Schwarzachbrücke muss erneuert werden

Hiobsbotschaft für B-8-Pendler

Die Widerlager der Brücke über die B 8 in Ochenbruck stammen noch aus den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Jetzt muss das Bauwerk dringend erneuert werden. Foto: Alex Blinten2019/01/Schwarzenbruck-B-8-Bruecke.jpg

SCHWARZENBRUCK – Für Pendler, die täglich aus Richtung Neumarkt nach Nürnberg und wieder zurück fahren, ist das die Hiobsbotschaft: Noch in diesem Jahr wird das Staatliche Bauamt eine Behelfsbrücke über die B 8 in Ochenbruck bauen, weil das bestehende Brückenbauwerk abgerissen und erneuert werden muss. Autofahrer müssen über Monate mit massiven Behinderungen rechnen.

Die Widerlager der B-8-Brücke stammen aus den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, der Überbau wurde dann in den 50er Jahren erneuert. Zwischenzeitlich sind die Schäden an dem Bauwerk so groß, dass ein Neubau dringend nötig ist.
Derzeit läuft ein wasserrechtliches Verfahren, in dessen Rahmen das Bauamt seine Baupläne dem zuständigen Landratsamt Nürnberger Land vorgestellt hat. Die Behörde wird sich zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt dazu äußern. „Bis wann das Verfahren abgeschlossen ist, wissen wir noch nicht“, sagt Ingenieur Karl Betz vom Staatlichen Bauamt.
Abriss im Frühjahr 2020
Deshalb ist auch noch offen, wann in diesem Jahr mit dem Bau der Behelfsbrücke begonnen werden kann. Es soll allerdings so zeitig losgehen, dass im Frühjahr 2020 die Abbruchbagger an der alten B-8-Brücke anfangen können. Während das alte Bauwerk weggerissen wird, soll der Verkehr über das Provisorium fließen, das in dem Bereich zwischen B 8 und jetziger Fußgängerbrücke entstehen soll.
Weil der Verkehr hierbei verschwenkt werden muss, geht Betz davon aus, dass vor und auf der Behelfsbrücke maximal Tempo 30 möglich ist: „Wir haben hier enge Bögen“, sagt der Ingenieur.
Für den Bau der neuen Brücke plant das Staatliche Bauamt mit einer maximalen Bauzeit von fünf Monaten, wenn alles perfekt läuft, könnte die Brücke auch schon innerhalb von drei Monaten befahrbar sein. Auf jeden Fall soll das neue Brückenbauwerk bis Ende 2020 für den Verkehr frei gegeben werden. Der Rückbau der Behelfsbrücke ist dann für 2021 geplant, auch hierbei könnte es noch einmal zu Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße kommen. Dass sich an der Brücke über die Schwarzach etwas tut, werden passierende Autofahrer spätestens im Februar bemerken, wenn das Staatliche Bauamt hier am Schwarzachufer beidseitig Bäume und Sträucher entfernt.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten