A-Klasse 5

Späte Gegentore sorgen für Auftakt-Frust

Philipp Krätschmer (Nr. 9), der sich in dieser Szene ein Kopfballduell mit Patrick Meyer von der FCO-Reserve liefert, wurde mit seinem 2:1-Siegtor in der 85. Minute zum Matchwinner des SV Plech in Ottensoos. | Foto: Keilholz2017/08/FCO-II-Plech-Kratschmer-bea.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — In der A-Klasse 5 blieb der FC Ottensoos II wegen eines späten Gegentors am Ende punktlos. Ein Remis erreichte die SpVgg Hüttenbach III.

 

FC Ottensoos II – SV Plech 1:2 (1:1) — Schon bald wurde in diesem Spiel klar, dass es für den FCO nicht leicht sein wird, die erfolgreiche Rückrunde zu wiederholen. Neben urlaubsbedingt fehlenden, waren auch zwei Spieler für die erste Mannschaft vorgesehen. Nach sechs Minuten parierte FCO Schlussmann Königseder einen Freistoß von Schönleben zur Ecke. Der gleiche Spieler trat den Ball eine Minute später über die Latte. Nun kam die Heimmannschaft besser ins Spiel. Frank Adelmann scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel an Gästetorhüter Brade.

In der 21. Minute gab es im Mittelkreis Freistoß für die Gäste. Der Ball flog in den Ottensooser Strafraum, kein Abwehrspieler fühlte sich zuständig und Schönleben erzielte freistehend die Führung für den Gast aus Plech. Die Heimmannschaft tat sich weiterhin schwer, gefährlich vor das Tor von Brade zu kommen. In der 35. Minute wehrte der Gästeschlussmann einen Kopfball von Jörg Adelmann nach Eckball von Frank Adelmann aus kurzer Distanz souverän ab. Kurz vor der Pause belohnte sich dann die Heimmannschaft für ihre Bemühungen. Frank Adelmann lief nach Doppelpass mit Riedel in den Strafraum, behauptete den Ball und schob ihn an Brade vorbei zum 1:1 ins Netz. Eine Minute später kam der gleiche Spieler nochmals vor Brade an den Ball, konnte diesen allerdings nicht kontrollieren und hob ihn am Tor vorbei. Das war auch seine letzte Aktion in diesem Spiel.

Nach 55 Minuten wurde es vor dem FCO Gehäuse gefährlich. Schönleben knallte einen Freistoß an die Latte. Kurz darauf klärte Torwart Königseder den Schuss eines freistehenden Gästestürmers. In der 74. Minute setzte sich Riedel auf der linken Seite durch und passte zu Jörg Adelmann. Dessen Schuss war zu harmlos, um Brade in Verlegenheit zu bringen.

Auf Freistoß für die Gäste entschied Schiedsrichter Kellerhals in der 85. Minute. Die FCO Abwehr konnte den Ball nicht entscheidend klären und Krätschmar vollendete zum 1:2. Der FCO warf nun alles nach vorne, blieb allerdings erfolglos. Trainer Strobel hat noch einige Arbeit vor sich, um aus diesem ein homogenes und erfolgreiches Team zu formen.

Tore: 0:1 Schönleben (21.), 1:1 Frank Adelmann (45+1.), 1:2 Krätschmar (85.). Schiedsrichter: Richard Kellerhals (SC Eckenhaid).

 

SV Altensittenbach – 1.FC Röthenbach 2:1 — Beide Teams starteten verhalten und es wurde zunächst wenig Fußball gespielt. Die Zuschauer sahen viele einfache Ballverluste und ein spielerisch eher schwaches Niveau. Somit verbuchte keine Mannschaft im ersten Durchgang nennenswerte Torchancen, geschweige denn einen Treffer. In der zweiten Halbzeit zeigten sich beide Teams von einer anderen Seite und das Spiel wurde attraktiver. Sowohl die Heimelf, als auch die Röthenbacher hatten nun mehrere Tormöglichkeiten. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe der 1.FCR durch einen Treffer von Faulhaber mit 0:1 in Führung gingen. Im direkten Gegenzug glich der SV Altensittenbach durch jochen Raum wieder aus – 1:1. Die Schlussphase wurde nun also spannend. Keine Mannschaft wollte einen Fehler machen. Es dauerte bis zur 88. Minute, ehe ein Spieler der Heimelf nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Martin Rempt sicher zum umjubelten Siegtreffer zum 2:1. Nach mehreren Minuten Nachspielzeit pfiff der unparteiische die Begegnung in der 99. Minute ab.

Tore: 0:1 Faulhaber (70.), 1:1 Raum (70.), 2:1 Rempt (90.); Schiedsrichter: Harald Saß.

 

SG Oberes Pegnitztal II – SpVgg Hüttenbach III 2:2 — In den ersten 15 Minuten konnte jeweils eine Mannschaft treffen. Geist brachte die Heimelf in der 12. Minute in Führung. In der 15. Spielminute netzte Manuel Scharrer einen Foulelfmeter zum 1:1 ein. Danach entwickelte sich die Begegnung schleppend. Kein Team konnte wirklich Druck aufbauen und somit konnte bis zum Pausenpfiff auch kein weiterer Treffer erzielt werden. Im zweiten Durchgang kamen zunächst die Gäste besser in die Begegnung. 20 Minuten nach Wiederanpfiff netzte Hutzler zum 1:2 für die Gäste ein. Die Platzherren drückten nun auf den Ausgleich und bestimmten das Geschehen. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Sürüm zum verdienten 2:2 Ausgleich einschoss, was gleichzeitig der Endstand war.

Tore: 1:0 Geist (12.), 1:1 Scharrer (15.)(FE.), 1:2 Hutzler (65.), 2:2 Sürüm (80.); Schiedsrichter: Walter Kaufmann.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung