Fußball Bezirksliga Nord:

SKL bringt Liga-Primus an den Rand einer Niederlage

Hier haben Florian Bergler und Jakob Söder (rechts) zwar das Nachsehen gegen Eric Stübing, doch der SK Lauf, der durch ein Tor von Mike Gunawardhana (links im Hintergrund) in Führung gegangen war, trotzte Tabellenführer FC Herzogenaurach ein 1:1 ab. Foto: mk2017/10/SKL-Herzogenaurach-Bergler.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — In der Bezirksliga gelang dem SK Lauf gegen Spitzenreiter Herzogenaurach ein 1:1 unentschieden. Lange führten die Laufer gar 1:0, ehe Stübinger in der 77. Minute den Ausgleich erzielte. Hüttenbach hingegen verlor zu Hause gegen den spielstarken FSV Stadeln knapp mit 2:3. Auch der SV Schwaig musste eine Niederlage hinnehmen. Die Elf von Trainer Rahner verlor ebenfalls auf heimischen Rasen mit 2:0 gegen den ASV Fürth.

SpVgg Hüttenbach – FSV Stadeln 2:3 (1:1) – Die Gäste aus Stadeln beginnen stark und hatten bereits in den ersten Spielminuten drei große Möglichkeiten zur Führung. Ein Kopfball ging knapp am Tor vorbei, ein weiterer Kopfball konnte von Torhüter Scherrbacher stark pariert werden und bei der dritten Chance stand dem FSV Stadeln der Pfosten im Weg. Umso überraschender kam die Führung für die Platzherren in der achten Minute. Torhüter Krieger lies eine Freistoßflanke vor die Füße von Gruner M. abprallen und der Stürmer schob ein. Stadeln ließ sich von dem frühen Rückstand nicht verunsichern und zeigt spielerisch sein können. In der 26. Minute hatten sie erneut eine Chance durch einen Kopfball, aber auch dieser ging knapp am Tor vorbei. Hüttenbachs einzige große Möglichkeit nach der Führung hatte Grüner kurz danach. Sein Schlenzer nahe der Eckfahne konnte gerade noch geklärt werden. Kurz vor der Pause gelang den Gästen doch noch der verdiente Ausgleich. Ein Freistoß von Bauer wurde von einem Verteidiger unglücklich auf Stürmer Wölfel weitergeleitet und dieser verwandelte zum 1:1 Pausenstand.
Auch in der zweiten Spielhälfte präsentierte sich Stadeln sehr spielstark. Hüttenbach hielt kämpferisch dagegen und hielt so die Gäste vom eigenen Tor weg. In der 57. Spielminute musste Hüttenbach dann doch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Beim Versuch zu klären, glitt Torhüter Scherrbacher der Ball aus den Händen und Schaab schob auf Höhe des Strafpunktes ins leere Tor ein. Danach versuchte die Heimelf den Ausgleich zu erzielen, war aber oftmals nach vorne nicht zwingend genug. In der 72. Spielminute wurder Gruner M. im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Hofmann zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte souverän. Kurz vor Ende der Partie gelang den Gästen dann der erneute Führungstreffer. Nach einem Eckball stieg Schnierstein am höchsten und netzt ein. Alles in allem ein Sieg für die Gäste, der in Ordnung geht, allerdings hätte Hüttenbach aufgrund starker spielerischer Leistung einen Punkt verdient gehabt.
Tore: 1:0 (8.) Gruner M., 1:1 (45.+1) Bauer, 1:2 (57.) Schaab, 2:2 (72./FE) Gruner M. 2:3 (89.) Schnierstein. Schiedsrichter: Holger Hofmann. Zuschauer: 150.

SV Schwaig – ASV Fürth 0:2 (0:1) — Beim SV Schwaig war am Samstag der ASV Fürth zu Gast, der bereits in der Vorwoche den Tabellenzweiten aus Hüttenbach mit 5:0 abgefertigt hatte. Das Team von Schwaigs Trainer „Alu“ Rahner musste sich also auf einen starken Gegner einstellen. Im der Anfangsphase war es ein ausgeglichenes Spiel, bis Gästestürmer Geissler nach einem Fehler im Spielaufaufbau der Schwaiger die Führung markierte. Danach hatten die Gastgeber eine Reihe von Möglichkeiten durch Kopfbälle von Weber und einen Schuss von Panzer. Gästekeeper Weyherter könnte jedoch wiederholt klären.
Nach der Pause drängte der SV Schwaig auf den Ausgleich, doch beste Möglichkeiten durch von Vopelius und Weber blieben ungenutzt. Bei einem abgefälschten Schuss von Riese war dann auch etwas Glück für die Fürther dabei. Kurz vor dem Ende machte dann Fürths Geissler mit seinem zweiten Treffer nach einem Konter alles klar.
Tore: 0:1 Geissler (26.), 0:2 Geissler (85.). Schiedsrichter: Janek Steinbach. Zuschauer: 150.

SK Lauf – FC Herzogenaurach 1:1 (1:0) — Mit dem FC Herzogenaurach stellte sich an der Schützenstraße die erwartet schwere Spitzenmannschaft vor. Immer wieder von ihrem Spielertrainer Jakob Karches angetrieben, spielten sie schnelle und direkte Pässe auf ihre bisher mit 40 Saisontoren erfolgreiche Sturmreihe. Das erste Tor indessen schossen die Laufer. Bereits in der siebten Spielminute steckte Maximilian Gabsteiger auf Maik Gunawardhana durch und dieser markierte das 1:0. Lauf hatte dann in der 14. Minute zwei Chancen durch Söder und Holfelder, scheiterte jedoch an der guten Abwehrarbeit des Gegners. Herzogenaurach startete immer wieder gute Angriffe, ohne sich jedoch klare Chancen zu erarbeiten. Die nächste gute Torchancen hatte in der 28. Minute Dominik Hofmann und anschließend dominierte Lauf mit mehreren Eckbällen. Einen Freistoß setzten die Gäste in die Mauer, mehr war in der ersten Halbzeit gegen die gute Laufer Abwehr nicht zu holen.
Anfangs der zweiten Halbzeit drängte Herzogenaurach vehement auf den Ausgleich, scheiterte jedoch am guten Laufer Torwart Sven Enzensberger mit Fernschüssen. Die Laufer Angriffe liefen oft über links, wo Enrico Cittadini die Gästeabwehr einige Male schwindelig spielte. Seine Hereingaben in den Strafraum fanden jedoch nicht immer den richtigen Abnehmer. Nach einer weiteren Ecke von Cittadini kam der aus der A-Jugend geholte Jakob Söder an den Ball, schoss scharf in Richtung Tor, wo Maik Gunawardhana goldrichtig stand, um zu vollenden. Ein Herzogenauracher Spieler konnte den Ball jedoch noch vor der Linie klären. In der 70. Minute hatte dann Cittadini noch zwei gute Gelegenheiten, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, schoss jedoch beide Male überhastet am Tor vorbei. Dann setzte der eingewechselte Julius Reutter eine Vorlage von Söder über den Kasten. Nach einem abgewehrten Laufer Angriff spielten sich die Gäste schnell in den Laufer Strafraum und kamen zu zwei Chancen, die der Laufer Torwart jedoch zunichte machte. In der 77. Minute wollte Holfelder eine Flanke abfangen, schlug über den Ball, so dass der Herzogenauracher Stübing an den Ball kam und mit einem Vollspannschuss zum 1:1 einlochte. Gleich darauf hatte Lauf noch eine Torchance durch Gabsteiger, dessen Schuss jedoch von William Rahe abgeblockt wurde. Das von beiden Seiten sehr offensiv geführte Spiel endete mit einem gerechten Unentschieden.
Tore: 1:0 (8.) Gunawardhana, 1:1 (78.) Stübing. Schiedsrichter: Peter Schweigert. Zuschauer: 180.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung