Brand II 3:2 (0:2) – Durch ein Tor in letzter Minute gewann die Reserve des SpVgg Hüttenbach II völlig verdient gegen harmlose Brander. Die Platzherren waren von Beginn an besser in der Begegnung und hatten deutlich mehr Spielanteile. Nach 15 Minuten hatten diese die erste große Möglichkeit als Schramm alleine vorm Tor stand und Gästekeeper Haas gerade noch klären konnte. Auch weitere Möglichkeiten konnte Hüttenbach zunächst nicht verwerten. Die Gäste aus Brand hingegen nutzten ihre erste Tormöglichkeit und trafen in der 32. Spielminute völlig überraschend zum 1:0 durch Koerner. Vorausgegangen war ein Ballverlust im Mittelfeld, die Gastmannschaft schaltete schnell um und spielte Koerner frei. Dieser musste den Ball nur noch einschieben. Hüttenbach blieb davon unbeeindruckt und hatte kurz darauf eine weitere große Chance, blieb aber wieder ohne Torerfolg. Kurz vor der Pause kamen die Gäste nochmals vors gegnerische Tor. Hüttenbach konnte den Ball im Strafraum nicht klären und aus dem Gewühl heraus stocherte Mollekopf den Ball ins Tor. Somit ging Brand mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang zeigte sich die Heimelf unverändert stark. Im Vergleich zur ersten Halbzeit waren sie nun auch effizienter in der Chancenverwertung. Bereits kurz nach Wiederanpfiff gelingt ihnen das erste Tor. Heller passte auf Amtmann und dieser fasste sich ein Herz und startete auf Höhe der Mittellinie Richtung Tor. Niemand gelang es Amtmann zu bremsen, so dass dieser den Ball im Tor unterbrachte. Es dauerte eine gute Viertelstunde ehe die Heimelf den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Hellers Schuss aufs Tor konnte vom Torwart noch geklärt werden, beim Nachschuss von Schramm war dieser jedoch machtlos. Nun drängte Hüttenbach auf den Siegtreffer. Von den Gästen aus Brand war nichts zu sehnen. Die einzige Möglichkeit in der zweiten Halbzeit hatten diese nach einem Eckball. Hüttenbach hatte in der 84. Minute eine hundertprozentige Möglichkeit durch Sischka. Allerdings brachte dieser das Kunststück fertig den Ball aus zwei Metern über das Tor zu befördern. Als das Spiel unentschieden auszugehen schien, folgte doch noch der Siegtreffer für die Platzherren. Nach einem schönen Spielzug erhielt Heller den finalen Pass und verwandelte. Somit gewann Hüttenbach mit Ach und Krach aber total verdient mit 3:2.
Tore: 0:1 (32.) Koerner, 0:2 (44.) Mollekopf, 1:2 (49.) Amtmann, 2:2 (73.) Schramm, 3:2 (90.) Heller. Gelb-Rote-Karte: Tim Lösel (85.) SpVgg Hüttenbach, wiederholtes Foulspiel. Schiedsrichter: Wolfgang Zagel. Zuschauer: 30.

FC Büg – TSV Neunhof II 2:0 (1:0) – Aufgrund mangelnder Chancenverwertung verlor der TSV Neunhof trotz spielerischer Überlegenheit 2:0 beim FC Büg. Die Gäste kamen gut in die Begegnung und ließen den Ball laufen. Einzig der zwingende Pass in die Spitze gelang ihnen noch nicht wirklich. Büg konzentrierte sich aufs Verteidigen und ließ den Gegner erstmal kommen. Nach 15 Minuten die überraschende Führung für die Heimelf. Ein langer Ball auf Höhe der Mittellinie gelang zu Simon. Dieser kam mit Tempo, zog an der Hintermannschaft vorbei und traf zum 1:0. Kurz darauf hatte Neunhofs Keding die Möglichkeit aus der Distanz. Sein Schuss konnte gerade noch geklärt werden und auch der sich daraus ergebende Abpraller konnte nicht im Tor untergebracht werden. Somit ging es mit einer knappen Führung für den FC Büg in die Kabine.
Auch nach der Halbzeitpause zeigte sich den gut 80 Zuschauern ein ähnlicher Spielverlauf. Neunhof hatte mehr Spielanteile, allerdings waren diese nicht zwingend genug im Abschluss oder der Ball konnte bereits zuvor geklärt werden. Den Platzherren kam die Führung entgegen. Sie standen tief in der eigenen Hälfte und konzentrierten sich aufs kontern. Eine Viertelstunde vor Ende der Begegnung die Vorentscheidung: Ein Abstoß der Gäste wurde postwendend zurückgeköpft. Der Ball landete bei Simon und dieser zog aus ca. 16 Metern unhaltbar ins linke untere Eck ab. Nach dem 2:0 schien sich Neunhof mit dem Ergebnis abgefunden zu haben und das Spiel verflachte. Somit gewann Büg dank zweier Tore von Simon mit 2:0.
Tore: 1:0 (15.) Simon, 2:0 (75.) Simon. Schiedsrichter: Dietmar Dresel. Zuschauer: 35.

 

TSV Behringersdorf – DJK Weingarts II 3:0 (1:0) – Ein klares 3:0 gab es in der Begegnung zwischen dem TSV Behringersdorf und der Reserve des DJK Weingarts. Vor, für Behringersdorfer Verhältnisse, guter Kulisse kamen die Platzherren gut ins Spiel und waren den Gästen aus Weingarts überlegen. Es dauerte bis zur 19. Minute ehe sie das erste Mal jubeln durften. Auf der linken Seite flankt Barwitzki präzise auf Gänshirt, dieser setzt sich gekonnt durch und spitzelt den Ball am Torhüter vorbei ins Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften, das Spiel war aggressiv und kampfbetont ohne weitere zwingende Tormöglichkeiten.
Zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnte die Heimelf die Führung ausbauen. Einen Freistoß aus 33 Metern verwandelte Engelhardt direkt ins Tor. Die Gäste aus Weingart versuchten nun zwar heranzukommen und gaben sich nicht auf, waren im Spiel nach vorne jedoch zu ungefährlich. Gute 10 Minuten vor Ende der Partie das finale 3:0 für den TSV Behringersdorf. Der Gastgeber spielte einen Konter gut heraus, Barwitzki umkurvt den Gästetorhüter und legt auf Bauer quer, dieser schob ins leere Tor ein. Danach passierte nichts nennenswertes mehr und somit endetet die Partie 3:0 für die Platzherren.
Tore: 1:0 (19.) Gänshirt, 2:0 (55.) Engelhardt, 3:0 (78.) Bauer. Schiedsrichter: Frank Czerney. Zuschauer: 50.

TSV Rückersdorf II – 1.FC Röthenbach 1:5 (1:3) – Die Reserve aus Rückersdorf musste sich dem Favoriten aus Röthenbach mit 1:5 geschlagen geben. Dabei erwischte Rückersdorf einen Traumstart. Ohne, dass die Gäste den Ball einmal berührt hatten, gingen diese mit 1:0 in Führung. Nach dem eigenen Anstoß lief der Ball über alle Stationen, Fechter konnte schließlich ungehindert auf Rist flanken und dieser köpfte ins Tor. Die Gäste aus Röthenbach brauchten 15 Minuten um ins Spiel zu finden. Das 1:1 in der 16 Spielminute fiel nach einem strittigen Freistoß. Torhüter Özcan ließ den Ball abklatschen und Stapelberg nutzte den Abpraller. Auch das 2:1 aus Sicht der Gäste in der 38. Spielminute fiel nach einer Standartsituation. Ein Freistoß aus spitzem Winkel wurde von Mehringer aufs kurze Eck gezielt. Unglücklicherweise kamen weder Torhüter noch der am Pfosten postierte Verteidiger an den Ball. Nun kam es noch bitterer aus Sicht der Gastgeber. Die dritte Situation nach einem ruhenden Ball führte zum 3:1 für die Gäste. Diesmal war es ein Elfmeter, nach einem unglücklichen Foul von Petrich, den Gloner souverän verwandelte. Somit ging es mit einer Führung für die favorisierten Gäste in die Pause.
In der zweiten Halbzeit agierte Röthenbach cleverer und spielte seine Qualitäten aus. Die Platzherren waren aufgrund der intensiven ersten Halbzeit ausgelaugt. Ein Eigentor von Bialkowski in der 67. Spielminute und ein Tor von Hacker kurz drauf besiegelten das Ergebnis.
Tore: 1:0 (1.) Rist, 1:1 (16.) Stapelberg, 1:2 (38.) Mehringer, 1:3 (43./FE) Gloner, 1:4 (67.) Seid, 1:5 (68.) Hacker. SR: Josef Lunz. Zuschauer: 45.

Türk. Röthenbach – SV Ermreuth II 2:1 (0:1) – In einer umkämpften Begegnung gewann der Favorit aus Röthenbach mit 2:1. In der ersten Halbzeit kam der Gastgeber zunächst nicht wie gewohnt zur Entfaltung. Oftmals ließen diese dem Gegner zu viel Platz und störten zu spät. Folglich ging der SV Ermreuth bereits nach neun Minuten in Führung. Ein Eckball getreten von Stegbauer wurde immer länger und länger und landete schließlich im langen Eck. Danach fingen sich die Platzherren, das Spiel verflachte zunehmend und es gab kaum Torraumszenen.
In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber aus Röthenbach deutlich stärker. Vor dem 1:1 hatten diese bereits einige Chancen, diese blieben aber ohne Torerfolg. In der 66. Minute brachte ein Elfmeter den Ausgleich. Der gefoulte Kanber trat selbst an und verwandelte sicher. Nun drückte Türk. Röthenbach weiter, man merkte der Mannschaft an, dass sie die drei Punkte einfahren wollten um weiter vorne mitzuspielen. Kurz vor Ende der Partie gelang ihnen der umjubelte Führungstreffer. Eine Ecke wurde flach auf den kurzen Pfosten getreten. Von dort wurde der Ball verlängert und Ahmed drückt das Spielgerät über die Linie. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit geht der Sieg für die Platzherren aus Röthenbach in Ordnung.
Tore: 0:1 (9.) Stegbauer, 1:1 (66./FE) Kanber, 2:1 (89.) Ahmed. Gelb-Rote-Karte: Bahri Temel (90.) Türk. Röthenbach/wiederholtes Foulspiel. Schiedsrichter: Gerhard Ramsteck. Zuschauer: 50.

FC Schnaittach II – FC Dormitz 2:2 (1:2) – Die Tabellennachbarn aus Schnaittach und Dormitz teilen nach 90 Minuten die Punkte. Dabei übernahm die Kreisligareserve nach einer anfänglichen Abtastphase das Kommando und ging folgerichtig in Führung. In Spielminute 28 wurde Heimakteur Goretzki mustergültig freigespielt und brauchte nur noch einzuschießen. Das Ende der ersten Halbzeit gehörte dann jedoch den Gästen des FC Dormitz. Zunächst stellte Stürmer Rueth per Strafstoß den 1:1-Ausgleich her. In der dritten Minute der Nachspielzeit drehte Hölter die Partie dann nach feiner Einzelleistung.
Man merkte den Hausherren, die in der Pause zweimal wechselten, an, dass sie die Partie noch nicht aufgaben. So war es erneute Tobias Goretzki, der fünf Minuten nach Wiederanpfiff den 2:2-Ausgleich markierte. In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Da beide Teams diese jedoch ungenutzt ließen, pfiff der souverän leitenden Harald Saß nach 90 Minuten und einem 2:2-Remis ab.

Tore: 1:0 (28.) Goretzki, 1:1 (40./FE) Rueth, 1:2 (45.+3) Hölter, 2:2 (50.) Goretzki. Schiedsrichter: Harald Saß. Zuschauer: 50.

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer