Ochenbrucker Leichtathletin

Hannah knackt den bayerischen Rekord

So sehen Rekordbrecherinnen aus: Hannah Wörlein strahlt über ihren Triumph im Sieben-Kampf. | Foto: privat2018/07/Hannah_GAP.jpg

OCHENBRUCK – Am vergangenen Wochenende konnte die Leichtathletin Hannah Wörlein vom TSV Ochenbruck ihre atemberaubende Entwicklung weiter ausbauen, indem sie bei den bayerischen Sieben-Kampf-Meisterschaften in Garmisch-Partenkirchen in der Altersklasse W14 den Sieg errang und dabei sogar noch mit der Gesamtpunktzahl von 3693 Punkten einen neuen Bayerischen Rekord in der W14 aufstellte.

Bei traumhaften Bedingungen ging es am ersten Tag gleich in der ersten Disziplin, dem 80m Hürdenlauf richtig los, in dem Hannah die erste von insgesamt fünf persönlichen Bestleistungen in 12,24 sek. absolvierte. Es folgte das Speerwerfen, was eigentlich die Zitterdisziplin ist, hier konnte sie sich um über drei Meter auf 25,12 m steigern. Dem souveränen Weitsprung auf 5,17 m folgte die letzte Disziplin des Tages, der 100 m-Lauf, welchen sie in der Top-Zeit von 12,75 sek. herunterspulte.

Goldmedaille und Meisterpokal

Gut erholt und mit schon fast 100 Punkten Vorsprung ging es dann am zweiten Tag mit dem Hochsprung weiter, wo Hannah mit 1,61 m voll überzeugen konnte. Das anschließende Kugelstoßen absolvierte sie mit sicheren 8,54 m. Erst jetzt erfuhr sie von der Möglichkeit, dass sie einen neuen Bayerischen Rekord aufstellen könnte. Durch diese Motivation gepuscht, erkämpfte sie im 800 m-Lauf eine Zeit von 2:27,19 sek., was eine Steigerung ihrer Bestzeit von fast fünf Sekunden bedeutete.

Mit einem Gesamtvorsprung von 155 Punkten durfte Hannah dann bei der Siegerehrung neben einer Urkunde und der Goldmedaille auch den Meisterpokal entgegennehmen. Den bayerischen Rekord brach sie mit 50 Punkten Vorsprung.

Dies war gleichzeitig die deutsche Quali für die Titelkämpfe in Wesel. Nach den Bayerischen Einzelmeisterschaften in Kitzingen wird dies der nächste Höhepunkt in diesem Jahr sein.

N-Land Der Bote
Der Bote