Fußball Bezirksliga Nord:

SK Lauf landet Derbysieg beim FC Hersbruck

In der ersten Hälfte ließ die Hintermannschaft des SK Lauf mit Florian Bergler, Daniel Bergler, Adrian Holfelder (9) und Daniel Schmidt (von links) die Hersbrucker wie Michael Mertel oft sträflich frei zum Schuss kommen.Foto: J. Ruppert2017/11/FC-Heb-SK-Lauf-Bergler-Bergler-Holfelder.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Der SK Lauf setzt seinen Aufwärtstrend fort und schlägt auch den FC Hersbruck mit 1:2. Hüttenbach überzeugt zum ersten Mal seit langer Zeit und erobert den dritten Tabellenplatz der Bezirksliga Nord zurück. Schwaig und die SG Nürnberg Fürth trennen sich torlos.

SpVgg Hüttenbach – FC Kalchreuth 4:3 (1:1) – Die Spielvereinigung Hüttenbach stoppt ihren Negativtrend durch eine starke Heimleistung gegen Kalchreuth. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Hüttenbach die besseren Chancen zu verbuchen. Matthias Gruners Schuss lenkte Torhüter Pogner noch um den Pfosten und Stefan Gruners Kopfball nach einer Ecke landete knapp über dem Tor. In Führung ging Kalchreuth mit der ersten Großchance. Bayerlein köpfte eine Freistoßflanke in der 32. Minute zum 0:1 ein. Den Rückstand steckten die Gastgeber jedoch gut weg und nur sechs Minuten später folgte der Ausgleich. Kreuz bediente Schramm der auf 1:1 zur Pause stellte.
Im zweiten Durchgang überzeugte Hüttenbach in allen Belangen und zeigte sowohl spielerisch als auch kämpferisch sein Potenzial. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff netzte Grüner nach Ablage von Matthias Gruner. Das Spiel über die Außen klappte gut bei den Gastgebern und durch Bälle in die Tiefe, die von der Grundlinie abgelegt wurden, kam immer wieder höchste Gefahr auf. Matthias Gruner erhöhte in der 62. Minute auf 3:1, ehe Grüner mit seinem zweiten Tor sieben Minuten später auf 4:1 stellte. Die Partie schien gelaufen, mit dem Mut der Verzweiflung zog der eingewechselte Kalchreuther Schmitt jedoch aus 16 Metern ab. Den eigentlich ungefährlichen Ball ließ Torhüter Hartmann durch die Finger gleiten und die Gäste schöpften neue Hoffnung. Das 4:3 durch Gressel in der 88. Minute bedeutete nochmal höchste Gefahr für die Spielvereinigung, am Ende zitterten die Hüttenbacher den Heimerfolg jedoch über die Zeit.
Tore: 0:1 (32.) Bayerlein; 1:1 (38.) Schramm; 2:1 (50.) Grüner; 3:1 (62.) M. Gruner; 4:1 (69.) Grüner; 4:2 (86.) Schmitt; 4:3 (88.) Gressel SR: Jonathan Bähr Zuschauer: 120

1.FC Hersbruck – SK Lauf 1:2 (0:0) — Nach einer Serie von zwölf Spielen ohne Niederlage verließen die Erhardt-Schützlinge erstmalig wieder als Verlierer den Rasen. Im Pegnitzgrundderby gegen den SK Lauf war zu Beginn deutlich der gegenseitige Respekt voreinander zu erkennen. Nach vorsichtigem Abtasten auf beiden Seiten setze der Gast mit einem Distanzschuss ein erstes Ausrufezeichen, ohne jedoch ernsthafte Gefahr für das Tor von Bauernfeind zu bedeuten. Von ganz anderer Qualität war da die erste Torchance für den Club. Mit einem Konter wurde die gesamte Laufer Hintermannschaft ausgehebelt. Die Hereingabe des enteilten Brüx auf den mitgelaufenen Schimpfhauser war aber nicht optimal gespielt und so verfehlte dieser die eigentlich fällige Führung. Auch wenn im ersten Durchgang die Spielanteile annähernd gleich verteilt waren, lag das Chancenplus eindeutig auf Seiten der Gastgeber. Ein Schuss von Mertel aus aussichtsreicher Position strich knapp am langen Pfosten vorbei und auch die eine oder andere weitere Möglichkeit blieb ungenutzt. Der torlose Pausenstand schmeichelte somit dem Sportklub doch etwas.
Die ausgelassenen Chancen der ersten Halbzeit rächten sich bereits kurz nach Wiederanpfiff. Die FC-Abwehr vernachlässigte die rechte Seite komplett und Gunawardhana nutzte die sich bietenden Freiheiten mit einem sehenswerten Treffer vom Strafraumeck ins lange Eck. Dieser Rückschlag zeigte zunächst Wirkung bei den Gastgebern und Lauf konnte das Spiel besser kontrollieren. Es war aber weiterhin ein ausgesprochen faires Spiel auf Augenhöhe, bei dem man sich möglichst keine individuellen Fehler erlauben sollte. Durch einen solchen konnten der SK aber seinen Vorsprung in der 70.Minute ausbauen. Nach einem Leichtsinnsfehler im Spielaufbau tief in der eigenen Spielhälfte kam der Ball unverhofft zum Laufer Sturmführer Schober. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete eiskalt zum 0:2. Der FC gab sich aber noch nicht geschlagen und kam nur kurze Zeit später nach einer Ecke und Kopfball von Ascher zum Anschlusstreffer. Vor einer stattlichen Kulisse von fast 400 Zuschauern war noch genügend Zeit, um wenigstens einen Punkt zu retten. Die Schwarzweißen mussten dabei natürlich die Abwehr etwas öffnen und boten somit dem Gast mehr Räume für Konter. Die größte Gelegenheit zum Ausgleich hatte der Club wenige Minuten vor Ende, aber ein Laufer Abwehrspieler konnte den Versuch von Brüx noch vor der Linie klären. Im verflixten 13. Spiel riss damit die Serie von ungeschlagenen Spielen der Hersbrucker.
Tore: 0:1 (50.) Gunawardhana, 0:2 (70.) Schober, 1:2 Ascher (77.). SR: Holger Hofmann (TSV Langenfeld). Zuschauer: 370.

SV Schwaig- SG Nürnberg Fürth 0:0 — Mit der SG Nürnberg Fürth hatte der SV Schwaig eine Mannschaft zu Gast, die ihr letztes Spiel gegen Hüttenbach-Simmelsdorf gewonnen hatte, während die Gastgeber zwei Niederlagen in Folge vorzuweisen hatten. Trainer „Alu“ Rahner stellte die Mannschaft gegenüber dem Spiel bei Türkspor Nürnberg komplett um. So rückten Ramstöck, Dünfelder, Waldmann, Lorenz, Riese und der wiedergenesene Ranft in die Startelf. Auf den verletzten Weber musste er jedoch verzichten.
Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel ohne echte Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Meisinger für die Gäste und Ranft für die Gastgeber versuchten es aus der Distanz, beide zielten jedoch über das Tor. Die letzten Minuten spielte Schwaig in Überzahl, die SG konnte aber auch hier entscheidende Torchancen unterbinden. Letztendlich gingen die beiden Mannschaften mit einem gerechtem Unentschieden vom Feld.
Tore: keine, Gelb/Rote Karte: 80. Lysokon (SG), Schiedsrichter: Sebastian Segmüller, Zuschauer: 100.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung