Raiba-Weihnachten

Nur Ochis und Rummelsberg am Ball

Zwei Teams trotzten der Absagenflut

Oldie but Goldie: Rummelsbergs Altstar Martin Feitl (am Ball) dirigierte seine jungen Vorderleute zum wichtigen Sieg über Schlusslicht Rittersbach. | Foto: kk2017/11/eksgrummelsbergtsvrittersbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die Tapferkeitsmedaille in der B-Klasse Nord West flex geht an diesem Wochenende definitiv an die Jungs von der EKSG Rummelsberg, die der wetterbedingten Absagenflut trotzten. Bei eisigen Temperaturen und schneidenden Dauerregen, der bisweilen sogar in Schnee überging, waren sie am Sonntag die einzige heimische Mannschaft, die sich auf den Platz wagte. Tags zuvor hatten bereits die Ochis bei kaum angenehmeren Verhältnissen einen Punkt in Großschwarzenlohe geholt. 

A-Klasse Nord West Neumarkt/Jura: SC Großschwarzenlohe II – TSV Ochenbruck 3:3 (0:2) – Das Samstag-Match der Ochenbrucker beim Tabellenführer in Großschwarzenlohe begann optimal, bereits in der zweiten Minute machte Felix Jädicke nach Zuspiel von Oliver Beloruss die 1:0-Führung. Die Gäste waren auch danach spielbestimmend und hätten auch in der nächsten halben Stunde aufgrund der vielen Chancen das Ergebnis schon wesentlich höherschrauben können. Felix Jädicke scheiterte in der 13. Minute aus fünf Metern am Torwart der Gastgeber. Fünf Minuten später ging ein Schuss von Sebastian Meier nach einer Ecke knapp über das Tor. In der 20. Minute trudelte ein abgefälschter Abschlussversuch von Oliver Beloruss am leeren Tor vorbei und kurz danach fand Felix Jädicke zum zweiten Mal im gegnerischen Keeper seinen Meister. Doch dann gelang in der 33. Minute Sebastian Meier per Kopf nach einem Freistoß von Spielertrainer Alper Yelegen das hochverdiente 0:2.

In der zweiten Hälfte ging es zunächst so weiter, ein Kopfball von Sebastian Meier küsste den Außenpfosten (50.) und mit dem 0:3 in der 59. Minute lief es fast nach Plan. Nach einem Abstoß von Keeper Maximilian Kadlec und einer Kopfballverlängerung von Sebastian Meier gelang Oliver Beloruss die vermeintliche Vorentscheidung in diesem Spiel. Der Anschlusstreffer durch Rainer Großberger in der 66. Minute bedeutete zunächst lediglich eine Ergebniskorrektur. In der letzten Viertelstunde musste Ochenbruck aber in Unterzahl spielen und somit kam es in den letzten Minuten knüppeldick für die Ochis. In der 90. Minute ein Elfer für die Gastgeber, den Pierluigi Vitale zum 2:3 verwandelte. In der Nachspielzeit erzielte Michael Nierlich sogar noch den 3:3-Ausgleichstreffer. Fazit: Auf der Zielgeraden zwei Punkte hergeschenkt!

 

B-Klasse Nord West flex: EKSG Rummelsberg – TSV Rittersbach 4:3 (1:1) – Der Tabellenletzte Rittersbach erwies sich als überraschend stark. Das war sicher auch dem Umstand geschuldet, dass die Erste spielfrei hatte und sie so die Reserve aufstocken konnten. Bei ekelhaften Dauerregen mit einigen Schneeflocken zwischendurch ging die EKSG zwar schon nach sieben Minuten mit einem Tor von Jakob Bierlein in Führung. Aber der TSV gewann an Selbstvertrauen, während Rummelsberg Chancen vergab. Fünf Minuten vor der Halbzeit erzielte Kevin Ulrich dann den Ausgleichstreffer durch einen direkt ausgeführten Freistoß.

Nach der Pause ging es erst einmal rund: drei Treffer innerhalb von vier Minuten. Zunächst das 1:2 in der 47. Minute nach einer Ecke, die Rummelsberg nur halbherzig klärte. Der Nachschuss von Steven Smith wurde abgefälscht und flog ins Tor. Das 2:2 folgte dem Fuße: Jan Schlagenhaufer verwandelte nur eine Minute später einen direkten Freistoß. Zwei Zeigerumdrehungen später gingen die Gäste erneut in Führung. Nach einem Freistoß köpfte Ulrich das Leder in den Kasten. Danach passierte lange nichts mehr und die EKSG hatte sich schon beinahe mit der Heimniederlage abgefunden. Doch vier Minuten vor Schluss wendete sich das Blatt erneut, als Silas Karlbergs Pass Schlagenhaufer erreichte und der den Ball ins Tor brachte. Damit noch nicht genug: In der 98. Spielminute war es erneut Karlberg, der Lukas Martiska mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte in Szene setzte. Mit etwas Glück setzten die Rummelsberger also ihre Erfolgsserie fort und luchsten damit sogar dem FV Wendelstein die Tabellenführung ab, dessen Spiel wegen des strömenden Regens ausfiel. Auch hat die EKSG als einziger Verein bereits 14 Spiele hinter sich, die anderen müssen abgesagte Partien noch nachholen.

N-Land Der Bote
Der Bote